First Aid Kit

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
First Aid Kit
First Aid Kit (Frankfurt am Main, 18.02.2012)
First Aid Kit (Frankfurt am Main, 18.02.2012)
Allgemeine Informationen
Genre(s) Folk, Indie-Pop
Gründung 2007
Website thisisfirstaidkit.com
Gründungsmitglieder
Johanna Söderberg
Klara Söderberg
First Aid Kit (Frankfurt am Main, 30.09.2014)
Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben[1]
The Big Black & the Blue
  SE 30 05.02.2010 (2 Wo.)
The Lion’s Roar
  DE 69 03.02.2012 (1 Wo.)
  AT 55 03.02.2012 (1 Wo.)
  CH 76 05.02.2012 (3 Wo.)
  UK 35 04.02.2012 (3 Wo.)
  US 65 04.02.2012 (2 Wo.)
  SE 1 27.01.2012 (… Wo.)
Stay Gold
  DE 69 20.06.2014 (… Wo.)
  CH 37 15.06.2014 (… Wo.)
  UK 11 21.06.2014 (… Wo.)
  US 23 28.06.2014 (… Wo.)
  SE 1 13.06.2014 (… Wo.)
Singles[1]
The Lion’s Roar
  SE 22 27.01.2012 (7 Wo.)
Emmylou
  SE 24 10.02.2012 (7 Wo.)
My Silver Lining
  SE 47 18.04.2014 (… Wo.)
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung


First Aid Kit ist ein schwedisches Duo der aus Enskede, einem Stadtteil von Stockholm, kommenden Schwestern Klara (* 8. Januar 1993) und Johanna (* 31. Oktober 1990) [2] Söderberg.

Geschichte[Bearbeiten]

Im April 2007 begannen die Schwestern, ihre selbstgemachten Songs auf den Social Networking-Website MySpace hochladen. Sie schickten auch Demo ihres Songs „Tangerine“ an das schwedische Radio. Mit dem Song landete das Duo einen "Sommerhit".[3]

First Aid Kit veröffentlichten ihre Debüt-EP Drunken Trees am 9. April 2008 beim The-Knife-Label Rabid Records. Eine Wiederveröffentlichung des Tonträgers durch Wichita Recordings im Februar 2009 enthielt zusätzlich das Stück Tiger Mountain Peasant Song, ein Cover der Band Fleet Foxes, mit dem First Aid Kit 2008 bei YouTube [4] bekannt wurden.

Die Debüt-LP The Big Black & the Blue ist am 25. Januar 2010 [5] erschienen. Als erste Single-Auskopplung wurde Hard Believer (mit der B-Seite Waltz for Richard) am 5. Oktober 2009 veröffentlicht.

Im August 2011 hatten First Aid Kit ihren ersten Auftritt bei der Vergabe des Polar Music Prize in Stockholm. Sie spielten "Dancing Barefoot" für die Gewinnerin Patti Smith. Deren emotionale Reaktion darauf sorgte dafür, dass das offizielle Video der TV-Übertragung eine große Resonanz hervorrief und den Bekanntheitsgrad der Band weiter steigerte.[6]

Im Januar 2012 erschien ihr zweites Album The Lion’s Roar, das sie mit verschiedenen Musikern unter der Regie von Mike Mogis (Bright Eyes) in Omaha, Nebraska aufnahmen. Stimmliche Unterstützung erhielten sie von Bright-Eyes-Sänger Conor Oberst bei dem Track King Of The World. Ihre erste und titelgebende Singleauskopplung The Lion’s Roar wurde durch Townes Van Zandt inspiriert.[7]. Die zweite Single "Emmylou" ist eine Hommage an ihre Vorbilder Emmylou Harris, Gram Parsons, June Carter Cash und Johnny Cash, die im Refrain erwähnt werden.[8] Das Video dazu wurde im Joshua Tree Nationalpark an der Felsformation "Cap Rock" in Anspielung auf die grotesken Todesumstände des 1971 verstorbenen Sängers Gram Parsons gedreht.[9] "Emmylou" wurde vom amerikanischen Rolling Stone Magazin in die Top 10 Songs von 2012 gewählt.[10]

Im August 2012 traten First Aid Kit zum zweiten Mal beim Polar Music Prize auf. Sie spielten "America" von Simon & Garfunkel für den Preisträger Paul Simon. Eine Studioversion davon wurde 2015 auf einer gleichnamigen EP veröffentlicht.

