Oberer Schwarzenbach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Naturschutzgebiet Oberer Schwarzenbach

IUCN-Kategorie IV − Habitat-/Species Management Area

Rickenbach (Hotzenwald) Schweikhof Naturschutzgebiet Oberer Schwarzenbach Bild 5.jpg
Lage Deutschland, Baden-Württemberg, Landkreis Waldshut, Bad Säckingen, Rickenbach (Hotzenwald)
Fläche 3,187 ha
Kennung 3.189
WDPA-ID 164873
Geographische Lage 47° 36′ N, 7° 59′ OKoordinaten: 47° 35′ 31″ N, 7° 58′ 41,5″ O
Oberer Schwarzenbach (Baden-Württemberg)
Oberer Schwarzenbach
Einrichtungsdatum 15. Dezember 1992
Verwaltung Regierungspräsidium Freiburg

Das Naturschutzgebiet Oberer Schwarzenbach befindet sich auf dem Gebiet der Gemeinden Bad Säckingen und Rickenbach (Hotzenwald) im Landkreis Waldshut.

Kenndaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Naturschutzgebiet wurde mit Verordnung des Regierungspräsidiums Freiburg vom 15. Dezember 1992 ausgewiesen und hat eine Größe von 3,1866 Hektar. Es wird unter der Schutzgebietsnummer 3.189 geführt. Der CDDA-Code für das Naturschutzgebiet lautet 164873[1] und entspricht der WDPA-ID.

Lage und Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Naturschutzgebiet Oberer Schwarzenbach befindet sich im Gebiet der Gemeinde Bad Säckingen auf der Gemarkung Rippolingen mit 0,9463 ha und in der Gemeinde Rickenbach auf der Gemarkung Willaringen mit 2,2402 ha. Zum Naturschutzgebiet gehören Feucht- und Magerwiesen entlang eines Bachlaufes mit vielfältigen, teils stark gefährdeten Lebensgemeinschaften.

Schutzzweck[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wesentlicher Schutzzweck der Verordnung ist der Erhalt

  • vielfältiger, zum Teil stark gefährdeter Lebensgemeinschaften insbesondere auf Feucht- und Magerwiesen entlang eines Bachlaufes;
  • eines landesweit einzigartigen Vorkommens einer seltenen Pflanzenart im Bereich der ehemaligen Wässerwiesen.

Arteninventar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Naturschutzgebiet Oberer Schwarzenbach wurden folgende Arten erfasst:[2]

  • Höhere Pflanzen/Farne
Anagallis tenella (Zarter Gauchheil), Carex echinata (Stern-Segge), Carex nigra agg. (Artengruppe Braune Segge), Carex paniculata (Rispen-Segge), Carex rostrata (Schnabel-Segge), Dactylorhiza majalis agg. (Artengruppe Breitblättriges Knabenkraut), Danthonia decumbens (Dreizahn), Eriophorum angustifolium (Schmalblättriges Wollgras), Galium uliginosum (Moor-Labkraut), Gymnadenia conopsea (Mücken-Händelwurz), Listera ovata (Großes Zweiblatt), Menyanthes trifoliata (Fieberklee), Nardus stricta (Borstgras), Ophioglossum vulgatum (Gewöhnliche Natternzunge), Parnassia palustris (Herzblatt), Scutellaria minor (Kleines Helmkraut), Thesium pyrenaicum (Wiesen-Leinblatt)
  • Libellen
Cordulegaster boltonii (Zweigestreifte Quelljungfer)

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Regierungspräsidium Freiburg (Hrsg.): Die Naturschutzgebiete im Regierungsbezirk Freiburg. Thorbecke, Stuttgart 2011, ISBN 978-3-7995-5177-9, S. 682

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kartendienste des Bundesamtes für Naturschutz (Hinweise)
  2. Datenauswertebogen NSG 3.189 - Oberer Schwarzenbach LUBW

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Naturschutzgebiet Oberer Schwarzenbach – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien