Schach-Weltpokal 2017

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Schach-Weltpokal 2017 (offiziell: FIDE World Cup 2017) findet vom 2. bis 25. September 2017 in Georgien statt. Austragungsort ist Tiflis.[1]

An dem Turnier, das im K.-o.-System ausgetragen wird, nehmen 128 qualifizierte Spieler der Weltspitze teil. Der Sieger und der Zweitplatzierte sind automatisch für das Kandidatenturnier 2018 qualifiziert.[2]

Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 128 Teilnehmer haben sich auf verschiedenen Wegen für den Weltcup 2017 qualifiziert:[3]

Die amtierende Weltmeisterin der Frauen, Tan Zhongyi, wäre startberechtigt gewesen, verzichtete jedoch auf die Teilnahme. Es rückte entsprechend der FIDE-Regularien ein Spieler aufgrund der ELO-Zahl nach.

Das Teilnehmerfeld ist äußerst stark besetzt. Von den 20 besten Spielern der aktuellen Weltrangliste war nur ein einziger, Wesselin Topalow (Nr. 16), nicht vertreten. 120 der 128 Spieler waren Großmeister, sechs internationale Meister, ein FIDE-Meister und ein Spieler ohne Titel. Das Turnier stand prinzipiell Frauen und Männern gleichermaßen offen. Trotzdem nahmen nur zwei Frauen an dem Schach-Weltpokal 2017 teil: Hou Yifan (VR China) und Nana Dsagnidse (Georgien). Der jüngste Spieler war Anton Smirnow aus Australien (16 Jahre), der älteste Teilnehmer Johann Hjartarson aus Island (54 Jahre). Es nahmen Spieler aus 48 Nationen aus der ganzen Welt teil. Der russische Schachverband war mit 20 Teilnehmern am stärksten vertreten.[4]

Austragungsmodus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Schach-Weltpokal wird als KO-Turnier ausgetragen. Das bedeutet, dass in jeder Runde Zweikämpfe ausgetragen werden, deren Gewinner sich für die nächste Runde qualifizieren, während die Verlierer ausscheiden. Diese Zweikämpfe bestehen aus jeweils zwei Partien mit vertauschten Farben, außer das Finale, das über vier Partien gespielt wird. In diesen Partien beträgt die Bedenkzeit 90 min für die ersten 40 Züge und 30 min für den Rest der Partie, wobei jeder Spieler pro Zug eine Zeitgutschrift von 30 Sekunden erhält. Herrscht nach dem Zweikampf Gleichstand, so entscheidet der Tie-Break: Zunächst werden zwei Schnellschach-Partien gespielt (25 min + 10 s pro Zug). Steht danach noch kein Sieger fest, so folgen zwei weitere Schnellschach-Partien mit verkürzter Bedenkzeit (10 min + 10 s pro Zug). Sollte auch danach noch keine Entscheidung gefallen sein, so werden zwei Biltz-Partien gespielt (5 min + 3 s pro Zug). Herrscht dann immer noch Gleichstand, wird der Sieger in einer Armageddon-Partie bestimmt.[2]

Der Schach-Weltpokal ist – unter anderem neben dem Grand Prix und der Weltrangliste – eine weitere Möglichkeit, sich für das Kandidatenturnier 2018 zu qualifizieren. Im Kandidatenturnier wird der zukünftige Herausforderer um die Schachweltmeisterschaft ermittelt. Die Regularien sahen vor, dass sich beide Finalisten des Schach-Weltpokals für das Kandidatenturnier qualifizieren. Für zwei der Teilnehmer galt dies nicht: Der amtierende Weltmeister Magnus Carlsen ist Titelverteidiger und kann daher nicht am Kandidatenturnier teilnehmen. Sergej Karjakin ist als Vizeweltmeister bereits für das Kandidatenturnier gesetzt. Sollte einer der beiden das Finale erreichen, würden die beiden Verlierer der Halbfinals ein Match um Platz 3 ausspielen, das denselben Regeln unterliegt wie das Finale. Falls sowohl Carlsen als auch Karjakin das Finale erreicht hätten, wäre die Notwendigkeit eines Matches um Platz 3 entfallen und beide Verlierer Halbfinals hätten sich für das Kandidatenturnier qualifiziert.

Turnierverlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Auftaktrunde sah wenige Überraschungen. An den meisten Brettern konnte sich der jeweilige Favorit durchsetzen. 22 der 64 Zweikämpfe mussten im Tiebreak entschieden werden. Die größten Überraschungen waren wahrscheinlich das Ausscheiden der beiden Ukrainer Pawel Eljanow und Ruslan Ponomarjow gegen die deutlich niedriger gesetzten Spieler Alex Lenderman (USA) und S. P. Sethuraman (Indien).[5][6]

In Runde 2 mussten sich hingegen einige prominente Spieler vermeintlich schwächeren Gegnern geschlagen geben. Fast zeitgleich schieden die Mitfavoriten Viswanathan Anand (gegen den Kanadier Anton Kovalyov) und Sergej Karjakin (gegen seinen Landsmann Daniil Dubov) aus. Anand spielte in der ersten Partie mit den weißen Steinen sehr scharf und opferte eine ganze Figur. Er erhielt dafür aber zu wenig Kompensation, verlor diese Partie und konnte am Folgetag mit Schwarz das Blatt nicht mehr wenden. Das Favoritensterben setzte sich auch am sechsten Turniertag in den Tie-Breaks fort: Harikrishna (Indien) verlor gegen seinen Landsmann Sethuraman, Yu Yangyi (China) gegen Baadur Dschobava (Georgien), Wei Yi (China) gegen Richárd Rapport (Ungarn) und Məmmədyarov (Aserbaidschan) gegen Kusubow (Ukraine). Die zweite Runde bedeutete auch das Aus für den letzten verbliebenen deutschen Teilnehmer, Matthias Blübaum. Blübaum schaffte es, die beiden Langpartien gegen Wesley So ausgeglichen zu gestalten und hielt auch in den ersten beiden Schnellschachpartien stand. Am Ende musste er sich aber doch dem an Nummer zwei gesetzten Amerikaner geschlagen geben.

Zu Beginn der dritten Runde kam es zu einem Eklat: Kovalyov, der zuvor durch seine Siege gegen Akobjan und Anand für Furore gesorgt hatte, verließ die Turnierarena und trat nicht zu seiner Partie gegen Rodshtein an, nachdem er sich zuvor mit dem Schiedsrichterteam gestritten hatte. Der Anlass war ein angeblicher Verstoß gegen die Kleiderordnung. Kovalyov war im Turniersaal in karierten Shorts erschienen, was von den Schiedsrichtern bemängelt wurde, obwohl dieselben Shorts in den ersten beiden Runden nicht beanstandet worden waren. Ein weiterer Streit mit dem Organisator Surab Asmaiparaschwili schloss sich an. Kovalyov erklärte, er sei gegangen, nachdem Asmaiparaschwili gesagt habe, er sehe wie ein Zigeuner aus ("Because you look like a gipsy!"). Die Partie wurde als kampfloser Sieg für Rodhstein gewertet.[7] Die Association of Chess Professionals protestierte energisch gegen Asmaiparaschwilis Vorgehen und betonte besonders, dass ein solcher Eklat unmittelbar vor Rundenbeginn nicht hingenommen werden könne.[8]

Für ebenso viel Aufsehen sorgte das Ausscheiden von Carlsen, Nakamura, Caruana, Kramnik und Nepomnjaschtschi. Damit waren – zusammen mit den bereits ausgeschiedenen Karjakin und Anand – bereits nach Runde drei die meisten der Topfavoriten aus dem Rennen. Besonders zu erwähnen ist das Ausscheiden des Weltmeisters: Carlsen (Elo: 2822) spielte gegen Bu Xiangzhi (2710). Obwohl Carlsen als einziger Turnierteilnehmer die 3. Runde mit einer „weißen Weste“ erreicht hatte (vier Siege in vier Partien), verlor er die erste Partie in Runde 3 mit den weißen Steinen. Das Rückspiel endete remis. Dadurch erreichte Bu Xiangzhi das Achtelfinale, während der Weltranglistenerste und amtierende Weltmeister die Heimreise antreten musste. Carlsen hatte zuvor mehrfach betont, dass ihm das traditionelle Verfahren zur Ermittlung des Schachweltmeisters missfalle und dass er stattdessen einen Austragungsmodus vergleichbar mit dem Weltpokal bevorzugen würde.

