Friedrich-August-Grube (Naturschutzgebiet)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Naturschutzgebiet Friedrich-August-Grube

IUCN-Kategorie IV – Habitat/Species Management Area

Lage Dachsberg (Südschwarzwald) im Landkreis Waldshut, Baden-Württemberg, Deutschland
Fläche 6,3 ha
Kennung 3.270
WDPA-ID 344586
Geographische Lage 47° 44′ N, 8° 6′ OKoordinaten: 47° 44′ 9″ N, 8° 6′ 4″ O
Friedrich-August-Grube (Naturschutzgebiet) (Baden-Württemberg)
Meereshöhe von 940 m bis 1030 m
Einrichtungsdatum 11. April 2005
Verwaltung Regierungspräsidium Freiburg
f2

Das Naturschutzgebiet Friedrich-August-Grube ist ein Naturschutzgebiet um das ehemalige Bergwerk Friedrich-August-Grube bei Horbach im Hotzenwald, Landkreis Waldshut.

Im Bergwerk wurde Nickelerz und Magnetkies gefördert. Die Friedrich-August-Grube ist seit dem 11. April 2005 als Naturschutzgebiet mit der Nr. 3.270 ausgewiesen. Die 9 Hektar geschützter Flächen umfassen auch drei Felsgruppen aus Gneis nördlich des Bergwerks sowie die verlandeten Bereiche des benachbarten Klosterweihers. Das Bergwerk wurde benannt nach Friedrich August Walchner der 1847 erstmals den Nickelgehalt der anstehenden Erze erkannte.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Naturschutzgebiet Friedrich-August-Grube – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien