Gene Edwards

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gene Edwards

Earl Eugene „Gene“ Edwards (* 18. Juli 1932 in Commerce, Texas) ist ein US-amerikanischer baptistischer Pastor, Evangelist, Hauskirchengründer, Buchautor und Redner.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Edwards ist der zweite und jüngste Sohn von J. C. „Blackie“ Edwards, einem Ölarbeiter aus Louisiana, und Gladys Brewer Edwards, einer Lehrerin. Er verbrachte seine ersten sechs Jahre in Commerce, Texas, dann sieben Jahre in Bay City. Während seiner Grundschulzeit wurde entdeckt, dass er eine Lernbehinderung hatte, die später als Legasthenie bezeichnet wurde. Ein Jahr besuchte er die San Marcos Baptist Academy, dann besuchte er 1947 bis 1951 an der East Texas State University das College. 1949 wandte er sich durch eine Glaubensbekehrung Christus zu. 1951–1954 studierte er am Southwestern Baptist Theological Seminary in Fort Worth, um Pastor zu werden. 1952 konnte er für ein Jahr am Internationalen Baptistenseminar in Rüschlikon bei Zürich (heute IBTS in Prag) studieren, wo er sich besonders Orte der Täufer anschaute und sich in deren Geschichte vertiefte. 1953 heiratete er Helen Rogers, eine Sekretärin einer Baptistenkirche aus Nashville, Tennessee. Die Zeremonie wurde von Frank Laubach durchgeführt und auf NBC ausgestrahlt mit dem Titel „Braut und Bräutigam“.

Edwards war von 1954 bis 1956 Pastor in der England Grove Baptist Church in Commerce und 1957–1958 in der Tabernacle Baptist Church in Pickton, Texas. 1962 veröffentlichte er erste Bücher über die persönliche Evangelisation, das „Seelen gewinnen“. In Tyler las er mit einer kleinen Gruppe das Buch Der normale Christ von Watchman Nee, das ihn tief berührte und prägte. Er begann, die frühe Kirchengeschichte zu studieren und Menschen, die Nee kannten, zu suchen. Bei einer Konferenz in Louisville in Kentucky bekam er die Infektionskrankheit Histoplasmose, an der er seither litt.

1965 zog Edwards mit seiner Familie nach Los Angeles, wo er zehn Jahre als Lehrer an einem Gymnasium arbeitete. Er begann in dieser Zeit Bücher über das geistliche Leben und die christliche Gemeinschaft zu schreiben. Seine ersten Bücher und Kassetten wurden von seinen eigenen Verlag, dem Christian Books Publishing House, später SeedSowers, publiziert. Er veröffentlichte auch Werke über die katholischen Mystiker Madame Guyon, François Fénelon, Miguel de Molinos und Bruder Lorenz. 1991 gab der Tyndale Publishers Verlag mehrere Bücher von Edwards heraus, wodurch er international bekannt wurde. Vom Buch „A Tale of Three Kings“ (in Deutsch: Der Stoff, aus dem die Könige sind) wurden über eine halbe Million Exemplare verkauft, es wurde von vielen amerikanischen Literaturstudierenden gelesen.

Aufgrund seiner Studien begann er in den Siebzigerjahren Hauskirchen zu propagieren, damit die urchristlichen geistlichen Praktiken wie die Lectio divina wieder bei den Treffen in den Häusern ausgeübt würden und alle Christen beteiligt und auch mitverantwortlich wären. Er plädierte auch für eine organische Führungskultur und hohe Mitbeteiligung, die bereits der Apostel Paulus bei seinen Gemeindegründungen angewendet habe, indem er oft nach kurzer Zeit weitergezogen sei und Raum für die Christen vor Ort geschaffen habe.[1][2][3]

Edwards lebt mit seiner Frau in Florida.[4]

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Edwards als Person, sein Hauskirchenmodell und dessen praktische Umsetzung sind umstritten. Kritiker bemängeln, dass er autoritär, elitär und unehrlich sei, was seinen ursprünglichen Erkenntnissen und Absichten stark widerspreche und ihn unglaubwürdig mache.[5][6][7][8]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Edwards hat ungefähr 30 Bücher geschrieben, folgende wurden ins Deutsche übersetzt:

  • Der Stoff, aus dem die Könige sind. Über Macht, Ohnmacht und Vollmacht. Leuchter, Erzhausen 2000. ISBN 978-3-8748-2210-7 (Neue Auflage: ASAPH 2010. ISBN 978-3-9401-8839-7. Originaltitel: A Tale of Three Kings)
  • Der Gefangene in Zelle 3. Johannes – ein Prophet, der seinen Gott nicht mehr versteht oder Vom Leiden angesichts eines liebenden und allmächtigen Gottes. Leuchter, Erzhausen 2001. ISBN 978-3-8748-2222-0 (Originaltitel: The Prisoner In The Third Cell)
  • Gottes Liebesgeschichte. Leuchter, Erzhausen 2005. ISBN 978-3-8748-2239-8 (Originaltitel: The Divine Romance)
  • Leben in Gottes Gegenwart. Teamwork 2005. ISBN 978-3-9368-1107-0

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. [1] Edwards Homepage
  2. Archivlink (Memento des Originals vom 6. Mai 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ntrf.org Homepage ntrf.org
  3. [2] Edwards auf youtube
  4. Archivlink (Memento des Originals vom 12. Mai 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.geneedwards.com Autobiografie auf Edwards Homepage
  5. [3] Blog familyhoodchurch.blogspot.ch
  6. [4] Edwards auf Homepage angelfire.com
  7. [5] Edwards auf Homepage searchingtogether.org
  8. [6] Viola und Edwards auf wordpress.com