Eudi Silva de Souza

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eudis
Eudis070426.jpg
Eudis (2007)
Spielerinformationen
Name Eudi Silva de Souza
Geburtstag 5. August 1983
Geburtsort Brasilien
Größe 179 cm
Position Stürmer
Junioren
Jahre Station
2001–2002 Atlético Paranaense
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2003–2005 Yverdon-Sport FC 28 0(5)
2005–2006 FC Lausanne-Sport 35 (16)
2006–2008 FC Zürich 32 0(5)
2008–2009 BSC Young Boys 10 0(1)
2009–2013 Servette FC Genève 103 (38)
2013 Hapoel Ra’anana 16 0(1)
2014 Maccabi Herzlia 15 0(3)
2015– AC Paranavaí
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 15. Dezember 2015

Eudi Silva de Souza (* 5. August 1983) ist ein brasilianischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Stürmer auch genannt „Eudis“ begann seine Karriere bei Atlético Paranaense, zur Saison 2003/04 wechselte der Brasilianer zu Yverdon-Sport FC in die Challenge League. Hier blieb er zwei Spielzeiten, ehe er zum Ligakonkurrenten FC Lausanne-Sport wechselte. Kurz vor Abschluss der nationalen Transferperiode, im Sommer 2006, wechselte Eudis von Lausanne zum Stadtclub FC Zürich. In seinem ersten Derby gegen Erzrivale Grasshopper Club Zürich schoss er ein Tor zum 1:0-Sieg des FCZ.

Eudis unterzeichnete im Sommer 2008 einen Drei-Jahres-Vertrag beim BSC Young Boys und erhielt dort die Nummer 9. Der Brasilianer Eudis wurde von den Berner Young Boys in die Challenge League an Servette FC Genève ausgeliehen. Der Leihvertrag galt bis 30. Juni 2009. Eudis wechselte erst zu Saisonbeginn zu YB, wo er sich aber keinen Stammplatz erspielen konnte. Nach Ablauf der Leihfrist nahm ihn Servette im Juli 2009 fest unter Vertrag, außerdem sicherten sich die Genfer eine Option zur Vertragsverlängerung um weitere zwei Jahre.[1] In der Saison 2010/11 steuerte Eudis 15 Ligatore zum Aufstieg von Servette in die Axpo Super League bei.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit dem FC Zürich

Mit dem BSC Young Boys

Mit Servette FC Genève

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Servette FC Genève: Eudis bleibt Servette treu