Erich Zakowski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erich Zakowski (rechts) und Martin Schanche beim British Rallycross GP 1983 in Brands Hatch
Einer der unter Zakowski eingesetzten Sportwagen (Ford Capri Turbo mit Jochen Mass 1980)

Erich Zakowski (* 25. November 1934 in Ostpreußen) ist der Gründer und langjährige Leiter des nach ihm benannten Rennteams Zakspeed.

Nach dem Zweiten Weltkrieg flüchtete Zakowski mit seiner Mutter und vier Geschwistern zunächst nach Hamburg und Dortmund. Schließlich ließ sich die Familie in Niederzissen, dem heutigen Hauptsitz der Verbandsgemeinde Brohltal, nieder. Zakowski absolvierte in Andernach eine Kfz-Mechaniker-Lehre und bestand seine Meisterprüfung. Schließlich gründete er in Niederzissen eine eigene Kfz-Werkstatt. Aus dieser entstand 1968 der Rennsportbetrieb Zakspeed. Im gleichen Jahr startete unter dem Namen „Zakowski-Tuning Niederzissen“ erstmals ein Ford Escort des Rennstalls beim Eifelrennen auf dem Nürburgring.[1]

In den 1970er- und 1980er-Jahren etablierte sich Zakspeed unter der Leitung von Zakowski als feste Rennsportgröße neben den Werksteams in verschiedenen Rennserien, besonders bei den Sportwagen (Näheres siehe Zakspeed). 1985 führte Zakowski Zakspeed in die Formel 1. Nach fünf Jahren beendete der Rennstall sein Engagement dort wegen andauernder Erfolglosigkeit. Zugleich schied Zakowski 1990 aus der aktiven Führung des Teams aus und übergab diese seinem Sohn Peter.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Seite nicht mehr abrufbar, Suche im Webarchiv:[1] [2] Vorlage:Toter Link/www.paddock-club-steinfurt.deInfos zu Zakowski auf paddock-club-steinfurt.de