Georg Rosenthal (Politiker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Georg Rosenthal, 2014

Georg Rosenthal (* 27. Dezember 1946 in Duisburg) ist ein bayerischer Politiker und seit 2013 Mitglied des bayerischen Landtages (SPD). Er war von 2008 bis 2013 Oberbürgermeister von Würzburg. Von 1983 bis 1995 sowie von 2003 bis 2015 war er Erster Vorsitzender des Fußballvereins Würzburger FV, seit 2015 ist er dessen Ehrenvorsitzender.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Abitur und der Ableistung des Wehrdienstes nahm Rosenthal an der Universität Würzburg ein Studium der Betriebswirtschaftslehre, Rechtswissenschaft und Soziologie auf, das er als Diplom-Kaufmann abschloss. Seine Ausbildung setzte er mit einem Studium der Psychologie fort.

Im Anschluss übernahm er eine Lehrtätigkeit beim Berufsfortbildungswerk des DGB und war danach als Dozent für Wirtschafts- und Sozialpolitik in der Friedrich-Ebert-Stiftung tätig. Nach einem beruflichen Aufenthalt in Indonesien, wo er ein Projekt zur Wirtschaftsförderung von Klein- und Mittelunternehmen leitete, übernahm er im Februar 2001 die Leitung der Akademie Frankenwarte in Würzburg.

Seine politische Laufbahn begann am 1. Januar 1974 mit dem Eintritt in die SPD. Während des Studiums war er studentischer Vertreter im Senat der Universität Würzburg und seiner Fakultät. In den folgenden Jahren stand er in verschiedenen Parteifunktionen seines Kreisverbandes, davon sieben Jahre als stellvertretender Parteivorsitzender des Unterbezirks Würzburg Stadt und Land und Kitzingen. Derzeit ist er Vorstandsmitglied des SPD-Stadtverbandes Würzburg.

Für die Kommunalwahl im März 2008 wurde er von seiner Partei als Kandidat für das Amt des Oberbürgermeisters aufgestellt und setzte sich in der Stichwahl überraschend gegen die Amtsinhaberin Pia Beckmann durch (Wahlergebnis: siehe Würzburg). Sein Amt trat er am 1. Mai 2008 an.[1]

Bei der Landtagswahl 2013 zog er über die Liste im Wahlkreis Unterfranken in den Bayerischen Landtag ein. Rosenthal schied mit Antritt seines Mandates aus dem Amt als Oberbürgermeister aus.[2] Für die SPD sitzt Rosenthal im Ausschuss für Wissenschaft und Kunst [3] und ist Sprecher der unterfränkischen SPD-Landtagsabgeordneten.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Georg Rosenthal (politician) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mainpost vom 28. Juli 2013: Georg Rosenthal: Aus dem Rathaus in den Landtag?, abgerufen am 28. Juli 2015
  2. Rosenthal im Landtag, Friedl nicht – Adolf Bauer vertritt. mainpost.de, 17. September 2013, abgerufen am 17. September 2013
  3. Profil auf der Seite des Bayerischen Landtags
  4. Seite der SPD-Landtagsfraktion Bayern