Eva Maria Enders

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Eva Maria Enders, 2018

Eva Maria Enders (* 1963 in Koblenz) ist eine deutsche Malerin und Grafikerin.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Enders studierte von 1985 bis 1992 an der Fachhochschule Niederrhein in Mönchengladbach und schloss das Studium als diplomierte Textil- und Bekleidungsingenieurin sowie Textilgestalterin ab. Ihre Diplomarbeit schrieb sie über den Maler Karl Otto Götz und den Tachismus. Im Jahr 1994 nahm sie an einem Künstleraustausch in China teil.[1] Sie betreibt eine Werkstatt in Koblenz, in der auch Ausstellungen und Veranstaltungen stattfinden, wie 2009 eine Ausstellung chinesischer Kunststudenten im Rahmen der Thüringer Chinatage.[2]

Seit 1991 stellt sie in Galerien vor allem in Rheinland-Pfalz, Thüringen und China aus. Das Mittelrhein-Museum in Koblenz zeigte ihre Werke ab 1998 in Gruppenausstellungen. 2003 erhielt sie dort eine Einzelausstellung mit dem Titel Farbräume, zu der ein Katalog mit Texten Anna-Maria Ehrmann-Schindlbeck und Mario Kramp herausgegeben wurde. „Eine wichtige Initialzündung für ihren Weg ist die Begegnung mit K.O. Götz. Eva Maria Enders Position ist erfrischend zeitlos und unberührt von rasch vorüberziehenden Modeerscheinungen der Kunst oder gar der Schnelllebigkeit allein vom Medium geleiteter Neuheit. Sie stellt sich bewusst in die große und Jahrhunderte alte Tradition der Malerei, und stellt deren Lebendigkeit unter Beweis.“ (Anna-Maria Ehrmann-Schindlbeck)[3]

In den Jahren 2002 entwickelt und konzipiert Enders mit ihrem Künstlerkollegen Aloys Rump zum 10-jährigen Bestehen der ark Arbeitsgruppe Rheinland-Pfälzischer Künstler e.V. die Ausstellungsreihe NEXUS – Dialog mit alten Meistern im Mittelrhein Museum, Koblenz.

Es folgen 2014/2015 NEXUS II – Zeitgenossen im Dialog mit der Sammlung des Mittelrhein-Museums[4] und im Jahre 2017 NEXUS III – Zeitgenössische Künstler im Dialog mit Geschichte und Anlage der Festung Ehrenbreitstein.[5]

Von 2009 bis 2013 unternahm sie Studienreisen nach Indonesien und Marokko, wo sie auch Ausstellungen hatte. Als Merchandising für die Bundesgartenschau 2011 in Koblenz entwarf sie eine Art Edition einer Glas- und Geschirrserie.[6]

Im Jahr 2014 wurde ihr Gemälde Nexus I, eine Adaption des Gemäldes Krönung der Maria des Koblenzer Kirchenmalers Joseph Anton Nikolaus Settegast in die Sammlung Moderner Religiöser Kunst in die Vatikanischen Museen als eins der wenigen modernen Gemälde aufgenommen. Das Werk wurde von Enders nach einer General-Audienz am 12. November 2014 Papst Franziskus in Rom übergeben.[7]

Eva Maria Enders: Flügelschlag, 2015 Mischtechnik auf Leinwand
Eva Maria Enders, Sichtweisen III, 2015Mischtechnik auf Leinwand, 120 × 90
Eva Maria Enders, Sichtweisen IV, 2015Mischtechnik auf Leinwand, 120 × 90

Lehraufträge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1996 übernahm sie einen Lehrauftrag an der „Academy of Fine Arts Tianjin“ V.R. China, erteilt durch das Kunstamt des chinesischen Ministeriums für Kultur[8][9]. 1997 nahm sie am Deutsch-Chinesischen Pleinair in Mecklenburg-Vorpommern teil. Im Jahr 1999 erhielt sie einen Lehrauftrag an der „Hebei University“ in Shijiazhuang[10]. Ein Jahr später führte sie das Seminar "Erfolgsfaktor Kultur & Technik" an der Peking Universität durch, das vom Kulturministerium der VR China, der Kunstwissenschaftlichen Fakultät der Peking Universität und der Deutsch-Chinesischen Wissenschaftsstiftung KKT veranstaltet wurde[11]. Im Jahr 2002 erhielt sie einen Lehrauftrag an der Ernst-Abbe-Hochschule Jena für „Photographische Entwurfsgestaltung/Informantik“. 2004 führte sie das Shanghai-Forum in Zusammenarbeit mit dem Doland Museum of Modern Art und der Shanghai Biennale sowie des Chinesisch–Deutschen Hochschulkollegs der Tongji Universität durch[12].

Mitgliedschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1992 gründete sie mit 16 Künstlerkollegen die Arbeitsgruppe Rheinland-Pfälzischer Künstler e.V. und ist bis dato im Vorstand.[13] 1999 wurde sie als Mitglied des Vorstandes des Fördervereins der Deutsch-Chinesischen Wissenschaftsstiftung der Peking Universität für Kulturgeschichte, Kunst und Technik berufen. Von 2008 bis 2009 war sie Jurymitglied bei der Stipendienvergabe des Künstlerhauses Schloss Balmoral sowie der Landesstipendienvergabe Rheinland-Pfalz. 2009 wird sie in den Verband Bildender Künstler Thüringen aufgenommen.

Eva Maria Enders, Colore di Pompei, 2004Mischtechnik auf Leinwand, 60 × 60 cm
Eva Maria Enders, Dao I, 2008Mischtechnik auf Leinwand, 40 × 30 cm.

Ausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1991/2 Schloss Rheydt, Mönchengladbach
  • 1993 Galerie U. Steinacker, Koblenz
  • 1993 Nutzviehhalle, Koblenz
  • 1993/5 Künstlerhaus Heimbach, Kunsttage Düren
  • 1994 Kurfürstliches Schloss, Koblenz
  • 1995 Künstlerhaus Heimbach, Düren
  • 1996 Tianjin Art Academy, China[14]
  • 1995 Vertretung des Landes Rheinland-Pfalz beim Bund, Bonn
  • 1996/8 Mittelrhein-Museum, Koblenz
  • 1997 Petri Galerie, Rostock
  • 1998 Mittelrhein-Museum, Koblenz
  • 1998 Foyer I, Friedrich-Schiller-Universität Jena
  • 1999 Art Museum CNU, Peking,[15]
  • 2000/2 Mittelrhein-Museum, Koblenz
  • 2001 Deutsche Botschaft, Peking[16]
  • 2000 Deutscher Pavillon, EXPO Hannover (Installation, Gemeinschaftsausstellung)[17]
  • 2000 Kulturbahnhof, Kassel[18]
  • 2000 Staatskanzlei Rheinland-Pfalz, Mainz
  • 2001 Artnight, Schlachthof Koblenz[19]
  • 2002 Mittelrhein-Museum, Koblenz
  • 2002 PenPal Gallery, Guandong Museum (Landesmuseum Kanton), Guangzhou, V.R. China[20]
  • 2002/7 Galerie U. Steinacker, Koblenz
  • 2002 Wasserschloss Klaffenbach, Chemnitz[21]
  • 2003 Eva Maria Enders – Farbräume, Mittelrhein Museum, Koblenz (Einzelausstellung)[22]
  • 2005 Haus an der Redoute, Bonn
  • 2006 Galerie Incontro, Eitorf (Beteiligung)[23]
  • 2008 798 factory Beijing, China[24]
  • 2009 Konstruktion/Dekonstruktion des Missverstaendnis / DIALOG III, Koblenz und Jena[25]
  • 2009 Koong Gallery, Jakarta, Indonesia[26]
  • 2012 Museé de la Kasbah de Tanger, Marokko (Einzelausstellung)[27]
  • 2012 Ausstellung in der Galerie Waldspeicher im Kulturhof Krönbacken, Erfurt (Gemeinschaftsausstellung)[28]
  • 2007/8/10/13 Künstlerhaus Metternich, Koblenz[29][30]
  • 2014/2015 NEXUS II – 28 Künstler im Dialog mit Werken aus der Sammlung des Mittelrhein-Museums Koblenz. (Beteiligung)[31][32]
  • 2015 Le Petit Musee d´Art, Shanghai (Einzelausstellung)[33]
  • 2015 Lebensreise, ark e.V. Ausstellung, Künstlerhaus Metternich, Koblenz[34]
  • 2016 Galerie Tuchfabrik, Trier[35]
  • 2016/17 Jahresausstellungen EVBK e.V., St. Salvator Basilika, Prüm[36][37]
  • 2016 De Heart Center Champs Elysees, Paris, Frankreich[38]
  • 2016 arrondi, RLP Vertretung des Landes bei der Europäischen Union, Brüssel, Belgien[39]
  • 2017 MoGanShan, Shanghai[40]
  • 2017 Abtei Rommersdorf, Neuwied[41]
  • 2017 NEXUS III – zeitgenössische Künstler im Dialog mit Geschichte und Anlage der Festung Ehrenbreitstein, Koblenz[42]

