Filehosting

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Keinerlei Quellen angegeben --NikelsenH (Diskussion) 13:40, 22. Jan. 2017 (CET)

File Hosting ist ein Online-Datenspeicherdienst, der es Nutzern erlaubt, Dateien über ein Datennetzwerk wie zum Beispiel das Internet oder ein Unternehmensnetzwerk auf einem zentralen Datenspeicher abzulegen und ortsunabhängig über einen Client oder via Webbrowser darauf zuzugreifen.[1]

Lassen sich die Dateien auch mit anderen Personen teilen, so dass unterschiedliche Personen auf die Dateien zugreifen können, so spricht man auch von Filesharing. In den meisten Fällen bieten File-Hosting-Lösungen auch File-Sharing-Funktionalitäten und die beiden Begriffe werden daher im Sprachgebrauch nicht klar voneinander abgegrenzt. Es gibt kommerzielle Anbieter von File-Hosting- beziehungsweise File-Sharing-Lösungen für Privatpersonen und Unternehmen ebenso wie Softwarelösungen für den Betrieb eines privaten File-Hosting-Servers.

Aus wirtschaftlichen, technischen oder politischen Gründen, kann die Verfügbarkeit der Dateien eingeschränkt oder durch Abschaltung der Dateispeicher sogar unmöglich werden.[2][3]

Funktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die angebotenen File-Hosting-Funktionen unterscheiden sich von Anbieter zu Anbieter bzw. von Software zu Software. Funktionen, die von den meisten File-Hosting-Anbietern bzw. File-Hosting-Softwarelösungen angeboten werden, sind:

  • Versionierung von Dateien, so dass von einer Datei (mit gleichem Namen) unterschiedliche Versionsstände gespeichert sind
  • Wiederherstellung alter Dateiversionen
  • Papierkorbfunktion (d. h. die Wiederherstellung gelöschter Dateien)
  • Dateiup- und download via App auf mobilen Geräten (z. B. Android-Geräten und iPhone/iPad)
  • Synchronisation von online und offline Datenbestand (d. h. zwischen Daten auf dem Server und dem/den Client/s)
  • Online Bearbeitung von Office Dokumenten via Webinterface direkt auf dem Server (z. B. text- oder tabellenbasierte Dateien)
  • Automatische E-Mail-Benachrichtigung für die Empfänger, wenn Dateien für sie eingestellt worden sind.
  • Benachrichtigung, wenn bestimmte Dateien automatisch gelöscht worden sind. Z. B. wenn der Absender wünscht, dass die hochgeladenen Dateien nach einem bestimmten Zeitraum von dem Dateiaustauschdienst automatisch gelöscht werden.
  • Automatische Konvertierung von bestimmten Dateiformaten (z. B. wurde eine Bilddatei vom Sender als JPG hochgeladen und kann vom Empfänger im GIF-Format heruntergeladen werden.).
  • Vergabe von Zugriffsrechten auf einzelne Verzeichnisse, Verzeichnisbäume, einzelne Dateien und Dateigruppen. Dadurch wird dem Anwender nur das gezeigt, auf das er Zugriff hat.
  • Interne (relative) HTML-Links zu benachbarten Dateien.

File Hosting-Anbieter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu den bekannten File Hosting-Anbietern gehören:

File Hosting Software[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Computerprogramme dienen zum File Hosting:

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Valie Djordjevic: Filesharing und Filehoster - Das Kreuz mit den Downloads. Abgerufen am 15. Februar 2018.
  2. Sylvester Tremmel: Adobe drohte die Abschaltung seiner Creative Cloud in Venezuela, heise.de vom 1. November 2019, abgerufen am 16. November 2019
  3. Wenn Cloud-Dienste schließen - Nur schnelles Sichern schützt vor Datenverlust, test.de vom 12. November 2019, abgerufen am 16. November 2019