Fabian Jacobi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Fabian Jacobi (* 19. Juni 1973 in Münster) ist ein deutscher Politiker der Alternative für Deutschland (AfD) und Rechtsanwalt.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jacobi studierte Rechtswissenschaften in Bonn, in Berlin und in Göttingen. Er ist seit 2006 als Rechtsanwalt in Köln tätig. Jacobi gelang am 24. September 2017 der Einzug als Abgeordneter in den Bundestag für die AfD.[1] Nach eigener Aussage ist die AfD „...erforderlich, um eine "Funktionsstörung der deutschen Demokratie" zu beheben“.[2][3]

Abgeordneter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jacobi ist im 19. Deutschen Bundestag ordentliches Mitglied im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz. Zudem gehört er als stellvertretendes Mitglied dem Unterausschuss Europarecht, dem Ausschuss für die Angelegenheiten der Europäischen Union, sowie dem Wahlausschuss an.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Fabian Jacobi auf bundestag.de
  2. Alexandra Ringendahl: Bundestagswahl Kölner AfD-Abgeordnete gehören keinem Flügel an. In: Kölner Stadtanzeiger. 26. September 2017, abgerufen am 18. Oktober 2017.
  3. Kai Biermann, Astrid Geisler, Christina Holzinger, Paul Middelhoff, Karsten Polke-Majewski, Tilman Steffen: AfD-Fraktion: Rechts bis extrem im Bundestag. In: Die Zeit. 21. September 2017, abgerufen am 18. Oktober 2017.
  4. Deutscher Bundestag - Biografien. Abgerufen am 12. Juli 2020.