Im Achtelfinale kam es zu der ersten Paarung zwischen zwei Top-Spielern: Die aktuelle Nummer 2 der Welt, Maxime Vachier-Lagrave, traf auf die Nummer 9, Alexander Grischtschuk. Nach langem und zähem Ringen setzte sich schließlich der Franzose durch. Eine bemerkenswerte Leistung zeigte einer der ältesten Spieler des Teilnehmerfeldes, Vassyl Iwantschuk. Nachdem er in der dritten Runde bereits den ehemaligen Weltmeister Wladimir Kramnik ausgeschaltet hatte, besiegte er im Achtelfinale Anish Giri. Im Viertelfinale scheiterte er jedoch an Lewon Aronjan.

Im Halbfinale traf Lewon Aronjan auf Maxime Vachier-Lagrave, während in der anderen Begegnung Wesley So gegen Ding Liren spielte. Alle vier Langpartien endeten remis. Aronjan und Vachier-Lagrave remisierten in beiden Partien schon nach wenigen, schnell gespielten Zügen und sparten ihre Kräfte für den anschließenden Tie-Break auf. So und Ding verbrachten erheblich mehr Zeit am Brett, mussten aber dennoch in die „Verlängerung“ gehen, in der sich Ding nach vier Partien durchsetzen konnte, ohne je wirklich in Gefahr geraten zu sein. Viel dramatischer verlief die andere Begegnung: In den ersten Schnellpartien konnten beide Spieler ihre Weißpartie gewinnen. Darauf folgten zwei Remis. In der ersten Blitzpartie stand Aronjan deutlich auf Sieg. Er verfehlte aber den klaren Gewinnweg und musste kurzzeitig sogar eine Niederlage befürchten. Am Ende entstand ein ausgeglichenes Damen-Bauern-Endspiel und die Spieler reichten sich die Hände zum Remis. Auch in der zweiten Blitz-Partie lagen alle Vorteile zunächst bei Aronjan, doch er schaffte es wieder nicht, diese Vorteile in einen Sieg umzumünzen. Eine Armageddon-Partie musste also die Entscheidung bringen. Das Los ließ Aronjan die Farbenwahl und er entschied sich für die weißen Steine. Er wählte dieselbe Eröffnung wie in der ersten Blitzpartie, war diesmal aber glücklicher und setzte Vachier-Lagrave in einem Dame-gegen-Turm-Endspiel matt.

Damit lautet das Finale Lewon Aronjan gegen Ding Liren. Diese beiden Spieler haben sich damit außerdem für das Kandidatenturnier 2018 in Berlin qualifiziert.

Ergebnisse der Runden 1–4[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sektion 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  Erste Runde   Zweite Runde   Dritte Runde   Achtelfinale
                                     
