Gefecht bei Halen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Gefecht bei Haelen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schlacht von Halen
Slag van Halen.jpg
Datum 12. August 1914
Ort Halen, Belgien
Ausgang Belgischer Sieg
Konfliktparteien
Deutsches ReichDeutsches Kaiserreich Deutsches Reich BelgienBelgien Belgien
Befehlshaber
Deutsches ReichDeutsches Kaiserreich Georg von der Marwitz BelgienBelgien Leon de Witte
Verluste
ca. 150 Tote, 600 Verwundete, 200-300 Gefangene ca. 500 Soldaten

Das Gefecht bei Halen war der erste belgische Sieg im Ersten Weltkrieg. Es fand am 12. August 1914 zwischen deutschen Truppen, unter Georg von der Marwitz, und belgischen Kräften unter Generalleutnant Baron Leon de Witte statt. Die Schlacht wurde von der Kavallerie dominiert.

Die belgische Armee war am Ende siegreich, indem sie die ständig neuen Kavallerieangriffe der Deutschen während des gesamten 12. August zurückschlug.

Die Schlacht war einer der wenigen Rückschläge Deutschlands während der erfolgreichen Invasion des neutralen Belgien. Es war der deutschen Kavallerievorhut nicht möglich, eine einzige belgische Kavalleriedivision, die die Brücke von Halen bewachte, zu schlagen, obwohl diverse Versuche mit Säbeln und Lanzen unternommen wurden.

De Witte befahl seinen Männern, unter denen unter anderem eine Kompanie Radfahrer und eine andere mit Pionieren waren, abzusitzen und der Attacke mit massivem Gewehrfeuer entgegenzutreten. Seine Männer fügten den Deutschen so erhebliche Verluste zu.

Die Niederlage in der Schlacht hatte nur einen geringen Einfluss auf die deutschen Pläne, Belgien wurde in wenigen Wochen eingenommen.

Die deutschen Truppen hatten 150 Tote, 600 Verwundete und ca. 200-300 Gefangene bei einem geschätzten Verlust von 400 Pferden zu beklagen. Die Belgier verloren ca. 500 Mann.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gefecht bei Halen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien