Gauliga Westfalen 1944/45

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gauliga Westfalen 1944/45
Logo der Gauligen
Meister Meisterschaft abgebrochen
Mannschaften 1 × 6, 2 × 7
Gauliga Westfalen 1943/44
Bezirksligen ↓
Spielorte der Gauliga Westfalen 1944/45
Große Karte: Nordrhein-Westfalen, Kleine Karte: Ruhrgebiet
Rot = Gruppe 1, Blau = Gruppe 2, Grün = Gruppe 3

Die Gauliga Westfalen 1944/45 war die zwölfte und letzte Spielzeit der Gauliga Westfalen im Fußball. Statt der Gauliga wurden drei Kriegs-Gauklassen gebildet, die Anfang September 1944 den Spielbetrieb aufnahmen. Die drei Gruppensieger sollten nach den Planungen in einer Doppelrunde den westfälischen Gaumeister ermitteln. Jedoch musste bereits Ende September 1944 wegen des außergewöhnlich harten Wintereinbruchs und mangels feldverwendungsfähiger Spieler der Spielbetrieb überall abgebrochen werden.

Tabellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruppe 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. Westfalia Herne  3  2  1  0 013:600 2,17 05:10
 2. FC Schalke 04 (M)  2  2  0  0 028:100 28,00 04:00
 3. SG 09/30 Wattenscheid (N)  2  1  1  0 007:400 1,75 03:10
 4. KSG Preußen/VfL Bochum  3  1  1  1 007:400 1,75 03:30
 5. SpVgg Erkenschwick  1  0  0  1 000:120 0,00 00:20
 6. Alemannia Gelsenkirchen  1  0  0  1 000:300 0,00 00:20
 7. SC Hassel (N)  3  0  0  3 003:290 0,10 00:60
Zum Saisonende 1943/44:
(M) Titelverteidiger 1943/44: FC Schalke 04
(N) Aufsteiger aus der Bezirksklasse 1943/44: SC Hassel, SG 09/30 Wattenscheid

Gruppe 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. Borussia Dortmund  2  2  0  0 007:100 7,00 04:00
 2. Alemannia Dortmund  2  1  0  1 004:300 1,33 02:20
 3. VfL Altenbögge  2  1  0  1 001:300 0,33 02:20
 4. BV Bövinghausen 04 (N)  0  0  0  0 000:000 1,00 00:00
 5. KSG Ahlen (N)  1  0  0  1 000:100 0,00 00:20
 6. SpVgg Röhlinghausen  1  0  0  1 000:400 0,00 00:20
Zum Saisonende 1943/44:
(N) Aufsteiger aus der Bezirksklasse 1943/44: BV Bövinghausen 04, KSG Ahlen

Gruppe 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Sportfreunde Rot-Weiß Paderborn  2  2  0  0 008:000 04:00
 2. KSG Bielefeld  1  0  1  0 002:200 1,00 01:10
 3. Wehrmacht SG Minden (N)  0  0  0  0 000:000 1,00 00:00
 4. Militär SV Lemgo (N)  0  0  0  0 000:000 1,00 00:00
 5. Teutonia Lippstadt (N)  0  0  0  0 000:000 1,00 00:00
 6. Union Herford (N)  3  0  1  2 000:200 0,00 01:50
 7. SV 07 Neuhaus (N)  1  0  0  1 000:500 0,00 00:20
Zum Saisonende 1943/44:
(N) Aufsteiger aus der Bezirksklasse 1943/44: Wehrmacht SG Minden, Militär SV Lemgo, Teutonia Lippstadt, SpVgg Union Herford, SV 07 Neuhaus

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hardy Grüne: Vom Kronprinzen bis zur Bundesliga. 1890 bis 1963. Enzyklopädie des deutschen Ligafußballs. Band 1. AGON Sportverlag, Kassel 1996, ISBN 3-928562-85-1, S. 262.