Estering

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Blick vom Rennstrecken-Haupteingang auf den Estering
1979: Gunnar Kittilsen im Ford Escort RS1800 auf der „Höhengerade“
Startaufstellung eines Rennens des Rallycross-EM-Laufes 2005

Der Estering ist eine permanente Motorsport-Rennstrecke für Rallycross-Wettbewerbe in Buxtehude, etwa 35 km südwestlich von Hamburg gelegen.

Der Estering befindet sich im Estetal, etwa 1,5 km außerhalb südlich der Stadt (ab der B 73 die L 141 in Richtung Moisburg und Hollenstedt fahren), zwischen den Ortschaften Eilendorf und Pippensen/Heimbruch. Unter der Leitung des Automobilclubs Niederelbe e. V. im ADAC (ACN Buxtehude) finden dort jährlich bis zu vier internationale Rallycross-Veranstaltungen statt. Das erste dieser Rennen wurde am 21. Mai 1972, dem Tag der deutschen Rallycross-Premiere ausgetragen. Gesamtsieger wurde damals Jan de Rooy auf DAF 555 Coupé 4×4 mit Ford-BDA-Motor.

Bis einschließlich des EM-Laufes im September 2012 organisierte der ACN insgesamt bereits 121 internationale Rallycross-Rennen. Da der Veranstalter selbst jedoch die angemeldeten aber später wieder abgesagten Rennen 28 (April 1982), 32, 33, 34, 35 (alle Termine der Saison 1983) und 124 (September 2011) in seiner Zählung beibehalten hat, unterscheidet sich die betreffende Information auf Rennplakaten, Programmheften, der Estering-Website usw. von den Fakten. Das letzte Rennen jeder Saison war zumeist auch der Endlauf zur FIA Rallycross-Europameisterschaft für Fahrer, der seit Jahren tausende Zuschauer aus dem In- und Ausland nach Buxtehude lockte.

Nachdem dieser EM-Lauf einzig im Jahre 1983 wegen einer einjährigen Schließung der Anlage abgesagt werden musste, gab es auch 2007 keinen Wertungslauf zum Europa-Championat auf dem Estering, weil man das Rennen zu spät und nicht ordnungsgemäß bei der FIA angemeldet hatte. Für 2008 hatte die Weltautomobilsport-Hoheit das EM-Finale allerdings erneut nach Buxtehude vergeben, während 2009 der deutsche EM-Lauf bereits Mitte August hier ausgetragen wurde. Im Rahmen des EM-Laufes 2010, der erneut Mitte August stattfand, wurden auf dem Estering auch erstmals die sogenannten Joker Laps ausgefahren. Dafür entstand Mitte 2010 im Bereich von Start und Ziel eine rund 150 Meter lange etwas langsamere Alternativroute, die von jedem Teilnehmer einmal in jedem Einzelrennen befahren werden muss. 2011 gab es erneut keinen EM-Lauf auf dem Estering, die Bewertung des EM-Laufes 2010 war dafür nicht gut genug ausgefallen.

Am 20. und 21. September 2014 wurde zum ersten Mal ein Lauf der FIA World Rallycross Championship auf dem Estering ausgetragen.

Untrennbar mit „seinem“ Estering verbunden ist der Name Bernd Ziskofen.

Daten zum Estering[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Streckenlänge: 952 Meter
  • Länge der asphaltierten Startgeraden: 125 Meter
  • Streckenbelag: ca. 60 % Asphalt und 40 % Schotter
  • Streckenbreite: 10 bis 16 Meter
  • Maximale Starterzahl: 8 Fahrzeuge
  • Höchstgeschwindigkeit: ca. 180 km/h (für Rallycross-Fahrzeuge)
  • Absoluter Rundenrekord: 34,357 Sekunden, am 10. Oktober 2018,
    durch Johan Kristoffersson mit einem VW Polo R WRC[1]
  • Maximale Zuschauerzahl: ca. 15.000
  • Stellplätze im Fahrerlager: ca. 90
  • Besucherparkplätze in unmittelbarer Ringnähe: ca. 2.500

Weblink[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Estering – Internetseite: Daten & Fakten. Auf: www.estering.de, abgerufen am 20. August 2019.

Koordinaten: 53° 26′ 56″ N, 9° 41′ 31″ O