Flughafen Khartum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flughafen Khartum
Flughafen Khartum 2010, mit dem Burj al-Fateh links im Hintergrund
Kenndaten
ICAO-Code HSSS
IATA-Code KRT
Koordinaten
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 1 km südöstlich von Khartum
Basisdaten
Betreiber Civil Aviation Authority
Start- und Landebahn
18/36 2980 m × 45 m Asphalt

i1 i3


i8 i10 i12

i14

Der Flughafen Khartum (auch Khartoum International Airport oder Khartoum Civil) ist der internationale Verkehrsflughafen von Khartum im Sudan.

Lage und Auslegung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Flughafen liegt am östlichen Rand der Stadtbezirke Khartum 2 und Amarat, rund zwei Kilometer südöstlich der Innenstadt Souk al-Arabi.

Er verfügt über insgesamt vier Terminals. Neben einem Inlandsterminal besteht je eines für ankommende und abgehende internationale Flüge. Ein weiteres Terminal liegt am südlichen Ende des Flughafens und wurde eigens für das erhöhte Passagieraufkommen während der Haddsch errichtet. Außerhalb der Pilgerzeiten nutzt die UNAMID das Terminal. Das derzeitige internationale Abflugterminal des Flughafens wurde 1992 eröffnet und nach Plänen von Abdalla Abbas Habib gebaut.[1]

Der Flughafen soll in der Zukunft durch einen Flughafen mit zwei 4000-Meter-Startbahnen, rund 40 Kilometer südlich von Omdurman ersetzt werden.[2][3]

Zwischenfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Bereich des Flughafens Khartum kam es von 1943 bis 2016 zu 16 Totalverlusten von Flugzeugen. Bei sechs davon wurden insgesamt 65 Menschen getötet.[4]

  • Am 21. Februar 1967 kollidierte die Douglas DC-3 (C-47B) ST-AAM der Sudan Airways auf einem lokalen Trainingsflug während eines simulierten Triebwerksausfalls mit dem Boden. Einer der beiden an Bord befindlichen Piloten kam dabei ums Leben.[5]
  • Am 10. September 1982 landete eine Boeing 707 der Sudan Airways (ST-AIM) beim Anflug auf Khartum im Fluss Nil, etwa fünf Kilometer vor der Landebahn. Die Maschine kam auf einem Überführungsflug vom Flughafen Jeddah. Alle elf Insassen überlebten die ungeplante Wasserung; das Flugzeug wurde jedoch zum Totalschaden.[6]
  • Am 10. Juni 2008 überrollte ein Airbus A310-324 (ST-ATN) der Sudan Airways mit 203 Passagieren und 11 Besatzungsmitgliedern an Bord bei der Landung das Landebahnende um gut 200 m. Die Maschine wurde beschädigt und geriet auf der rechten Seite in Brand. Die Piloten hatten vom Tower eine falsche Windinformation erhalten und flogen in Wirklichkeit mit knapp 30 km/h Rückenwind an. Außerdem war schon seit einiger Zeit die Umkehrschub-Vorrichtung eines Triebwerks defekt. Schließlich fand kein angemessener Löscheinsatz der Flughafenfeuerwehr statt, da zum einen akuter Personalmangel herrschte und zum anderen die Löschfahrzeuge über keinerlei Funkverbindung verfügten. Das Feuer erfasste dann auch den Rumpfbereich, wobei die Maschine vollständig ausbrannte. Die Zahl der Todesopfer lag bei 30 Personen; 184 Menschen konnten dem Brand entkommen.[8]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Khartoum International Airport – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Khartoum International Airport Departure Terminal. ArchNet
  2. SUDAN: See Renderings for New Khartoum International Airport to be built and financed by China.. In: The African Aviation Tribune. 17. Juli 2013. Abgerufen am 28. Mai 2016.
  3. Khartoum New International Airport - KNIA. In: KVL Group. Abgerufen am 28. Mai 2016.
  4. Unfallstatistik Flughafen Khartum, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 21. Juni 2016.
  5. Unfallbericht ST-AAM, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 23. Juni 2016.
  6. Unfallbericht ST-AIM, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 23. Juni 2016.
  7. Unfallbericht 7O-ACQ, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 21. Juni 2016.
  8. Unfallbericht ST-ATN, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 21. Juni 2016.