FIDE Grand Prix 2017

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der FIDE Grand Prix 2017 war eine Serie von Schachturnieren unter Beteiligung der Weltspitze, die zwischen Februar 2017 und November 2017 stattfand.[1] Die beiden Erstplatzierten qualifizierten sich für das Kandidatenturnier in Berlin 2018 zur Schachweltmeisterschaft 2018 gegen den amtierenden Weltmeister Magnus Carlsen aus Norwegen.[2] Austragungsorte des Grand Prix waren Schardscha, Moskau, Genf und Palma de Mallorca.[3]

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Preisgeld Grand-Prix-Punkte
1 20.000 € 170
2 15.000 € 140
3 12.000 € 110
4 11.000 € 90
5 10.000 € 80
6 9.000 € 70
7 8.000 € 60
8 7.000 € 50
9 6.000 € 40
10 5.000 € 30
11 4.250 € 20
12 4.000 € 10
13 3.750 € 8
14 3.500 € 6
15 3.250 € 4
16 3.000 € 3
17 2.750 € 2
18 2.500 € 1

Der Grand Prix umfasste vier Turniere mit je 18 Spielern. Es nahmen 24 Spieler der Weltspitze teil, wobei jeder in drei Turnieren spielte. Die Turniere fanden nach Schweizer System mit neun Runden statt, im Gegensatz zu den Grand Prix der vorangegangenen Jahre, die Rundenturniere gewesen waren.

In jedem der Turniere wurden Punkte wie entsprechend der nebenstehenden Tabelle vergeben. Bei Gleichstand wurden die Punkte geteilt; es gab keine Feinwertung.

In der Gesamtwertung ergab sich die Platzierung der Spieler aus der Summe der erzielten Punkte. Bei gleicher Punktzahl hätten folgende Kriterien (in absteigender Priorität) entschieden:

  1. Summe der Brettpunkte in den gespielten drei Turnieren
  2. Anzahl der mit schwarzen Figuren gespielten Partien
  3. Anzahl der Gewinnpartien
  4. Anzahl der mit Schwarz gewonnenen Partien
  5. Los

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 24 Spieler wurden nach verschiedenen Kriterien ausgewählt.[2] Vorberechtigt waren der amtierende Weltmeister (Magnus Carlsen) und Vizeweltmeister (Sergei Karjakin), die aber beide verzichteten. Damit bestand das Teilnehmerfeld aus

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesamtergebnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Məmmədyarov gewann den Grand Prix vor Grischtschuk. Damit qualifizierten sich beide für das Kandidatenturnier. Zuvor hatten sich bereits Aronjan und Ding als Finalisten des Weltpokals 2017 ihre Teilnahme am Kandidatenturnier gesichert.

Teilnehmer Schardscha Moskau Genf Palma Gesamtstand
AserbaidschanAserbaidschan Şəhriyar Məmmədyarov 140 140 60 340
RusslandRussland Alexander Grischtschuk 140 71,4 125 336,4
AserbaidschanAserbaidschan Teymur Rəcəbov 71,4 170 71,4 312,9
China VolksrepublikVolksrepublik China Ding Liren 70 170 71,4 311,4
RusslandRussland Dmitri Jakowenko 70 11 155 236
FrankreichFrankreich Maxime Vachier-Lagrave 140 71,4 20 231,4
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Hikaru Nakamura 70 71,4 71,4 212,9
RusslandRussland Pjotr Swidler 71,4 60 71,4 202,9
RusslandRussland Jan Nepomnjaschtschi 70 3 125 198
ArmenienArmenien Lewon Aronjan 7 11 155 173
IndienIndien Pentala Harikrishna 20 60 71,4 151,4
NiederlandeNiederlande Anish Giri 71,4 60 6 137,4
EnglandEngland Michael Adams 70 3 60 133
UngarnUngarn Richárd Rapport 25 2,5 71,4 98,9
RusslandRussland Jewgeni Tomaschewski 3 20 71,4 94,4
China VolksrepublikVolksrepublik China Li Chao 25 60 6 91
China VolksrepublikVolksrepublik China Hou Yifan 7 71,4 2,5 80,9
RusslandRussland Alexander Rjasanzew 1 60 3 64
UkraineUkraine Pawel Eljanow 25 11 20 56
SpanienSpanien Francisco Vallejo Pons 25 7 6 38
IsraelIsrael Boris Gelfand 20 11 1,5 32,5
RusslandRussland Ernesto Inarkiew 1 4 20 25
NorwegenNorwegen Jon Ludvig Hammer 3 7 1,5 11,5
Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Saleh Salem 3 3 1 7

Turniere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Schardscha
17. – 28. Feb. 2017
1.–3. Grischtschuk, Vachier-Lagrave, Məmmədyarov 5½ P.; 4.–8. Ding Liren, Adams, Jakowenko, Nakamura, Nepomnjaschtschi 5 P.; 9.–12. Rapport, Eljanow, Li Chao, Vallejo Pons 4½ P.; 13.–14. Aronjan, Hou Yifan 4 P.; 15.–17. Salem, Hammer, Tomaschewski 3½ P.; 18. Rjasanzew 3 P.
RusslandRussland Moskau

12. – 21. Mai 2017

1. Ding Liren 6 P.; 2. Məmmədyarov 5½ P.; 3.– 9. Vachier-Lagrave, Nakamura, Giri, Swidler, Grischtschuk, Rəcəbov, Hou Yifan 5 P.; 10.–12. Harikrishna, Gelfand, Tomaschewski 4½ P.; 13.–14. Hammer, Vallejo Pons 4 P.; 15.-17. Adams, Nepomnjaschtschi, Salem 3½ P.; 18. Inarkiew 2½ P.
SchweizSchweiz Genf

06. – 15. Juli 2017

1. Rəcəbov 6 P.; 2.–3. Grischtschuk, Nepomnjaschtschi 5½ P.; 4.–10. Harikrishna, Məmmədyarov, Li Chao, Giri, Swidler, Adams, Rjasanzew 5 P.; 11.–14. Aronjan, Gelfand, Jakowenko, Eljanow 4½ P.; 15. Inarkiew 4 P.; 16.–17. Rapport, Hou Yifan, 2½ P.; 18. Salem 2 P.
SpanienSpanien Palma

15.–26. Nov. 2017

1.–2. Aronjan, Jakowenko 5½ P.; 3.– 9. Ding, Harikrishna, Nakamura, Rəcəbov, Rapport, Swidler, Tomaschewski 5 P.; 10.–12.  Eljanow, Inarkiew, Vachier-Lagrave 4½ P.; 13.–15.  Giri, Li, Vallejo-Pons 4½ P.; 16. Rjasanzew 3½ P.; 17.–18.  Gelfand, Hammer 3 P.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. FIDE Calendar. FIDE, abgerufen am 2. Dezember 2016 (englisch).
  2. a b Regulations for the 2016-2017 FIDE World Chess Grand-Prix Series. FIDE, abgerufen am 30. April 2016 (englisch).
  3. FIDE Grand-Prix 2017 announcement. FIDE, 28. Dezember 2016, abgerufen am 31. Januar 2017 (englisch).