Fendt Caravan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fendt-Caravan GmbH
Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 1922
Sitz Mertingen, Deutschland
Leitung Harald Striewski, Hans Frindte, Andreas Dirr
Mitarbeiterzahl ca. 700
Website www.fendt-caravan.de

Die Fendt Caravan GmbH stellt Wohnwagen her und gehörte bis Ende der 1990er-Jahre zum Traktorenhersteller Fendt, heute jedoch zum schleswig-holsteinischen Unternehmen Hobby-Wohnwagenwerk.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Josef Dechentreiter gründete 1922 in Asbach-Bäumenheim auf Basis eines Lohndreschbetriebs eine Landmaschinenfabrik. Dort wurden vor allem Dreschmaschinen bzw. später Mähdrescher hergestellt. Die Firma wurde Mitte der 1960er Jahre vor allem durch ihre Ladewagen bekannt. Mit der Beteiligung der Firma Lely 1963 und Umbenennung in Lely-Dechentreiter Maschinenfabrik GmbH wurde mit dem Bau von Wohnwagen begonnen. Im August 1970 ging die Firma unerwartet in Konkurs.

Die Firma wurde vom Traktorenhersteller Fendt übernommen. Die Produktion der Wohnwagen ging unter diesem Namen weiter. Zwischenzeitlich wurden auch Wohnmobile produziert. Kurz nach dem Verkauf der Firma Fendt an die AGCO-Corporation 1997 wurde der Caravan-Bereich abgetrennt und an die Hobby Wohnwagenwerk Harald Striewski GmbH verkauft. Die Produktion wurde inzwischen in ein neugebautes Werk nach Mertingen verlagert.

Seit einigen Jahren werden neben Wohnwagen auch wieder Wohnmobile hergestellt. Die Produktion dieser erfolgt allerdings beim Mutterkonzern Hobby in Rendsburg.