Filmografie, Radioporträts (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1999 Hebei Television China, Film über Ausstellung im Art Museum CNU in Beijing
  • 2014 SWR Fernsehen in Rheinland-Pfalz – Künstlerin Eva Maria Enders – Ein Bild für den Papst[43]
  • 2014 Rockland Radio – Große Ehre für Künstlerin Eva Maria Enders[44]
  • 2017 SWR2 Dialog zwischen "Alt und Neu"[45]
  • TV Mittelrhein Künstlerportraits 2011, 2016/17[46]

Ausstellungskatalog[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Eva Maria Enders – Farbräume, Katalog zu den Ausstellungen: Jenaer Kunstverein e.V., Jena, Juni 2003; Mittelrhein-Museum, Koblenz, August 2003. Mit Texten von Anna-Maria Ehrmann-Schindlbeck und Mario Kramp, Verlag Fölbach, Koblenz 2003, ISBN 3-934795-40-4

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Eva Maria Enders – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Artfacts
  2. Ost West Dialog III, Oktober 2009, KKT e.V. Freundeskreis der Peking Universität (Memento des Originals vom 4. März 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.kktev.de
  3. Anna-Maria Ehrmann-Schindlbeck in: Eva Maria Enders - Farbräume. Anna Maria Ehrmann Schindelbeck ist Leiterin der Städtischen Galerie Tuttlingen.
  4. Nexus II: Zeitgenossen im Dialog mit der Sammlung des Mittelrhein-Museums ; Katalog zur Ausstellung im Mittelrhein-Museum Koblenz, 5. Oktober 2014 bis 11. Januar 2015 ; [Martine Andernach ... ; Katalog zur Ausstellung Nexus II, Zeitgenossen im Dialog mit der Sammlung des Mittelrhein-Museums]. Mittelrhein-Museum Koblenz, Koblenz 2014, ISBN 978-3-95638-019-8 (Online [abgerufen am 15. Januar 2018]).
  5. NEXUS III: Zeitgenössische Künstler im Dialog mit Geschichte und Anlage der Festung Ehrenbreitstein. 1. Auflage. Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz, Koblenz am Rhein 2017, ISBN 978-3-95638-051-8 (Online [abgerufen am 15. Januar 2018]).
  6. rhein-zeitung.de: Bundesgartenschau 2011 - Vom Buga-Brot bis zum Mini-Schängel, abgerufen am 9. Oktober 2015
  7. swr.de: Ein Bild für den Papst, abgerufen am 8. Oktober 2015
  8. Dr. Daniéle Perrier, Dr. Liselotte Sauer-Kaulbach, Eva Maria Enders, Tianjin Art Academy, 1996 ISBN 7-5310-0875-0 埃娃·玛丽亚·恩德尔斯 EvaMariaEnders 20世纪末欧洲艺术家大 系恩德斯 Enders 高迎进 张民强 曹育民
  9. Dr. Liselotte Sauer-Kaulbach, China – auf dem langen Marsch zur Zeitgenössischen Kunst, S. 20 ff., 1998, ISSN 1434-5633
  10. Grundlagen der Kunst, Kapitel 2 - Eva Maria Enders, 1999, ISBN 7-5310-1174-3, 创作基础 CZJC 美术基础教学分科辅导大全/徐福厚
  11. www.kktev.de (Memento des Originals vom 17. November 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.kktev.de
  12. www.kktev.de (Memento des Originals vom 17. November 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.kktev.de
  13. 20 Jahre ark, Arbeitsgruppe Rheinland-Pfälzischer Künstler e.V., Koblenz 2012 (Memento des Originals vom 6. März 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/kulturland.rlp.de
  14. Eckhard R. Schneider: Contrasts, Eleven Chinese and German Artists, S. 14 ff., Tianjin Art Academy,1996
  15. Grundlagen der Kunst, Kapitel 2 - Eva Maria Enders, 1999, ISBN 7-5310-1174-3, 创作基础 CZJC 美术基础教学分科辅导大全/徐福厚
  16. Eckhard R. Schneider: Mein Bild in deinem Auge, Deutsche Botschaft Beijing, 2001
  17. dp.expo2000.de: Kunst im Weingarten, abgerufen am 8. Oktober 2015
  18. http://www.kuenstler-thueringen.de/220,,publikationen__kataloge?PHPSESSID=895cc894d712a29a3cee56008dfc6551
  19. http://enders.info/pages/art---night.php
  20. http://www.artlinkart.com/en/space/exh_yr/6a1bwAm/76batAl
  21. http://epaper.rhein-zeitung.de/eweb/rz/2002/10/22/BN/24/12353027/?q=klaffenbach
