Orchideenwiese Küßnach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Naturschutzgebiet Orchideenwiese Küßnach

IUCN-Kategorie IV – Habitat-/Species Management Area

Küssaberg Naturschutzgebiet Orchideenwiese Bild 1.jpg
Lage Deutschland, Baden-Württemberg, Landkreis Waldshut, Küssaberg
Fläche 914,8 m²
Kennung 3.061
WDPA-ID 82290
Geographische Lage 47° 36′ N, 8° 22′ OKoordinaten: 47° 35′ 57″ N, 8° 21′ 56″ O
Orchideenwiese Küßnach (Baden-Württemberg)
Orchideenwiese Küßnach
Einrichtungsdatum 31. Januar 1962
Verwaltung Regierungspräsidium Freiburg
f2

Das Naturschutzgebiet Orchideenwiese Küßnach befindet sich auf dem Gebiet der Gemeinde Küssaberg im Landkreis Waldshut.

Kenndaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Naturschutzgebiet wurde mit Verordnung des Regierungspräsidiums Freiburg vom 31. Januar 1961 ausgewiesen und hat eine Größe von 0,9148 Hektar. Es wird unter der Schutzgebietsnummer 3.061 geführt. Der CDDA-Code für das Naturschutzgebiet lautet 82290[1] und entspricht der WDPA-ID.

Lage und Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Naturschutzgebiet Orchideenwiese Küßnach befindet sich auf dem Gebiet der Gemeinde Küssaberg auf der Gemarkung Küßnach mit einer Gesamtgröße von rund 1 ha. Das Naturschutzgebiet umfasst ein kleines Gebiet aus Halbtrockenrasen, die im Süden von einem Kiefernwäldchen begrenzt und von einigen Kiefern und Buschgruppen durchsetzt sind. Es findet sich eine Vielzahl an Orchideenarten.

Schutzzweck[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Verordnung von 1962 wurde kein wesentlicher Schutzzweck verankert. Der Schutzzweck des Naturschutzgebiets wird heute in § 23 BNatSchG[2] Abs. 1 Nrn. 1–3 definiert, wobei die Gründe für die Ausweisung eines Naturschutzgebiets nicht nur auf ökologische oder ästhetische Gesichtspunkte beschränkt sind, sondern sich auch auf wissenschaftliche, naturgeschichtliche und landeskundliche Aspekte erstrecken.

Arteninventar[3][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Höhere Pflanzen/Farne

Epipactis helleborine (Breitblättrige Stendelwurz), Epipactis helleborine agg. (Artengruppe Breitblättrige Stendelwurz), Goodyera repens (Kriechstendel), Listera ovata (Großes Zweiblatt), Neottia nidus-avis (Vogel-Nestwurz), Ophrys insectifera (Fliegen-Ragwurz), Ophrys sphegodes agg. (Artengruppe Spinnenragwurz), Orchis mascula (Stattliches Knabenkraut), Orchis militaris (Helm-Knabenkraut), Orchis morio (Kleines Knabenkraut), Orchis purpurea (Purpur-Knabenkraut), Orchis ustulata (Brand-Knabenkraut), Platanthera bifolia (Weiße Waldhyazinthe)

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Regierungspräsidium Freiburg (Hrsg.): Die Naturschutzgebiete im Regierungsbezirk Freiburg. Thorbecke, Stuttgart 2011, ISBN 978-3-7995-5177-9, S. 682–683

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kartendienste des Bundesamtes für Naturschutz (Hinweise)
  2. § 23 BNatSchG
  3. Datenauswertebogen NSG 3.061 - Orchideenwiese Küßnach LUBW

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Naturschutzgebiet Orchideenwiese Küßnach – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien