Fafe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fafe
Wappen Karte
Wappen von Fafe
Fafe (Portugal)
Fafe
Basisdaten
Region: Norte
Unterregion: Ave
Distrikt: Braga
Concelho: Fafe
Koordinaten: 41° 27′ N, 8° 10′ WKoordinaten: 41° 27′ N, 8° 10′ W
Einwohner: 15.703 (Stand: 30. Juni 2011)[1]
Fläche: 7,97 km² (Stand: 1. Januar 2010)[2]
Bevölkerungsdichte: 1970 Einwohner pro km²
Politik
Website: www.jf-fafe.pt
Kreis Fafe
Flagge Karte
Flagge von Fafe Position des Kreises Fafe
Einwohner: 50.633 (Stand: 30. Juni 2011)[3]
Fläche: 219,08 km² (Stand: 1. Januar 2010)[2]
Bevölkerungsdichte: 231 Einwohner pro km²
Anzahl der Gemeinden: 25
Verwaltung
Adresse der Verwaltung: Câmara Municipal de Fafe
Avenida 5 de Outubro
4824-501 Fafe
Präsident der Câmara Municipal: José Manuel Martins Ribeiro (PS)
Website: www.cm-fafe.pt

Fafe ist eine Gemeinde und Stadt (Cidade) in Portugal mit 15.703 Einwohnern (Stand 30. Juni 2011).

Der Platz Praça 25 de Abril im Stadtzentrum

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine Besiedlung des Ortes in der Castrokultur und weiter zurück bis etwa ins 4. Jahrtausend v. Chr. wird durch Funde und Ausgrabungen belegt, etwa Grabstätten und Überreste von Wallburgen (Portugiesisch: Castro). Weitere Funde, etwa Keramik, zeigen die römische Vergangenheit des Ortes. Fafe wurde erstmals im 12. Jahrhundert offiziell dokumentiert. Seit dem 13. Jahrhundert war Fafe eine Gemeinde des Kreises Monte Longo, der 1513 durch König Manuel I. erneuerte Verwaltungsrechte (Foral) erhielt.

Fafe wurde später Sitz des Kreises Santa Eulália Antiga, und 1836, im Zuge der Reformen von Manuel Passos, auch Namensgeber des Kreises. Fafe wurde 1840 zur Vila (Kleinstadt mit Verwaltungsrechten), und 1986 zur Stadt erhoben.[4]

Verwaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kreis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fafe ist Sitz eines gleichnamigen Kreises. Die Nachbarkreise sind (im Uhrzeigersinn im Norden beginnend): Póvoa de Lanhoso, Vieira do Minho, Cabeceiras de Basto, Celorico de Basto, Felgueiras sowie Guimarães.

Mit der Gebietsreform im September 2013 wurden mehrere Gemeinden zu neuen Gemeinden zusammengefasst, sodass sich die Zahl der Gemeinden von zuvor 36 auf 25 verringerte.[5]

Die folgenden Gemeinden (freguesias) liegen im Kreis Fafe:

Kreis Fafe
Gemeinde Einwohner
(2011)
Fläche
km²
Dichte
Einw./km²
LAU-
Code
Aboim, Felgueiras, Gontim e Pedraído 826 25,68 32 030737
Agrela e Serafão 1.180 9,19 128 030738
Antime e Silvares (São Clemente) 2.046 5,57 367 030739
Ardegão, Arnozela e Seidões 1.083 9,78 111 030740
Armil 735 4,65 158 030705
Cepães e Fareja 2.265 7,39 307 030741
Estorãos 1.508 5,90 255 030708
Fafe 15.703 7,97 1.970 030709
Fornelos 1.374 2,45 562 030712
Freitas e Vila Cova 804 11,48 70 030742
Golães 2.135 4,70 454 030714
Medelo 1.602 2,52 636 030716
Monte e Queimadela 801 20,37 39 030743
Moreira do Rei e Várzea Cova 2.025 29,17 69 030744
Passos 1.076 4,10 263 030719
Quinchães 2.278 10,61 215 030722
Regadas 1.661 5,90 281 030723
Revelhe 849 4,91 173 030724
Ribeiros 640 4,96 129 030725
Santa Cristina de Arões 1.538 3,95 389 030726
São Gens 1.703 14,80 115 030728
São Martinho de Silvares 1.325 6,29 211 030729
São Romão de Arões 3.295 5,72 576 030730
Travassós 1.539 8,14 189 030733
Vinhós 642 2,88 223 030736
Kreis Fafe 50.633 219,08 231 0307

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einwohnerzahl im Kreis Fafe (1849–2011)
1849 1900 1930 1960 1981 1991 2001 2011
13.416 27.346 32.959 43.782 45.828 47.862 52.757 50.633

Bildung und Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Museen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Museu do Automóvel Fafe (Automuseum)[7]
  • Museu das Migrações e das Comunidades (Migrationsmuseum)
  • Museu Hidroeléctrico de Santa Rita (Wasserkraftwerksmuseum)
  • Museu da Imprensa de Fafe (Druckerei- und Pressemuseum von Fafe)

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Fafe – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. www.ine.pt – Indikator Resident population by Place of residence and Sex; Decennial in der Datenbank des Instituto Nacional de Estatística
  2. a b Übersicht über Code-Zuordnungen von Freguesias auf epp.eurostat.ec.europa.eu
  3. www.ine.pt – Indikator Resident population by Place of residence and Sex; Decennial in der Datenbank des Instituto Nacional de Estatística
  4. www.verportugal.net, abgerufen am 30. Januar 2013
  5. Veröffentlichung der administrativen Neuordnung im Gesetzesblatt Diário da República vom 28. Januar 2013, abgerufen am 16. März 2014
  6. www.anmp.pt, abgerufen am 30. Januar 2013
  7. Automuseum