Gauliga Bayern 1941/42

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gauliga Bayern 1941/42
Logo der Gauligen
Meister 1. FC Schweinfurt 05 (2)
Mannschaften 12
Spiele 132  (davon 131 gespielt)
Tore 623  (ø 4,76 pro Spiel)
Gauliga Bayern 1940/41
Bezirksligen ↓
Spielorte der Gauliga Bayern 1941/42

Die Gauliga Bayern 1941/42 war die neunte Spielzeit der Gauliga Bayern (offiziell: Bereichsklasse Bayern) im Fußball. Zum 1. Oktober 1941 war der Sportbereich Bayern in fünf Gaue eingeteilt worden, die oberste Spielklasse wurde in dieser Saison aber zunächst noch eingleisig ausgetragen. Zum zweiten Mal nach 1939 gewann der 1. FC Schweinfurt 05 den bayerischen Gaumeistertitel, nachdem im Verlauf der Runde lange Zeit zunächst Vorjahresmeister TSV 1860 München und anschließend die SpVgg. Fürth das Feld angeführt hatten. Die Schweinfurter schieden allerdings in der Endrunde um die deutsche Meisterschaft bereits im Achtelfinale aus. Die beiden letzten Plätze der Gauliga belegten abgeschlagen die beiden Neulinge aus Nürnberg und Weiden. Da die Gauliga zur kommenden Spielzeit in die Gauliga Nordbayern und die Gauliga Südbayern geteilt wurde, spielten beide Vereine erneut erstklassig.

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. 1. FC Schweinfurt 05  22  17  2  3 077:260 2,96 36:80
 2. SpVgg Fürth  22  15  3  4 079:270 2,93 33:11
 3. TSV 1860 München (M)  22  15  2  5 081:270 3,00 32:12
 4. 1. FC Nürnberg  22  14  1  7 064:330 1,94 29:15
 5. FC Wacker München  22  11  6  5 043:340 1,26 28:16
 6. BC 1907 Augsburg  22  8  7  7 046:410 1,12 23:21
 7. BSG WKS Neumeyer Nürnberga  22  10  2  10 050:470 1,06 22:22
 8. FC Bayern Münchenb  21  7  3  11 041:400 1,03 17:25
 9. TSV Schwaben Augsburg  22  6  3  13 045:540 0,83 15:29
10. SSV Jahn Regensburg  22  5  5  12 037:780 0,47 15:29
11. Eintracht/Franken Nürnberg (N)  22  2  4  16 027:108 0,25 08:36
12. Reichsbahn-SSVg Weidenb (N)  21  1  2  18 033:108 0,31 04:38
a Neumeyer Nürnberg trat ab 1942 als VfL Nürnberg an.
b Das Spiel FC Bayern München gegen Reichsbahn-SSVg Weiden wurde nicht mehr ausgetragen.
Legende
Gaumeister
(M) Titelverteidiger
(N) Aufsteiger aus der Bezirksliga

Aufstiegsrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruppe Nord[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch die Aufspaltung in zwei Gauligen stiegen alle teilnehmenden Mannschaften auf, die Würzburger Kickers jedoch erst nach Protest, wodurch die Gauliga Nordbayern zur kommenden Spielzeit mit elf anstatt zehn Teilnehmern ausgespielt wurde.

Gruppe Süd[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Verein Spiele Tore Quote Punkte
1. VfB München 2 12:4 3,00 4:0
2. Regensburger TS 2 02:5 0,40 1:3
3. Post SV Augsburga 4 02:7 0,29 1:3
a Laut Angabe des Post SV Augsburg wurde der Verein 1938 aufgelöst. Eventuell ist hier durch Grüne ein falscher Verein genannt.
Legende
Aufsteiger in die Gauliga

Zusätzlich stiegen folgende Mannschaften in die Gauliga Südbayern auf:

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]