Fernand Point

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fernand Point (* 25. Februar 1897 in Louhans; † 4. März 1955[1] in Vienne) war ein französischer Koch und wird als einer der Väter der Nouvelle Cuisine angesehen.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er brach mit den Traditionen Escoffiers, indem er beispielsweise seine Küche verließ, um mit Gästen zu plaudern. Er betrieb das Restaurant La Pyramide in Vienne. Zu seinen Schülern zählten Paul Bocuse, Alain Chapel, Francois Bise, Louis Outhier sowie Jean und Pierre Troisgros.

Bei einer Größe von 1,92 m wog er zuzeiten 165 kg und hatte 169 cm Bauchumfang, den er in Anlehnung an seinen täglichen Champagnerkonsum von einer Flasche "Magnum" nannte.

Zitat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgendes Zitat mit gewisser Bekanntheit stammt von ihm: Butter, gebt mir Butter, immer nur Butter

Buch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein Buch Ma Gastronomie (ISBN 0895080257) enthält mehr edle als traditionelle Rezepte.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Joseph Wechsberg: Der formidable Monsieur Point. In: Joseph Wechsberg: Forelle blau und schwarze Trüffeln. Die Wanderungen eines Epikureers. Reinbek bei Hamburg, Rowohlt 1964, 232–261.
  • Erich Lüth: Das Atlantic-Hotel zu Hamburg. 1909–1984. Ein Augenzeuge berichtet. Reiner Faber, München 1984.
  • Karl Heinz Götze: Französische Affairen. Ansichten von Frankreich. S. Fischer, Frankfurt am Main 1993, ISBN 3-10-026521-1, S. 192–204.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Archives en ligne de l'état civil de la Saône-et-Loire, commune de Louhans, acte de naissance Nr. 19, année 1897, S. 66/79.