Friedrich von Metzler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Friedrich von Metzler (* 23. April 1943 in Dresden) ist ein deutscher Bankier und Mäzen in Frankfurt am Main.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Friedrich von Metzler ist der Sohn von Albert (1898–1989) und Elisabeth von Metzler geb. Kunze (1915–2012).[1] Seit 1971 ist er persönlich haftender Gesellschafter der Privatbank B. Metzler seel. Sohn & Co. KGaA.

Von Metzler gehörte von 1986 bis 1993 dem Vorstand der Frankfurter Wertpapierbörse (FWB) an, deren Vorläuferin, die Alte Börse, 1585 aus einer regelmäßigen Versammlung der Frankfurter Kaufleute hervorgegangen war. 1989 bis 1993 war er Vorstandsvorsitzender der FWB und von 1990 bis 1993 Aufsichtsratsvorsitzender der Frankfurter Wertpapierbörse AG/Deutsche Börse AG. In diesen Ämtern war er einer der Initiatoren für die Umwandlung der Frankfurter Wertpapierbörse in die Deutsche Börse AG. Dabei wurde die Frankfurter Wertpapierbörse mit den anderen öffentlich-rechtlichen Institutionen Deutsche Terminbörse, Deutscher Kassenverein, Auslands-Kassenverein und Deutsche Wertpapierdaten-Zentrale zur neu gebildeten Deutsche Börse AG vereint.[2]

Von Metzlers Sohn Jakob von Metzler wurde 2002 im Alter von elf Jahren von dem Studenten Magnus Gäfgen entführt und ermordet. Der Entführungsfall ist Thema des Fernsehfilms Der Fall Jakob von Metzler.

Von Metzler zog sich per Ende Mai 2018 aus dem Vorstand der Metzler-Holding und der Geschäftsleitung des Bankhauses Metzler zurück, blieb aber persönlich haftender Gesellschafter.[3][4]

Ehrenämter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von Metzler ist stellvertretender Vorsitzender der Administration der Dr. Senckenbergischen Stiftung sowie stellvertretender Vorsitzender des Kuratoriums der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2003 wurde von Metzler mit dem Bundesverdienstkreuz I. Klasse geehrt.[5]

Von Metzler wurde am 5. September 2004 zum Ehrenbürger von Frankfurt am Main ernannt.

2010 wurde von Metzler vom Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft (VHB) als „Wissenschaftsorientierter Unternehmer des Jahres“ ausgezeichnet. Der VHB ehrt mit dieser Auszeichnung Unternehmer und Praktiker, die die Kommunikation zwischen Wissenschaft und Wirtschaft im Allgemeinen und im Speziellen das Fach Betriebswirtschaftslehre gefördert haben.

2011 erhielten von Metzler und seine Ehefrau die Georg-August-Zinn-Medaille des Landes Hessen.[6] Mit dieser Auszeichnung werden Verdienste um das Gemeinwohl in Hessen gewürdigt.

Von Metzler wurde 2011 mit dem Willy-Pitzer-Preis ausgezeichnet. Er erhielt den mit 25.000 Euro dotierten Preis für „sein Lebenswerk, in dem er den Stiftungsgedanken und soziales Engagement außerordentlich gefördert hat“[7]

Sylvia und Friedrich von Metzler erhielten die Maecenas-Ehrung 2012 des Arbeitskreises selbständiger Kultur-Institute e. V. – AsKI für ihre beispielgebenden Verdienste um die Förderung des kulturellen und sozialen Lebens in der Stadt Frankfurt am Main.

2014 nahm das Handelsblatt von Metzler in die 'Handelsblatt Hall of Fame' auf.[8] Auch das Manager Magazin nahm Friedrich von Metzler 2014 in seine Hall of Fame auf.[9]

2014 erhielt er den Hessischen Verdienstorden.

Am 20. Juni 2017 wurde er von der Initiative Deutscher Gründerpreis für sein Lebenswerk ausgezeichnet.[10]

Am 13. August 2018 wurde von Metzler zum Ehrenprofessor des Landes Hessen ernannt.[11]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hilmar Hoffmann: Die großen Frankfurter. Ehrenwürdige Bürger und Ehrenbürger von Karl dem Großen bis Friedrich von Metzler. Societäts-Verlag, Frankfurt am Main 2004, ISBN 3-7973-0928-7, S. 181–196.
  • Karl Kiefer (Hrsg.): Frankfurter Blätter für Familien-Geschichten 5 (1912), Frankfurt am Main, S. 136–137.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Metzler-Ahnentafel setzt sich fort über Moritz von Metzler (1869–1935) und Anna Maria, geb. Humser (* 1876), Albert von Metzler (Bankier, 1839) und Marie, geb. Lemmé (1843–1893), Georg Friedrich Metzler (1806–1889) und Johanna Fuchs (1811–1882), Johann Friedrich Metzler (1780–1864) und Johanna, geb. Heyder (1784–1836), zu Friedrich Metzler (1749–1825; Hoffmann: Die großen Frankfurter, S. 30–35) und Susanna, geb. Fingerlin (1764–1799); über dessen Schwägerin Catharina Elisabeth Bethmann (1753–1813) besteht eine verwandtschaftliche Verbindung zum Bankhaus von Bethmann.
  2. Gruppe Deutsche Börse - Unternehmensgeschichte. In: deutsche-boerse.com. Abgerufen am 4. August 2016.
  3. nzz.ch 12. Juni 2018
  4. spiegel.de 20. April 2018
  5. handelsblatt.com 2. April 2016: Der alte Meister
  6. Pressemitteilung der hessischen Staatskanzlei vom 30. Mai 2011@1@2Vorlage:Toter Link/verwaltung.hessen.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  7. Website der Willy-Robert-Pitzer-Stiftung (Memento vom 1. April 2010 im Internet Archive)
  8. Veranstaltungsforum: Handelsblatt Hall of Fame der Familienunternehmen. In: www.vf-holtzbrinck.de. Abgerufen am 4. August 2016.
  9. Michael Machatschke: Friedrich von Metzler und Wolfgang Reitzle in die Ruhmeshalle der deutschen Wirtschaft aufgenommen. In: Manager Magazin. 1. Oktober 2014, abgerufen am 24. April 2018.
  10. Friedrich von Metzler - Deutscher Gründerpreis. Abgerufen am 26. September 2018.
  11. Friedrich von Metzler ist jetzt Ehrenprofessor. Frankfurter Neue Presse, 14. August 2018, abgerufen am 29. August 2018.