Dieser Artikel oder Abschnitt besteht hauptsächlich aus Listen, an deren Stelle besser Fließtext stehen sollte. Bitte hilf Wikipedia, das zu verbessern. Mehr zum Thema ist hier zu finden.
  • 1970 Die Gebrüder Fendt kaufen das Lely-Dechentreiter Werk in Asbach-Bäumenheim.
  • 1975 Der Alkoven-Caravan „Große Fahrt“, auch „Nasenbär“ genannt, wird gebaut.
  • 1982 Fendt integriert als erster Serienhersteller den Flaschenkasten in den Bugraum des Caravans.
  • 1988 Fendt erweitert sein Programm um Reisemobile. Das Alkovenmobil 560 HK entsteht.
  • 1995 Fendt feiert sein 25-jähriges Bestehen. Erstmals wird eine sechsjährige Dichtheitsgarantie gewährt.
  • 1997 Die US-amerikanische AGCO-Corporation kauft die gesamte Fendt-Gruppe.
  • 1998 Der Geschäftsbereich Fendt-Caravan geht in den Besitz von Hobby-Wohnwagenwerk Ing. Harald Striewski GmbH, Fockbek, über. Produktnamensänderung: Karat wird Saphir, Joker wird Platin. Einstellung des Reisemobil-Programmes.
  • 1999 15.10. Spatenstich in Mertingen. Grundstücksfläche: ca. 16 Hektar; Überbaute Fläche: 25.100 m²; Gebäudedaten: ca. 200 m lang, 120 m breit und 8 m hoch; Grundstück: steht auf zwei Gemeindeböden (Asbach-Bäumenheim und Mertingen; Gemeindegrenze geht durch die Produktionshalle) Verwaltungsgebäude: ca. 110 × 15 m, 3- geschossig Gesamtnutzfläche von ca. 3.000 m²
  • 2001 Erstes Fendt-Caravaner-Treffen, das seither jährlich stattfindet.
  • 2001 23.07. Umzug ins neue Werk.
  • 2001 27.08. Produktionsbeginn im neuen Werk. Produktionsanlage: 2 Fertigungsstraßen, 173 m und 156 m lang
  • 2001 21.11. Der 100.000ste Wohnwagen rollt vom Band.
  • 2002 Markteinführung der Baureihe „TOPAS“.
  • 2003 Bau von Hagelschutzdächern in 2 Phasen. Unterstellmöglichkeiten für etwa 1.000 Freizeitfahrzeuge.
  • 2004 Erste Fendt-Caravaner-Citytour, die seither jährlich stattfindet.
  • 2004 Vorstellung des „Diamant VIP“.
  • 2006 Wiedereinstieg in den Reisemobilmarkt mit den Teilintegrierten (T 580, T 590 und T 595). Produktion der Fahrzeuge bei Giottiline in Italien.
  • 2007 Markteinführung der Baureihe „Bianco/ Bianco Classico“.
  • 2008 Markteinführung der kompakten Reisemobile (K 400 und K 500). Produktion der Fahrzeuge bei Hobby in Fockbek.
  • 2008 2 erste Plätze, 2 zweite Plätze sowie ein dritter Platz bei der Leserwahl der Fachzeitschrift „Caravaning“.
  • 2008 Die neuen TI-Modelle (TI 640, TI 680, TI 685, TI 690) kommen auf den Markt. Produktion aller Reisemobile bei Hobby in Fockbek.
  • 2009 Präsentation des „Bianco Sportivo“ auf dem Caravan Salon.
  • 2009 Verleihung der Auszeichnung „JobErfolg 2009“. Preis für die Integration behinderter Mitarbeiter im Unternehmen.
  • 2010 Jubiläumsmodell „Bianco Rosso 445 TF“ kommt in limitierter Auflage auf den Markt.
  • 2010 Markteinführung des Sondermodells „Tendenza“. Markteinführung der Baureihe „Brillant“.
  • 2011 Jeweils die ersten Plätze in allen Preiskategorien bei der Leserwahl der Fachzeitschrift „Caravaning“.
  • 2011 Modell „Platin SCAND“ kommt mit spezieller Winterausstattung auf den Markt.
  • 2011 Auszeichnung „König Kunde Award 2011“ (Gesamtwertung) der Fachzeitschrift „Camping, Cars & Caravans“.
  • 2012 Erweiterung des Fabrikgebäudes um ca. 6.000 m² Produktions- und Lagerfläche.
  • 2012 „Bianco SELECTION“ erscheint mit modellspezifischer Ausstattung.
  • 2012 Zwei erste Plätze in den Preiskategorien bis 15.000 Euro und über 20.000 € sowie einen zweiten und dritten Platz in der Kategorie 15.000 bis 20.000 Euro bei der Leserwahl der Fachzeitschrift „Caravaning“.
  • 2012 Auszeichnung „König Kunde Award 2012“ (Gesamtwertung) der Fachzeitschrift „Camping, Cars & Caravans“.
  • 2012 Markteinführung der Baureihe „Opal“.
  • 2013 Bayerisches Wirtschaftsministerium zeichnet Fendt-Caravan als Preisträger des Wettbewerbs BAYERNS BEST 50 aus.
  • 2013 Auszeichnung „König Kunde Award 2013“ (Gesamtwertung und 7 Einzelkategorien) der Fachzeitschrift „Camping, Cars & Caravans“.
  • 2014 Auszeichnung der Motor Presse Stuttgart: Saphir ist „Caravan des Jahres 2014“ (Kategorie 15.000,00 bis 20.000 €) und Brillant ist Caravan des Jahres (über 20.000,00 €)
  • 2014 Auszeichnung „König Kunde Award 2014“ (Gesamtwertung) der Fachzeitschrift „Camping, Cars & Caravans“.
  • 2015 Der 200.000ste Wohnwagen rollt vom Band.
  • 2015 Das Jubiläumsmodell „Bianco Celebration 495 SFE“ kommt auf den Markt.
  • 2015 Erster und Zweiter Platz in der Preiskategorie bis 20.000 € sowie den ersten und dritten Platz in der Kategorie über 20.000 € bei der Leserwahl „Caravans des Jahres 2015“ der Fachzeitschrift „Caravaning“.
  • 2015 Auszeichnung „König Kunde Award 2015“ (Gesamtwertung) der Fachzeitschrift „Camping, Cars & Caravans“.
  • 2016 Auszeichnung „König Kunde Award 2016“ (Gesamtwertung) der Fachzeitschrift „Camping, Cars & Caravans“.
  • 2016 Auszeichnungen bei der Leserwahl „Caravans des Jahres 2016“ der Fachzeitschrift „Caravaning“: Ergebnisse in der Kategorie „Mittelklasse“: 1. Platz für den Saphir, 2. Platz für den Bianco, 3. Platz für den Tendenza; Ergebnisse in der Kategorie „Obere Mittelklasse“: 1. Platz für den Opal; Ergebnisse in der Kategorie „Obere- und Luxusklasse“: 1. Platz Diamant, 2. Platz Brilliant[1]
  • 2016 Die Modellreihe 2017 erhält eine neuentwickelte Eingangstüre mit integriertem und isoliertem Einstieg, Abfallsammler und Ablage, sowie getöntem Fenster und Verdunkelungsplissee. Die neue Tür ist dabei massiver und dichter als bisher üblicherweise im Caravan-Bereich verwendete Türen.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Fendt Caravan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Fendt Caravan Website: Beitrag Aktuelles. (Nicht mehr online verfügbar.) Ehemals im Original; abgerufen am 26. September 2016.@1@2Vorlage:Toter Link/www.fendt-caravan.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  2. Auszug aus der Fendt Pressemitteilung zum neuen Modelljahr 2017