Friedrich August Herkendell

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Krofdorf bei Gießen

Friedrich August Herkendell (* 1876 in Düsseldorf; † 1940 ebenda) war ein deutscher Maler und Grafiker.

Von 1897 bis 1902 studierte Herkendell Malerei an der Düsseldorfer Kunstakademie bei Johann Peter Theodor Janssen und Willy Spatz, von 1903 bis 1904 an der Akademie der Bildenden Künste München bei Ludwig von Herterich. Zwischen 1907 und 1912 war er in Hamburg ansässig. Er besuchte die Niederlande, Italien und Frankreich, blieb länger in Paris. 1913 kam er zurück nach Düsseldorf.

Herkendell war von 1902 bis 1903 und von 1920 bis 1939 Mitglied des Düsseldorfer Künstlervereins Malkasten sowie um 1920 Mitglied der Gruppe Niederrhein. Er beschäftigte sich hauptsächlich mit der spätimpressionistischen Landschaftsmalerei, mit Düsseldorfer Stadtansichten und Architekturmotiven.

Ebenfalls Maler und Grafiker war Herkendells jüngerer Bruder Hanns (* 2. Juni 1886 in Düsseldorf; † 1958).[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eintrag Hanns Herkendell im Portal bildindex.de, abgerufen am 28. Dezember 2012

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Friedrich August Herkendell – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien