Palina Rojinski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rojinski ist eine Weiterleitung auf diesen Artikel. Für die ehemalige TV-Sendung auf ZDFneo siehe Zirkus Rojinski.
Palina Rojinski, 2016

Palina Rojinski [rɔ'ʒinski] (russisch Полина Рожински;[1] * 21. April 1985 in Leningrad, Russische SFSR als Полина Рожинская/Polina Rojinskaja bzw. Roschinskaja) ist eine deutsche Moderatorin und Schauspielerin russischer Herkunft.[2] Bekannt wurde sie beim Musiksender VIVA und durch ihre Rolle in der Fernsehshow MTV Home an der Seite des Moderatorenduos Joko und Klaas.

Jugend und Privatleben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im März 1991 zog Rojinski mit ihren jüdischen Eltern, die sie russisch-orthodox taufen ließen,[3] von Leningrad (heute Sankt Petersburg) nach Berlin. Sie wurde in der rhythmischen Sportgymnastik, die sie seit ihrem vierten Lebensjahr betrieb, bei den Juniorinnen zweimal Deutsche Meisterin. Auf Grund von Knieproblemen und sechs Stunden täglichen Trainings, zu dem auch Balletttanz gehörte, gab sie den Sport im Alter von 14 Jahren auf. Um sich vom bisherigen Niveau gemäßigt abzutrainieren, widmete sie sich danach mehrere Jahre professionell zahlreichen unterschiedlichen Tänzen.[4] Nach dem Abitur studierte sie drei Semester lang Literatur und Geschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin.[2] Im Februar 2013 trennten sich Rojinski und ihr Freund Jean-Christoph Ritter (bekannt als „Schowi“ von der Hip-Hop-Band Massive Töne) nach sechs gemeinsamen Jahren.[5] Rojinski lebt derzeit in Berlin.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ihre Fernsehkarriere begann 2009, als sie von MTV für die Co-Moderation von MTV Home engagiert wurde. Bald wurde sie fester Bestandteil des Teams um Joko und Klaas und erhielt eine eigene Rubrik „99 Dinge, die ein Mann getan haben sollte“. Mit der Senderreform bei MTV wechselte sie 2011 als Moderatorin zu VIVA Deutschland und moderierte dort die Top 100, die Retrocharts sowie Festivals und Events wie den VIVA Comet 2011 und vom roten Teppich bei den MTV Europe Music Awards 2012.

Parallel wurde sie mit dem Wechsel von MTV Home zu ZDFneo auch Bestandteil des neoParadise-Teams und moderierte 2012 auf ZDFneo zusätzlich das experimentelle TVLab, einen Wettbewerb zur Entdeckung eines neuen Sendekonzepts, sowie ihre eigene Personality-Show Zirkus Rojinski. Bei der Preisverleihung des Bambi 2012 moderierte sie vom roten Teppich und hielt die Laudatio in der Kategorie „Pop International“. 2013 wechselte sie ebenso wie Joko und Klaas zu ProSieben, wo sie neben gelegentlichen Auftritten in Circus HalliGalli an einigen anderen Formaten teilnimmt. Von 2013 bis 2015 war die passionierte Tänzerin[4] Jurymitglied in der Show Got to Dance auf ProSieben und Sat.1. Seit 2014 ist sie in ihrer Sendung Offline – Palina World Wide Weg bzw. Inside – Unterwegs mit Palina ohne wichtige Ressourcen in verschiedenen Weltstädten unterwegs und muss sich deswegen bei den Einwohnern behelfen. 2015 moderierte sie außerdem die Versteckte-Kamera-Show The Big Surprise – Dein schönster Albtraum. 2016 war sie in einer Episode der Sendung In the Box zu sehen und erhielt dort einen Einblick in die Bundeswehr. Im September 2016 moderierte sie mit Das ProSieben Auswärtsspiel an der Seite von Elton zum ersten Mal eine Samstagabendshow.

Palina Rojinski tritt auch als DJane unter dem Namen „Palina Power“ auf. Auch als Schauspielerin trat sie in Erscheinung. Simon Verhoeven besetzte sie für seine zweiteilige Komödie Männerherzen. In Rubbeldiekatz von Detlev Buck spielte sie die Jasmina, und sie war in Florian David Fitz’ Kinofilm Jesus liebt mich zu sehen. Im Kinofilm Traumfrauen spielte sie 2015 neben Elyas M’Barek eine Hauptrolle. In dem Kinofilm Willkommen bei den Hartmanns (2016) war sie als Tochter einer Familie zu sehen, die einen vor der Terrororganisation Boko Haram geflohenen Asylbewerber aufnimmt.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Moderatorin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Schauspielerin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Palina Rojinski – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Deutsche Welle: Первое русское интервью звездной немецкой телеведущей, 4. Juli 2013, abgerufen am 19. September 2015.
  2. a b Ulf Lippitz, Julia Prosinger: „Meine Brüste sind ja eine Realität“ In: Der Tagesspiegel, 9. September 2012 (Interview).
  3. 99 Fragen an Palina Rojinski in Zeit Magazin, abgerufen 23. Februar 2017
  4. a b Palina Rojinski: "Ich bin ich und teile mein Wissen gerne" auf welt.de, 21. Juni 2013, abgerufen 23. Februar 2017
  5. Palina Rojinski ist wieder Single. In: welt.de