Günter Rhomberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Günter Rhomberg (2015)

Günter Rhomberg (* 10. Juni 1938 in Bregenz) ist ein österreichischer Manager und Kulturfunktionär. Von 1981 bis 2012 war er Präsident der Bregenzer Festspiele. Seit 2005 ist er Vorstand der Theater in der Josefstadt-Privatstiftung. Im Juli 2014 wurde Rhomberg zum neuen Geschäftsführer der Bundestheater-Holding bestellt, nachdem sein Vorgänger Georg Springer im Zuge des Finanzskandals am Burgtheater zurücktrat.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rhomberg besuchte Schulen in Dornbirn und Innsbruck und absolvierte ein Studium des Bauingenieurwesens an der TU Graz; 1963 graduierte er als Diplom-Ingenieur. Er betrieb auch wirtschaftswissenschaftliche Studien und war bis 1968 in verschiedenen Positionen international tätig. 1968 trat er als Verkaufsdirektor in die Textil-Unternehmensgruppe Huber Tricot ein und wurde 1976 zum Geschäftsführer bestellt. Zwischen 1980 und 2000 war er Vorsitzender der Geschäftsführung der gesamten Huber-Gruppe.

Im Zusammenhang mit seiner Tätigkeit in der Unternehmensführung amtierte Rhomberg auch als Vorsitzender der Sektion Industrie in der Wirtschaftskammer Vorarlberg.

1981 übernahm Rhomberg die Leitung der Bregenzer Festspiele und war wesentlich daran beteiligt, die Festspiele von einem regionalen zu einem gesamteuropäisch namhaften Festival zu machen. Als entscheidend wurde in diesem Zusammenhang seine Bestellung von Alfred Wopmann zum Intendanten 1983 betrachtet und die Weiterführung von dessen innovativem Kurs durch David Pountney, den ebenfalls Rhomberg auswählte. Auch wirtschaftlich waren die Bregenzer Festspiele unter Rhombergs Leitung ein erfolgreiches Projekt. Zudem wurde eine Probebühne errichtet, die Zuschauerkapazität auf 7.000 erweitert und das gesamte Haus um 38,5 Mio. Euro generalsaniert.[1][2]

Als Mitglied des Stiftungsvorstandes am Theater in der Josefstadt war Rhomberg ab 2005 maßgeblich an der baulichen und wirtschaftlichen Sanierung des Hauses und an der Bestellung von Herbert Föttinger zum Direktor beteiligt.

Am 9. Juli 2014 gab Kulturminister Josef Ostermayer bekannt, dass Rhomberg ab 1. September dieses Jahres bis Ende 2015 interimistisch die Bundestheater-Holding leiten wird. Der Grund für Rhombergs Bestellung sei dessen langjährige Erfahrung sowohl im Kulturwesen als auch im Bereich der Unternehmensführung und Betriebswirtschaft.[3] Sein Vertrag wurde im Dezember 2015 bis März 2016 verlängert, im April 2016 folgte ihm Christian Kircher als Geschäftsführer der Bundestheater-Holding nach.[4]

Rhomberg ist verheiratet und Vater zweier Kinder.[5]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Günter Rhomberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Günter Rhomberg: Die Kultur-Ikone vom Bodensee. Vorarlberg Online, 9. Juli 2014
  2. Günter Rhomberg, Festspiel-Ikone, im Porträt Kleine Zeitung, 26. Juli 2011
  3. Günter Rhomberg wird Chef der Bundestheater-Holding Die Presse, 9. Juli 2014
  4. derStandard.at - Christian Kircher wird Geschäftsführer der Bundestheater-Holding. Artikel vom 10. Dezember 2015, abgerufen am 13. Dezember 2015.
  5. Kurzbiografie Festspielpräsident Günter Rhomberg
  6. Ostermayer zeichnet Rhomberg mit dem Großen Goldenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik aus. OTS-Meldung vom 31. März 2016, abgerufen am 4. April 2016.