2014 steuerten First Aid Kit Gesangseinlagen auf insgesamt sechs Tracks von Conor Obersts Soloalbum Upside Down Mountain bei, nachdem sie den Bright Eyes-Sänger bereits 2013 auf dessen Europa-Tour begleitet hatten.[11]

Ihr drittes Studioalbum Stay Gold, wurde am 10. Juni 2014 auf Columbia Records veröffentlicht und wie der Vorgänger von Mike Mogis produziert. Zuvor waren bereits am 31. März die Single "My Silver Lining" und "Cedar Lane" am 6. Mai erschienen. Stay Gold wurde als Album des Jahres 2014 mit dem schwedischen Grammi ausgezeichnet.

Ende Oktober erschien eine Coverversion von R.E.M.s "Walk Unafraid" auf dem Soundtrack des Films Der große Trip – Wild.

Am 9. Juni 2015 spielten First Aid Kit beim Polar Music Prize "Emmylou" und "Red Dirt Girl" für Preisträgerin Emmylou Harris.

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

  • 2010: The Big Black & the Blue
  • 2012: The Lion’s Roar
  • 2014: Stay Gold

EPs[Bearbeiten]

  • 2008: Drunken Trees
  • 2015: America

Singles[Bearbeiten]

  • 2009: You're Not Coming Home Tonight / Tangerine
  • 2009: Hard Believer / Waltz for Richard
  • 2010: I Met Up with the King
  • 2010: Ghost Town
  • 2011: Universal Soldier / It Hurts Me Too
  • 2011: The Lion’s Roar
  • 2012: Emmylou
  • 2012: Wolf
  • 2014: My Silver Lining
  • 2014: Cedar Lane
  • 2015: Stay Gold

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Im Februar 2013 wurde First Aid Kit vierfach mit dem schwedischen Musikpreis Grammis ausgezeichnet, als Artist des Jahres, Album des Jahres, Popsong des Jahres und Komponist des Jahres.[12] Das Album The Lion’s Roar wurde 2013 mit dem Nordic Music Prize ausgezeichnet.[13]

Im Februar 2015 wurde First Aid Kit von Brit Awards als eines der fünf besten internationalen Gruppen nominiert.[14] Im Februar wurde First Aid Kit auch erneut mit dem schwedischen Musikpreis Grammis ausgezeichnet, als Album des Jahres.[15]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: First Aid Kit – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: DE AT CH UK US SE
  2. Buch der Freunde, schwedische Radio P3, Juli 9, 2013. Sverigesradio.se. Abgerufen am 25. Mai 2014.
  3. Bäst juli 2007. sverigesradio.se. Abgerufen am 19. April 2015.
  4. youtube.com/user/jagadambarecords
  5. drownedinsound.com
  6. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatFirst Aid Kit - Dancing Barefoot at Polar Music Prize. Polar Music Prize, abgerufen am 13. Juni 2015.
  7. brooklynrocks.blogspot.com
  8. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatFirst Aid Kit about performing for Polar Music Prize Laureate Emmylou Harris. Polar Music Prize, abgerufen am 13. Juni 2015.
  9. Christian Düringer: The Sound Of Joshua Tree In: get happy!? Magazin. Nr. 5, 2013, S. 52-57
  10. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-Format50 Best Songs of 2012. Rolling Stone, abgerufen am 13. Juni 2015.
  11. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatConor Oberst's New Morning: Bright Eyes Hits Nashville for Solo LP. Rolling Stone, abgerufen am 13. Juni 2015.
  12. Aftonbladet.se, Preisträger Grammis 2013, , abgerufen am 21. Februar 2013
  13. First Aid Kit wins the third annual Nordic Music Prize! (archiviert). Nordicmusicprize.com. Abgerufen am 12. Mai 2015.
  14. The BRIT Awards winners 2015. 25. Februar 2015. Abgerufen am 28. Februar 2015.
  15. Swedish Grammis 2015: First Aid Kit and Max Martin win big. In: MBW. Abgerufen am 26. Februar 2015.