  22. Anna-Maria Ehrmann-Schindelbeck, Dr. Mario Kramp, Eva Maria Enders – Farbräume, Kunsthandlung Huber & Treff, Katalog zu den Ausstellungen Jenaer Kunstverein e.V., Jena, Juni 2003 und Mittelrhein-Museum, Koblenz, August 2003, ISBN 3-934795-40-4
  23. http://www.artfacts.net/de/ausstellung/eva-maria-enders-und-sabine-hack-texturen-im-projektraum-nina-maria-roth-38869/ueberblick.html
  24. Rolf A. Kluenter, Six Boxes To Beijing, S. 137, artguide ISSUE010_2008_07, Beijing 2008
  25. Keluofu, Rolf A. Kluenter, Dialog IV Beijing – Jena, S. 95 ff., BCDF Beijing Cultural Foundation, Volksbad: JenaKultur, Jena 2010
  26. Dr. Liselotte Sauer-Kaulbach, Rizi Zaelani, Art Is Traveling, Koong Gallery, S. 26 ff., Jakarta, 2009
  27. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 28. Januar 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/epaper.rhein-zeitung.de
  28. Thüringer Allgemeine: Kunstausstellung aus zwei Bundesländern im Waidspeicher,21. Mai 2012
  29. 20 Jahre ark, Arbeitsgruppe Rheinland-Pfälzischer Künstler e.V., S. 11 ff., Koblenz 2012
  30. http://epaper.rhein-zeitung.de/eweb/rz/2010/12/11/B0/26/9061683/?q=eva%20maria%20enders
  31. Nexus II - Zeitgenossen im Dialog mit der Sammlung des Mittelrhein-Museums, abgerufen am 8. Oktober 2015
  32. NEXUS II - Zeitgenossen im Dialog mit der Sammlung des Mittelrhein-Museums, abgerufen am 8. Oktober 2015
  33. http://www.rhein-zeitung.de/region/lokales/koblenz_artikel,-Kraftvolle-dynamische-Werke-Koblenzer-Kuenstlerin-stellt-in-Shanghai-aus-_arid,1300670.html
  34. Lebensreise - ark. (Nicht mehr online verfügbar.) Ehemals im Original; abgerufen am 10. Januar 2018.@1@2Vorlage:Toter Link/epaper.rhein-zeitung.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  35. Galerie Tuchfabrik - Eva Maria Enders. Abgerufen am 10. Januar 2018.
  36. Künstler 2017 – EVBK | GEAEA. Abgerufen am 15. Januar 2018.
  37. Publikationen – EVBK | GEAEA. Abgerufen am 15. Januar 2018.
  38. Eva Maria Enders - De Heart Center. (Nicht mehr online verfügbar.) Rhein Zeitung Koblenz, ehemals im Original; abgerufen am 10. Januar 2018.@1@2Vorlage:Toter Link/epaper.rhein-zeitung.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  39. Arrondi_ Eva Maria Enders. (Nicht mehr online verfügbar.) Rhein Zeitung Koblenz, ehemals im Original; abgerufen am 10. Januar 2018.@1@2Vorlage:Toter Link/epaper.rhein-zeitung.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  40. Eva Maria Enders: MoGAnShan. (Nicht mehr online verfügbar.) Rhein Zeitung, ehemals im Original; abgerufen am 10. Januar 2018.@1@2Vorlage:Toter Link/epaper.rhein-zeitung.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  41. (c) Mittelrhein-Verlag GmbH, 56055 Koblenz bzw. Mittelrhein-Verlag GmbH: http://epaper.rhein-zeitung.de/eweb/rz/2017/06/17/B0/18/30246751/?q=eva%20maria%20enders. Abgerufen am 15. Januar 2018.
  42. NEXUS III: Zeitgenössische Künstler im Dialog mit Geschichte und Anlage der Festung Ehrenbreitstein. 1. Auflage. Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz, Koblenz am Rhein 2017, ISBN 978-3-95638-051-8 (Online [abgerufen am 15. Januar 2018]).
  43. Ein Bild für den Papst. SWR, abgerufen am 10. Januar 2018.
  44. Bester Rock 'N Pop!: Große Ehre für Künstlerin Eva Maria Enders - Bester Rock 'N Pop! (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 16. Januar 2018; abgerufen am 16. Januar 2018. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.rockland.de
  45. Kunstausstellung Ehrenbreitstein. SWR, abgerufen am 10. Januar 2018.
  46. ::: ENDERS ::: - Künstlerportrait. Abgerufen am 16. Januar 2018 (englisch).