Florian Soyka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Florian Soyka (* 1. August 1983 in Frankfurt am Main) ist ein deutscher Musicaldarsteller. Sein Stimmfach ist hoher Bariton.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Soyka nahm von 2001 bis 2009 sowohl klassischen Gesangsunterricht als auch im Fach Musical, u.a. bei Richard Salter. Er studierte von 2004 bis 2005 an der Stage School of Music, Dance & Drama in Hamburg, bevor er im September 2005 an die Bayerische Theaterakademie August Everding in München wechselte. Im Rahmen seiner Ausbildung stand er u.a. in Bernsteins On the Town, in Glucks Pilger von Mekka und als Solist in Suchers' Extraleidenschaften – Friedrich Holländer (Chansonabend) auf der Bühne.

Während seiner Ausbildung engagierte ihn 2007 bis 2009 das Stadttheater Fürth für die Revue Petticoat & Schickedance. In der Spielzeit 2008/2009 war Soyka Mitglied der Akademie Musiktheater am Gärtnerplatz und verkörperte am Münchner Staatstheater am Gärtnerplatz den Anthony in Sweeney Todd und den Samuel in The Pirates of Penzance. 2009 spielte er im Prinzregententheater München die Rolle des Tom Collins in Rent. Neben seiner Ausbildung wirkte er im Filmdrama Im Winter ein Jahr unter der Regie von Oskarpreisträgerin Caroline Link mit, das am 13. November 2008 in die deutschen Kinos kam.

2009 gewann Florian Soyka beim 38. Bundeswettbewerb Gesang im Fach Musical sowie beim ersten MUT-Wettbewerb in Klagenfurt jeweils den 2. Preis.

In der Spielzeit 2009/2010 war Soyka unter der Regie von Josef Ernst Köpplinger in Singin' in the Rain am Stadttheater Klagenfurt zu sehen. Im April 2010 war er ein zweites Mal in der Rolle des Tom Collins in Rent sehen, diesmal auf der Bühne des Deutschen Theaters in München.

Von September 2010 bis zur Dernière am 16. Oktober 2011 stand Soyka im Palladium Theater Stuttgart als Ensemble-Mitglied (Nightmare Solo 2), Cover Graf von Krolock und Cover Chagal im Musical Tanz der Vampire auf der Bühne.

Ab dem 14. November 2011 bis August 2013 war er wieder als Cover Graf von Krolock, Cover Chagal und Gesangssolist (Nightmare Solo 2) in Tanz der Vampire im Berliner Theater des Westens zu sehen.

Im Rahmen der Bad Hersfelder Festspiele 2014 war Florian Soyka in der Stiftsruine als Hortensio und Ensemble-Mitglied in dem Stück "Kiss me Kate" zu sehen.

Seit November 2014 ist Florian Soyka im Theater an der Elbe in dem neuen Musical "Das Wunder von Bern" zu sehen, aktuell in der Rolle des Fritz Walter.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Engagements[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das Wunder von Bern

Max Morlock, Flugakrobat, Cover Fritz Walter, Cover Paul Ackerman, seit November 2014, Theater an der Elbe Hamburg

  • Kiss me Kate

Hortensio, Ensemble, 2014, Festspiele Bad Hersfeld

  • Tanz der Vampire

Gesangsensemble, Cover Graf von Krolock, Cover Chagal, 2011–2013, Theater des Westens Berlin

  • Tanz der Vampire

Ensemble (Nightmare Solo 2), Cover Graf von Krolock, Cover Chagal, 2010–2011, Palladium Theater Stuttgart

  • Singin' in the Rain

Ensemble, 2010–2011, Oper Graz

  • Rent

Tom Collins, 2010, Deutsches Theater München

  • Singin' in the Rain

Ensemble, 2010, Stadttheater Klagenfurt

  • Piraten von Penzance

Samuel, 2009, Staatstheater am Gärtnerplatz

  • Rent

Tom Collins, 2009, Prinzregententheater München

  • Sweeney Todd

Anthony, 2009, Staatstheater am Gärtnerplatz

  • Petticoat und Schickedance

Ensemble, 2007–2009, Stadttheater Fürth

  • Pilger von Mekka

Karawanenführer, 2007–2008, Prinzregententheater München / Stadttheater Ingolstadt / Markgräfliches Opernhaus Bayreuth

  • On the Town

Workman (Solo) / Ensemble, 2007, Prinzregententheater München / Staatsoper Nürnberg

  • Revue – Wilde Männer küsst man gern

u.a. Curly (Oklahoma) / Billis (South Pacific), 2006, Akademietheater München

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Showbühne Live (2010): Karsten Kenzel, Stephanie Marin, Martina Mühlpointner und Florian Soyka präsentieren Songs aus neueren und neuesten Musicals

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]