Flugplatz Klix

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flugplatz Klix
Flugplatz Klix 3.jpg
Kenndaten
ICAO-Code EDCI
Koordinaten
51° 16′ 42″ N, 14° 30′ 39″ OKoordinaten: 51° 16′ 42″ N, 14° 30′ 39″ O
148 m (486 ft.) über MSL
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 10 km nördlich von Bautzen
Straße Am Flugplatz
Basisdaten
Eröffnung 1955
Betreiber aeroteamKLIX Segelflugclub e.V.
Start- und Landebahn
10/28 900 m × 40 m Gras

Der Flugplatz Klix ist ein Sonderlandeplatz, an dem überwiegend Winden- und Flugzeugschleppstarts von Segelflugzeugen durchgeführt werden. Darüber hinaus sind Starts und Landungen für Motorflugzeuge bis 5,7 t und Ultraleichtflugzeuge zugelassen. Der Flugplatz liegt auf dem Gebiet der Gemeinde Großdubrau in Sachsen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 7. Oktober 1955 begann mit dem ersten Start eines Segelflugzeuges auf dem Klixer Gelände die Geschichte des Flugplatzes Klix. Während der Jahre in der DDR entwickelte sich der Flugplatz zum Bezirksflugplatz und Leistungszentrum der GST. Seit 1990 wird der Flugplatz Klix durch den aeroteamKLIX Segelflugclub e.V. betrieben.

Flugbetrieb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Klixer Segelflugplatz ist besonders wegen der günstigen thermischen Bedingungen und des wenig eingeschränkten Luftraumes in ganz Deutschland und darüber hinaus bekannt und wird immer wieder gern von vielen „Fliegergästen“ besucht. Darüber hinaus ist in den Herbst- und Wintermonaten vom Flugplatz Klix aus der Einstieg in das Leewellengebiet des Zittauer Gebirges sowie des Altvater- und Riesengebirges möglich.

Zwischenfall[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 3. Mai 2016 verunglückte während des Wettbewerbs Klix 2016 eine 21-jährige Pilotin tödlich, als sie während des Landeanfluges mit ihrer einsitzigen Eiri Avion PIK-20 auf dem Flugplatz abstürzte. Sie erlag ihren Verletzungen im Krankenhaus Bautzen, woraufhin der Wettbewerb abgebrochen wurde. Die Ermittlungen der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) deuten auf einen Steuerfehler als Unfallursache.[1][2][3]

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. LN: Klix – Segelflugzeug abgestürzt: Pilotin (21) stirbt in Klinik. In: www.lausitznews.de. Abgerufen am 4. Mai 2016.
  2. aeroteamKLIX: Wettbewerb Klix 2016. In: www.aeroteam.de. Abgerufen am 16. Mai 2016.
  3. BFU: Untersuchungsbericht BFU 16-0486-3X. In: www.bfu-web.de. Abgerufen am 17. August 2016.