Eoin Moore

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Eoin Moore [ˈoːɪn muːɹ] (* 1968 in Dublin) ist ein deutscher Filmregisseur irischer Abstammung.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eoin Moore siedelte 1988 nach Berlin um, wo er zunächst als Kameramann und Tontechniker tätig war. Er studierte an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin im Studiengang Regie. In den ersten vier von Moores Filmen spielte Andreas Schmidt die Hauptrolle, wobei sein Darstellername in den ersten drei Streifen jeweils leicht modifiziert wurde: Alex, Axel, Laxe.

Seit 2005 dreht Moore als Regisseur Krimis der ARD-Reihe Polizeiruf 110, und hat ab 2010 als Hauptautor die Fälle des Rostocker Teams Bukow und König konzipiert. Sein Konzept sieht vor, dass sich die Geschichten der Ermittler über die Folgen hinweg immer weiter entwickeln, also eine horizontale Erzählstruktur aufweisen. Inzwischen hat er bei über 10 Folgen Regie geführt. Die Drehbücher verfasste er zunächst alleine, jedoch seit 2015 zusammen mit Anika Wangard.

Moore war mit der Regisseurin Elke Weber-Moore verheiratet. Die gemeinsamen Kinder Zoe Moore und Adrian Moore sind als Schauspieler tätig.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wo nicht anders ausgewiesen, handelt es sich um einen abendfüllenden Fernsehspielfilm.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Studio Hamburg Nachwuchspreis 2018 - Die Gewinner. Artikel vom 6. Juni 2018, abgerufen am 7. Juni 2018.