Ferenc Kónya

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Ferenc Kónya
Spielerinformationen
Geburtstag 1890
Geburtsort Österreich-Ungarn
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
Kispesti AC
Stationen als Trainer
1921–1922
1922–1924
1924
1924–1925
1927–1928

1929–1931


1. FC Kaiserslautern
SV Werder Bremen
Estland
FC Modena
FC Luzern
FC Olten
BSC Old Boys Basel
FC Solothurn
Stade Havrais
CA Paris
Amiens AC
SM Caen
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Ferenc Kónya, auch Franz Kónya (* 1890; † nach dem Zweiten Weltkrieg vermisst) war ein ungarischer Fußballspieler und -trainer. Als Trainer nahm er mit der Estnischen Fußballnationalmannschaft an den Olympischen Sommerspielen im Jahr 1924 in Paris teil. Er war 1922 der erste Betreuer, der beim SV Werder Bremen als professioneller Trainer arbeitete.

Spielerkarriere[Bearbeiten]

Als Spieler war Kónya für den Kispesti AC aktiv der ab 1926 als Honvéd Budapest bekannt war.[1]

Trainerlaufbahn[Bearbeiten]

Seine Trainerlaufbahn begann Kónya 1921 in Deutschland beim 1. FC Kaiserslautern, bereits nach der Saison 1921/22 ging er zum SV Werder Bremen für den er als erster hauptberuflicher Trainer tätig war, und aus dem Sportlehrerfond finanziert wurde. Aufgrund von Finanzproblemen kam es nach zwei Jahren zur Trennung. Im Sommer 1924 betreute Kónya die Estnischen Fußballnationalmannschaft bei den Olympische Sommerspielen; er war zugleich der erste Nationaltrainer des Verbandes. Nach Olympia fand er mit dem italienischen FC Modena einen neuen Job als Vereinstrainer.[2] Von Sommer 1927 bis zum Winter 1928/29 war er Trainer des FC Luzern in der Schweiz.[3] Es folgten mit dem FC Olten, BSC Old Boys Basel und FC Solothurn drei weitere Vereine in der Alpenrepublik die er in den Folgejahren betreute. Später arbeitete er in Frankreich wo er unter dem Namen François Konya bekannt war.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatMagyarok tanították a futballt az észt válogatottnak. mlsz.hu, 8. Oktober 2012, abgerufen am 13. Januar 2014 (ungarisch).
  2. Davide Rota: Hungarian Players and Coaches in Italy. Rec.Sport.Soccer Statistics Foundation, abgerufen am 13. Januar 2014 (englisch).
  3. die Trainer des FC Luzern. fcl.ch, abgerufen am 13. Januar 2014.