1 NorwegenNorwegen Magnus Carlsen 2  
128 NigeriaNigeria Oluwafemi Balogun 0  
  1 NorwegenNorwegen Magnus Carlsen 2  
  64 RusslandRussland Alexei Drejew 0  
64 RusslandRussland Alexei Drejew 2
65 ParaguayParaguay Axel Bachmann 0  
    1 NorwegenNorwegen Magnus Carlsen ½  
  33 China VolksrepublikVolksrepublik China Bu Xiangzhi  
32 FrankreichFrankreich Étienne Bacrot  
97 BrasilienBrasilien Alexandr Fier  
  32 FrankreichFrankreich Étienne Bacrot
  33 China VolksrepublikVolksrepublik China Bu Xiangzhi  
33 China VolksrepublikVolksrepublik China Bu Xiangzhi 2
96 ArgentinienArgentinien Diego Flores 0  
  33 China VolksrepublikVolksrepublik China Bu Xiangzhi 1
  16 RusslandRussland Pjotr Swidler 3
16 RusslandRussland Pjotr Swidler 2  
113 UsbekistanUsbekistan Jahongir Vakhidov 0  
  16 RusslandRussland Pjotr Swidler  
  80 UngarnUngarn Viktor Erdős  
49 AgyptenÄgypten Bassem Amin
80 UngarnUngarn Viktor Erdős  
  16 RusslandRussland Pjotr Swidler
  48 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Alexander Onischuk ½  
17 PolenPolen Radosław Wojtaszek  
112 BrasilienBrasilien Felipe El Debs ½  
  17 PolenPolen Radosław Wojtaszek
  48 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Alexander Onischuk  
48 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Alexander Onischuk 2 [Anm. 1]
81 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jaroslaw Scherebuch 0 [Anm. 1]  

Sektion 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  Erste Runde   Zweite Runde   Dritte Runde   Achtelfinale
                                     
8 FrankreichFrankreich Maxime Vachier-Lagrave  
121 TadschikistanTadschikistan Muhammed Khusenkhojaev ½  
  8 FrankreichFrankreich Maxime Vachier-Lagrave  
  57 RusslandRussland Boris Gratschow ½  
57 RusslandRussland Boris Gratschow
72 ArmenienArmenien Hrant Melkumjan  
    8 FrankreichFrankreich Maxime Vachier-Lagrave  
  104 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Alex Lenderman  
25 UkraineUkraine Pawel Eljanow 0  
104 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Alex Lenderman 2  
  104 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Alex Lenderman
  89 NorwegenNorwegen Aryan Tari ½  
40 EnglandEngland David Howell
89 NorwegenNorwegen Aryan Tari  
  8 FrankreichFrankreich Maxime Vachier-Lagrave
  9 RusslandRussland Alexander Grischtschuk
9 RusslandRussland Alexander Grischtschuk 2  
120 AgyptenÄgypten Essam El Gindy 0  
  9 RusslandRussland Alexander Grischtschuk  
  73 PeruPeru Jorge Cori  
56 EnglandEngland Gawain Jones ½
73 PeruPeru Jorge Cori  
  9 RusslandRussland Alexander Grischtschuk
  24 TschechienTschechien David Navara  
24 TschechienTschechien David Navara 2  
105 IslandIsland Jóhann Hjartarson 0  
  24 TschechienTschechien David Navara 3
  41 BulgarienBulgarien Iwan Tscheparinow 1  
41 BulgarienBulgarien Iwan Tscheparinow
88 GriechenlandGriechenland Dimitrios Mastrovasilis ½  

Sektion 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  Erste Runde   Zweite Runde   Dritte Runde   Achtelfinale
                                     
4 RusslandRussland Wladimir Kramnik  
125 China VolksrepublikVolksrepublik China Changren Dai ½  
  4 RusslandRussland Wladimir Kramnik  
  68 RusslandRussland Anton Demtschenko ½  
61 UkraineUkraine Olexander Areschtschenko 2
68 RusslandRussland Anton Demtschenko 4  
    4 RusslandRussland Wladimir Kramnik ½  
  29 UkraineUkraine Wassyl Iwantschuk  
29 UkraineUkraine Wassyl Iwantschuk 3  
100 KasachstanKasachstan Murtas Kazhgaleyev 1  
  29 UkraineUkraine Wassyl Iwantschuk
  36 PolenPolen Jan-Krzysztof Duda  
36 PolenPolen Jan-Krzysztof Duda 2
93 GeorgienGeorgien Lewan Panzulaia 0  
  29 UkraineUkraine Wassyl Iwantschuk
  13 NiederlandeNiederlande Anish Giri ½
13 NiederlandeNiederlande Anish Giri  
116 GeorgienGeorgien Nana Dsagnidse ½  
  13 NiederlandeNiederlande Anish Giri 4  
  52 RusslandRussland Alexander Motylijow 2  
52 RusslandRussland Alexander Motyljow
77 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jeffery Xiong ½  
  13 NiederlandeNiederlande Anish Giri 4
  84 IndienIndien S. P. Sethuraman 2  
20 IndienIndien P. Harikrishna  
109 KubaKuba Yuri González Vidal  
  20 IndienIndien P. Harikrishna
  84 IndienIndien S. P. Sethuraman  
45 UkraineUkraine Ruslan Ponomarjow ½
84 IndienIndien S. P. Sethuraman  

