Reginald Wingate

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Francis Reginald Wingate)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wingate aus "The River War" von Winston Churchill, 1899 Longmans Green and Co, London

Sir Francis Reginald Wingate, 1. Baronet GCB GCVO GBE KCMG DSO TD (* 25. Juni 1861 in Broadfield, Schottland; † 29. Januar 1953 in Dunbar, East Lothian) war ein britischer General, Generalgouverneur des Anglo-Ägyptischen Sudan und Hochkommissar in Ägypten.

Kindheit und Erste Einsätze im Orient[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Francis Reginald Wingate wurde als Sohn eines schottischen Textilhändlers geboren. Ein Jahr nach Wingates Geburt brach das Geschäft seines Vaters zusammen, dieser starb und seine Mutter zog mit den Kindern nach Jersey. Er absolvierte die Royal Military Academy in Woolwich und wurde 1880 Leutnant der Royal Artillery. Er diente in Indien und Aden.

Im Zuge der Besetzung Ägyptens 1882 wurde die ägyptische Armee in der Schlacht von Tel-el-Kebir zerschlagen. Sie wurde anschließend unter dem Kommando eines britischen Oberbefehlshabers, des Sirdar, neu aufgebaut. Wingate war Adjutant des ersten Sirdar Evelyn Wood.

Mahdi-Aufstand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reginald Wingate
Reginald Wingate mit dem gefangenen Mahmud Ahmad nach der Schlacht am Atbara

1884 nahm Wingate an der Operation in Sudan zur Rettung von Gordon Pascha und zum Entsatz von Khartum vom Mahdi-Aufstand teil. Die Briten erreichten die Stadt am 28. Januar 1885, zwei Tage nachdem diese gefallen und Gordon getötet worden war.

Wingate arbeitete ab 1886 im Nachrichtendienst der ägyptischen Armee, dessen Chef er 1892 wurde. 1889 nahm er an der Schlacht von Toski teil. Als Chef des Nachrichtendienstes hatte er Anteil an der Flucht Rudolf Slatins. Mit diesem arbeitete er in den folgenden Jahren zusammen. Seine guten Kenntnisse des Landes und der Sprache waren ihm bei seiner Arbeit behilflich. So verfasste er das Buch Mandiism and the Egyptian Sudan. Weiterhin übersetzte er die Bücher Slatins und Pater Josef Ohrwalders. Die öffentliche Stimmung in Großbritannien, die durch diese Berichte gegen das Kalifat eingestellt war, führte dazu, dass die britische Regierung 1896 entschied, gegen die Mahdisten vorzugehen.

1896 wurde die Anglo-Egyptian Nile Expeditionary Force unter dem neuen Sirdar Horatio Herbert Kitchener zur Besetzung des nördlichen Sudan in Marsch gesetzt. Am sogenannten Dongola-Feldzug nahm Major Wingate als Chef des Nachrichtendienstes teil. Am 22. März 1896 reisten Kitchener, Slatin und Wingate an die Front, nach Wadi Halfa. Nach der Eroberung von Dongola wurde Wingate 1896 zum Oberstleutnant befördert. Von März bis Juni 1897 nahm er zwischenzeitlich an einer Expedition nach Abessinien teil. Nachdem das Problem der langen Nachschubwege durch den Bau einer Eisenbahnlinie im großen Nilbogen gelöst worden war, konnte die anglo-ägyptische Armee 1897 weiter vorrücken und 1898 die Mahdisten in der Schlacht von Omdurman schlagen. Im Oktober 1899 entsandte Kitchener 8000 Soldaten unter Wingates Kommando, um den Anführer der Mahdisten, Abdallahi ibn Muhammad, endgültig zu vernichten. In der Schlacht von Umm Diwaykarat in der Provinz Kordofan war Wingate siegreich und Abdallahi ibn Muhammad wurde getötet.

Generalgouverneur und Hochkommissar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem Kitchener im Dezember 1899 Generalstabschef von Lord Roberts im Burenkrieg geworden war, übernahm Wingate die Funktion des Generalgouverneurs des Anglo-Ägyptischen Sudan und des Sirdars. Wingate arbeitete von 1899 bis 1916 daran, die wirtschaftlichen Folgen des Mahdi-Aufstandes in Sudan zu überwinden. 1903 wurde er zum Generalmajor ernannt und 1908 zum Generalleutnant befördert. Außerdem erhielt er den Rang eines Pascha.

Am 1. Januar 1917 wurde Wingate, als Nachfolger von Henry McMahon, Britischer Hochkommissar für Ägypten. Am 7. Oktober 1919 wurde er von Edmund Allenby, 1. Viscount Allenby, abgelöst. 1920 wurde er zum Baronet Wingate of Dunbar, in the County of Haddington, and of Port Sudan erhoben. Am 1. Februar 1922 trat er aus der Armee aus, blieb aber Colonel Commandant, Royal Artillery und Ehrenoberst des 6./7. Bataillons des Manchester Regiments.

Orde Wingate ist ein Neffe zweiten Grades.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Reginald Wingate – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
VorgängerAmtNachfolger
Horatio Herbert KitchenerSirdar der ägyptischen Armee
1899–1916
Sir Lee Oliver Fitzmaurice Stack
Horatio Herbert KitchenerGeneralgouverneur Sudans
1899–1916
Sir Lee Oliver Fitzmaurice Stack
Henry McMahonHochkommissar für Ägypten
1917–1919
Edmund Allenby, 1. Viscount Allenby