George Li

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

George Li (chinesisch 黎卓宇, Pinyin Lí Zhuōyǔ) (* 24. August 1995 in Boston, Massachusetts) ist ein chinesisch-amerikanischer Pianist.

Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

George Li wurde als Sohn chinesischer Eltern geboren. Er nahm im Alter von vier Jahren Klavierunterricht und studierte später bei Yin Chengzong. Er absolvierte die Walnut Hill School und die New England Conservatory Preparatory School, an der er bei Wha Kyung Byun und Russell Sherman studierte.[1] Er ist im dualen Studium an der Harvard University und am New England Conservatory eingeschrieben.

Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein Orchester-Debüt gab er im Alter von neun Jahren mit dem Xiamen Philharmonic Orchestra, ein Jahr nach seinem Solo-Debüt in seiner Heimatstadt Boston. Seitdem tritt er in Rezitals, als Kammermusiker und Konzertsolist auf. Im Alter von elf Jahren gab er sein Debüt in der Carnegie Hall, das in der neuen TV-Serie von NPR (heute Public Broadcasting Service), „From the Top“, vorgestellt wurde.[2] Zwei Wochen später folgte sein Auftritt in der Martha-Stewart-Show.

Zu den Orchestern, mit denen er als Solist aufgetreten ist, gehören das Los Angeles Philharmonic, das Mariinsky Orchestra, das Orchestre National de Lyon, das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin, die Sankt Petersburger Philharmoniker, das Rotterdams Philharmonisch Orkest, das Cleveland Orchestra,[3] das Xiamen Philharmonic Orchestra, das Orquesta Sinfónica de la Juventud Venezolana Simón Bolívar, das Boston Philharmonic Orchestra,[4] das Brooklyn Philharmonic,[5] das Waltham Symphony Orchestra,[6] das Princeton Symphony Orchestra,[7] das Albany Symphony Orchestra,[8] das Lexington Symphony Orchestra,[9] das Detroit Symphony Orchestra,[10] die Münchner Symphoniker[11] und das Luzerner Sinfonieorchester.[12]

Am 7. Juni 2011 trat Li für Präsident Barack Obama und Michelle Obama sowie Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihren Ehemann Joachim Sauer an einem Staatsempfangs-Abendessen im White House Rose Garden auf.[13]

Sein Debüt-Album mit Solowerken von Frédéric Chopin, Franz Liszt und Sergei Rachmaninoff erschien im Herbst 2017.[14]

Li wohnt in Lexington, Massachusetts.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Li gewann im Alter von sechs und sieben Jahren den ersten Preis der Music Teachers Association bei den Wettbewerben des Staates Massachusetts. 2005 gewann er im Alter von neun Jahren den zweiten Preis sowohl beim internationalen Klavierwettbewerb Virginia Waring International[15] als auch bei der Cincinnati World Piano Competition. 2008 gewann Li den zweiten Preis bei der Gina Bachauer International Piano Junior Artist Competition.[16] 2010 gewann er den ersten Preis der Cooper International Piano Competition.[17][18] Im gleichen Jahr gewann er den ersten Preis bei den International Auditions der Young Concert Artists.[19]

Am 23. Juni 2011 wurde Li zu einem von zwei Empfängern des 2012 Gilmore Young Artist Award bestimmt. Er ist bis heute der jüngste Empfänger der Auszeichnung.[20]

Am 1. Juli 2015 gewann Li zusammen mit Lukas Geniušas den zweiten Preis beim 15. Internationalen Tschaikowsky-Wettbewerb. Seitdem bestreitet er eine viel beachtete internationale Karriere mit Rezitals, Kammermusikauftritten und Auftritten mit großen Orchestern in Nordamerika, Asien und Europa. 2016 war er einer von vier Empfängern des Avery Fisher Career Grant.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. George Li at White House. New England Conservatory, 8. Juni 2011.
  2. NPR From the Top-TV-Serie. PBS.
  3. Nicholas Jones: Cooper International Piano Competition: reflections and the final round at Severance Hall (Memento vom 25. Dezember 2017 im Internet Archive). In: The ClevelandClassical.com. 2. August 2010.
  4. Richard Duckett: Guest soloist at 13; BPO taps pianist George Li to help open 149th Worcester Music Festival. In: Telegram & Gazette (Worcester, MA). 16. Oktober 2008.
  5. The 18th Interfaith Concert of Remembrance. Interfaith Committee of Remembrance. 25. Oktober 2008.
  6. Pianist George Li is joining the Waltham Symphony Orchestra to Perform the Mendelssohn’s Concerto No. 1 (Memento vom 15. März 2012 im Internet Archive). Waltham Symphony Orchestra, 28. März 2009.
  7. Nancy Plum: Princeton Symphony Orchestra’s 30th Season Opens with Wunderkind Pianist George Li. In: Town Topics. 7. Oktober 2009.
  8. Albany Symphony Orchestra @ Palace Theatre. In: Times Union. 4. November 2009.
  9. Li to perform with symphony Saturday (Memento vom 30. November 2011 im Internet Archive). In: Lexington Minuteman. 1. Februar 2010.
  10. Organ Symphony. Detroit Symphony Orchestra, 10./11. Februar 2018.
  11. George Li. Münchner Symphoniker.
  12. George Li. Klavier. Luzerner Sinfonieorchester.
  13. German State Dinner. White House, 7. Juni 2011.
  14. George Li. Biografie. Website von George Li (deutsch).
  15. 2005 Winners List (Memento vom 19. November 2008 im Internet Archive). Virginia Waring International Piano Competition, Januar 2005.
  16. International Junior Competition. 2008 (Memento vom 27. Juli 2011 im Internet Archive). Gina Bachauer International Piano Competition, Juli 2008.
  17. The Thomas & Evon Cooper International Piano Competition. 2010. Pianist George Li, 14, is the Winner of the Cooper Competition. Oberlin College & Conservatory, 30. Juli 2010.
  18. Cindy Cantrell: Lexington youth wins music competition (Memento vom 22. August 2010 im Internet Archive). In: Boston Globe (Kolumne „West People“). 20. August 2010.
  19. George Li, pianist (Memento vom 22. Juli 2011 im Internet Archive). Young Concert Artists, Dezember 2010.
  20. Current Gilmore Young Artists (Memento vom 6. Juli 2011 im Internet Archive). Gilmore Keyboard Festival, 23. Juni 2011.