Sektion 4[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  Erste Runde   Zweite Runde   Dritte Runde   Achtelfinale
                                     
5 ArmenienArmenien Lewon Aronjan 2  
124 SudafrikaSüdafrika Daniel Cawdery 0  
  5 ArmenienArmenien Lewon Aronjan 4  
  60 China VolksrepublikVolksrepublik China Hou Yifan 2  
60 China VolksrepublikVolksrepublik China Hou Yifan
69 PolenPolen Kacper Piorun ½  
    5 ArmenienArmenien Lewon Aronjan  
  28 RusslandRussland Maxim Matlakow  
28 RusslandRussland Maxim Matlakow  
101 PhilippinenPhilippinen Julio Catalino Sadorra ½  
  28 RusslandRussland Maxim Matlakow 5
  37 RusslandRussland Dmitri Andreikin 3  
37 RusslandRussland Dmitri Andreikin 3
93 RusslandRussland Alexei Goganow 1  
  5 ArmenienArmenien Lewon Aronjan
  53 RusslandRussland Daniil Dubow ½
12 RusslandRussland Sergej Karjakin 3  
117 AustralienAustralien Anton Smirnow 1  
  12 RusslandRussland Sergej Karjakin ½  
  53 RusslandRussland Daniil Dubow  
53 RusslandRussland Daniil Dubow
76 DeutschlandDeutschland Daniel Fridman  
  53 RusslandRussland Daniil Dubow
  44 RusslandRussland Wladislaw Artemjew ½  
21 AserbaidschanAserbaidschan Teymur Rəcəbov  
108 FaroerFäröer Helgi Ziska ½  
  21 AserbaidschanAserbaidschan Teymur Rəcəbov
  44 RusslandRussland Wladislaw Artemjew  
44 RusslandRussland Wladislaw Artemjew 2
85 NiederlandeNiederlande Benjamin Bok 0  

Sektion 5[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  Erste Runde   Zweite Runde   Dritte Runde   Achtelfinale
                                     
2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Wesley So  
127 KolumbienKolumbien Joshua Daniel Ruiz Castillo ½  
  2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Wesley So 4  
  66 DeutschlandDeutschland Matthias Blübaum 2  
63 ArgentinienArgentinien Sandro Mareco ½
66 DeutschlandDeutschland Matthias Blübaum  
    2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Wesley So  
  31 SpanienSpanien Francisco Vallejo Pons ½  
31 SpanienSpanien Francisco Vallejo Pons  
98 IndienIndien Murali Karthikeyan  
  31 SpanienSpanien Francisco Vallejo Pons
  34 RusslandRussland Jewgeni Tomaschewski ½  
34 RusslandRussland Jewgeni Tomaschewski
95 RusslandRussland Michail Antipow  
  2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Wesley So
  47 GeorgienGeorgien Baadur Dschobawa
15 RusslandRussland Jan Nepomnjaschtschi  
114 KroatienKroatien Mladen Palac  
  15 RusslandRussland Jan Nepomnjaschtschi  
  50 IndienIndien B. Adhiban  
50 IndienIndien B. Adhiban
79 VietnamVietnam Nguyễn Ngọc Trường Sơn  
  15 RusslandRussland Jan Nepomnjaschtschi
  47 GeorgienGeorgien Baadur Dschobawa  
18 China VolksrepublikVolksrepublik China Yu Yangyi 3  
111 IranIran Amirreza Pourramezanali 1  
  18 China VolksrepublikVolksrepublik China Yu Yangyi 2
  47 GeorgienGeorgien Baadur Dschobawa 4  
47 GeorgienGeorgien Baadur Dschobawa
82 SpanienSpanien Iván Salgado López  

Sektion 6[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  Erste Runde   Zweite Runde   Dritte Runde   Achtelfinale
                                     
7 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Hikaru Nakamura 2  
122 BangladeschBangladesch Al Rakib Mollah Abdullah 0  
  7 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Hikaru Nakamura  
  71 KubaKuba Lázaro Bruzón  
58 SpanienSpanien David Antón Guijarro ½
71 KubaKuba Lázaro Bruzón  
    7 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Hikaru Nakamura ½  
  26 RusslandRussland Wladimir Fedossejew  
26 RusslandRussland Wladimir Fedossejew 3  
103 KubaKuba Yusnel Bacallao Alonso 1  
  26 RusslandRussland Wladimir Fedossejew
  39 RusslandRussland Ernesto Inarkiew ½  
39 RusslandRussland Ernesto Inarkiew
90 GeorgienGeorgien Micheil Mtschedlischwili ½  
  26 RusslandRussland Wladimir Fedossejew 3
  42 IsraelIsrael Maxim Rodshtein 1
10 IndienIndien Viswanathan Anand  
119 MalaysiaMalaysia Li Tian Yeoh ½  
  10 IndienIndien Viswanathan Anand ½  
  74 KanadaKanada Anton Kovalyov  
55 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Varuzhan Akobian ½
74 KanadaKanada Anton Kovalyov  
  74 KanadaKanada Anton Kovalyov 0[Anm. 2]
  42 IsraelIsrael Maxim Rodshtein 2[Anm. 2]  
23 EnglandEngland Michael Adams  
106 MongoleiMongolei Tsegmediin Battschuluun  
  23 EnglandEngland Michael Adams ½
  42 IsraelIsrael Maxim Rodshtein  
42 IsraelIsrael Maxim Rodshtein
87 ArmenienArmenien Robert Howhannisjan  

Sektion 7[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  Erste Runde   Zweite Runde   Dritte Runde   Achtelfinale
                                     
3 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Fabiano Caruana 2  
126 SudafrikaSüdafrika Kenny Solomon 0  
  3 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Fabiano Caruana 4  
  67 SlowenienSlowenien Luka Lenič 2  
62 FrankreichFrankreich Laurent Fressinet 2
67 SlowenienSlowenien Luka Lenič 4  
    3 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Fabiano Caruana  
  35 RusslandRussland Jewgeni Najer  
30 RusslandRussland Nikita Witjugow  
99 EstlandEstland Kaido Külaots ½  
  30 RusslandRussland Nikita Witjugow 1
  35 RusslandRussland Jewgeni Najer 3  
35 RusslandRussland Jewgeni Najer
94 WeissrusslandWeißrussland Alexej Alexandrow ½  
  35 RusslandRussland Jewgeni Najer
  51 UngarnUngarn Richárd Rapport
14 China VolksrepublikVolksrepublik China Wei Yi  
115 KanadaKanada Bator Sambuev  
  14 China VolksrepublikVolksrepublik China Wei Yi  
  51 UngarnUngarn Richárd Rapport  
51 UngarnUngarn Richárd Rapport 2
78 PeruPeru Emilio Córdova 0  
  51 UngarnUngarn Richárd Rapport
  19 China VolksrepublikVolksrepublik China Li Chao  
19 China VolksrepublikVolksrepublik China Li Chao  
110 ArgentinienArgentinien Leandro Krysa ½  
  19 China VolksrepublikVolksrepublik China Li Chao
  87 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Samuel Sevian  
46 DeutschlandDeutschland Liviu-Dieter Nisipeanu
87 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Samuel Sevian  

Sektion 8[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  Erste Runde   Zweite Runde   Dritte Runde   Achtelfinale
                                     
