Ernst Hodel junior

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ernst Hodel Junior 1881-1955
Gemälde ohne Titel, ca. 1915

Ernst Hodel junior (* 29. Juli 1881 in Luzern; † 5. Oktober 1955 in Luzern) war ein Schweizer Maler und Sohn des Landschaftsmalers Ernst Hodel senior.

Leben und Schaffen[Bearbeiten]

Seine Ausbildung machte Hodel an der Königlichen Bayrischen Akademie der Bildenden Künste in München. Nach verschieden längeren Studienaufenthalten in Paris und Mailand kehrte er in die Schweiz zurück. Als Künstler war er eher konservativ und malte in erster Linie ländliche Szenen.

Im Bahnhof Basel SBB befinden sich zwei von Hodel gemalte Wandbilder, darunter ein fünf mal fünfzehn Meter grosses Gemälde vom Vierwaldstättersee.[1] Im Weiteren vervollständigte er die von seinem Vater ins Leben gerufene Ausstellung grossflächiger Alpenpanoramabilder im Alpineum Luzern.

Literatur[Bearbeiten]

  • Ernst Hodel. Das Werk eines Malers. Mit 95 Abbildungen, davon ein Mehrfarben-Selbstportrait […]. Texte von Dr. Felix Balsiger, Rud. von Tavel, Prof. Dr. Georg Staffelbach, Albert J. Welti, J. B. Rusch. Nietlisbach, Luzern 1951.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Zeugen der frühen Schweizer Tourismuswerbung – badische-zeitung.de. Abgerufen am 24. März 2015.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ernst Hodel junior – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien