Feelings aus der Asche

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Feelings aus der Asche
Studioalbum von Olli Schulz
Veröffentlichung 2015
Label Trocadero
Format CD, Download, Schallplatte
Genre Indie-Rock
Anzahl der Titel 10
Laufzeit 36:01

Besetzung

Produktion Moses Schneider

Studios

Chronologie
SOS – Save Olli Schulz Feelings aus der Asche

Feelings aus der Asche ist das dritte Soloalbum des deutschen Sängers und Gitarristen Olli Schulz. Es erschien am 9. Januar 2015 beim Indie-Label Trocadero. Aufgenommen wurde es in den Berliner Hansa-Tonstudios, Beteiligt waren unter anderem Gisbert zu Knyphausen (Bass), Arne Augustin (Klavier, Keyboards) und Ben Lauber (Schlagzeug).[1]

Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben
Feelings aus der Asche
  DE 4 20.01.2015 (10 Wo.) [2]
  AT 31 23.01.2015 (1 Wo.) [2]
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/ohne Quellen
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung

Information[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 7. August 2014 kündigte Olli Schulz in einem Video auf seiner Facebook-Seite an, dass er an einem neuen Album arbeite.[3] Am 5. Dezember 2014 wurde der Titel Phase vorab als Single veröffentlicht[4] und erreichte Platz 1 der Campus Charts.[5] Das dazu mit Palina Rojinski gedrehte Video sollte am 9. Januar 2015 veröffentlicht werden, wurde aber aufgrund des Anschlags auf Charlie Hebdo zurückgehalten.[6] Es wurde am 13. Januar 2015 veröffentlicht. Regie führte Wolf Gresenz.[7]

Die offizielle Releaseparty für das Album fand am 9. Januar 2015 in Berlin statt.[8]

Die „Bonus Edition“ des Albums (inklusive des zusätzlichen Stücks 10 Biddels) erreichte am 11. Januar 2015 Platz 1 der iTunes-Charts. [9]

Bei MTV Germany und der FAZ war die Veröffentlichung das „Album der Woche“.[10] [11]

Das Foto fürs Cover wurde von Oliver Rath aufgenommen.[12]

Bei dem Titel handelt es sich um ein Wortspiel, eine Art Homophon mit Phönix.[10]

Als musikalische Gäste konnte Olli Schulz unter anderem Thees Uhlmann für Chorgesänge bei Das Kann Hässlich Werden und die australische Sängerin Kat Frankie für ein Outro im Song Feelings Aus Der Asche gewinnen.[13]

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. „So muss es beginnen“ – 3:09
  2. „Phase“ – 3:29
  3. „Kinder der Sonne“ – 3:38
  4. „Passt schon!“ – 3:22
  5. „Boogieman“ – 3:38
  6. „Als Musik noch richtig groß war“ – 4:01
  7. „Dschungel“ – 1:36
  8. „Das kann hässlich werden“ – 2:53
  9. „Mann im Regen“ – 4:36
  10. „Feelings aus der Asche“ – 5:30

Rezension[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei CDSTARTS erhielt das Album 5 von 10 Punkten.[14]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Trocadero: Künstlerporträt, abgerufen am 12. Januar 2015.
  2. a b Chartquellen: DE AT
  3. Olli Schulz: "Schöne Grüße aus dem Studio.", eingestellt am 7. August 2014, abgerufen am 14. Januar 2015.
  4. iTunes: „Erschienen: 5. Dezember 2014“, eingestellt am 5. Dezember 2014, abgerufen am 14. Januar 2015.
  5. Campus Charts: KW 01/2015, abgerufen am 12. Januar 2015.
  6. Olli Schulz: Stellungnahme auf eigener Facebook-Seite, eingestellt am 9. Januar 2015, abgerufen am 12. Januar 2015.
  7. Youtubecom/user/MonsieurPiccolini/: „Viel Vergnügen!“, eingestellt am 13. Januar 2015, abgerufen am 14. Januar 2015.
  8. Beilagensalatliebe: „Als Musik noch...“, eingestellt am 11. Januar 2015, abgerufen am 14. Januar 2015.
  9. iTunesCharts: #1, abgerufen am 12. Januar 2015.
  10. a b FAZ: „Stimme belegt, Herz wieder frei“, abgerufen am 12. Januar 2015.
  11. MTV: „Album der Woche“, abgerufen am 12. Januar 2015.
  12. Oliver Rath: Album-Cover, abgerufen am 12. Januar 2015.
  13. Common Tales: Kritik zum Album, eingestellt am 16. Januar 2015, abgerufen am 3. Februar 2015.
  14. CDSTARTS: Kritik zum Album, Artikel abgerufen am 9. Januar 2015.