6 AserbaidschanAserbaidschan Şəhriyar Məmmədyarov  
126 China VolksrepublikVolksrepublik China Liu Guanchu ½  
  6 AserbaidschanAserbaidschan Şəhriyar Məmmədyarov 1  
  59 UkraineUkraine Jurij Kusubow 3  
59 UkraineUkraine Jurij Kusubow
70 WeissrusslandWeißrussland Sjarhej Schyhalka ½  
    59 UkraineUkraine Jurij Kusubow ½  
  38 China VolksrepublikVolksrepublik China Wang Hao  
27 IsraelIsrael Boris Gelfand  
102 WeissrusslandWeißrussland Kiryl Stupak ½  
  27 IsraelIsrael Boris Gelfand
  38 China VolksrepublikVolksrepublik China Wang Hao  
38 China VolksrepublikVolksrepublik China Wang Hao
91 IndienIndien Deep Sengupta ½  
  38 China VolksrepublikVolksrepublik China Wang Hao ½
  11 China VolksrepublikVolksrepublik China Ding Liren
11 China VolksrepublikVolksrepublik China Ding Liren  
118 AlgerienAlgerien Mohamed Haddouche ½  
  11 China VolksrepublikVolksrepublik China Ding Liren  
  54 UkraineUkraine Martyn Krawziw  
54 UkraineUkraine Martyn Krawziw
75 LettlandLettland Ihor Kowalenko ½  
  11 China VolksrepublikVolksrepublik China Ding Liren
  43 IndienIndien Santosh Gujrathi Vidit  
22 VietnamVietnam Lê Quang Liêm  
107 DeutschlandDeutschland Vitaly Kunin ½  
  22 VietnamVietnam Lê Quang Liêm ½
  43 IndienIndien Santosh Gujrathi Vidit  
43 IndienIndien Santosh Gujrathi Vidit
86 ParaguayParaguay Neuris Delgado ½  

Anmerkungen zu den Runden 1–4[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Scherebuch trat wegen eines laufenden Greencard-Verfahrens in den USA nicht an. Somit gewann Onischuk sein Auftaktmatch kampflos.
  2. a b Kovalyov trat nach Streitigkeiten mit dem Schiedsrichterteam zur 3. Runde nicht an. Beide Partien wurde als kampflose Siege für Rodshtein gewertet.

Ergebnisse Runden 5–7[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  Viertelfinale Halbfinale Finale
                           
  16 RusslandRussland Pjotr Swidler  
8 FrankreichFrankreich Maxime Vachier-Lagrave  
  8 FrankreichFrankreich Maxime Vachier-Lagrave 4  
  5 ArmenienArmenien Lewon Aronjan 5  
29 UkraineUkraine Wassyl Iwantschuk ½
5 ArmenienArmenien Lewon Aronjan  
  5 ArmenienArmenien Lewon Aronjan
  11 China VolksrepublikVolksrepublik China Ding Liren
2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Wesley So  
26 RusslandRussland Wladimir Fedossejew ½  
2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Wesley So
  11 China VolksrepublikVolksrepublik China Ding Liren  
51 UngarnUngarn Richárd Rapport ½
  11 China VolksrepublikVolksrepublik China Ding Liren  


Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Schedule of the World Chess Cup. FIDE, abgerufen am 25. Juli 2017 (englisch).
  2. a b Regelwerk der FIDE, abgerufen am 27. Juli 2017
  3. Teilnehmerliste der FIDE, abgerufen am 25. Juli 2017
  4. Teilnehmerliste auf der offiziellen Website des Veranstalters, abgerufen am 6. September 2017
  5. Paarungsbaum und Setzliste, abgerufen am 6. September 2017
  6. Ergebnisse auf der offiziellen Seite der Veranstaltung, abgerufen am 6. September 2017
  7. Peter Doggers: Dress Code Incident At World Cup: Kovalyov Forfeits, Artikel auf chess.com, abgerufen am 9. September 2017
  8. ACP Board: ACP protests auf der Seite der ACP, 10. September 2017.