George Townshend, 2. Marquess Townshend

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
George Townshend, gemalt von Joshua Reynolds

George Townshend, 2. Marquess Townshend, PC, FRS (* 18. April 1755; † 27. Juli 1811) war ein britischer Adliger und Politiker.

Familie und Ausbildung[Bearbeiten]

George Townshend war der älteste Sohn von George Townshend, 1. Marquess Townshend und dessen erster Ehefrau, Charlotte Townshend, 15. Baroness Ferrers of Chartley. Er war der ältere Bruder von Lord John Townshend und Lord Charles Townshend. George Townshend beerbte er seine Mutter bei deren Tod im Jahre 1770 als 16. Baron Ferrers of Chartley und 8. Baron Compton.

Townshend studierte am Eton College sowie am St John’s College in Cambridge.[1][2] Einige Jahre lang diente er in der Armee und erreichte die Dienstgrade Cornet (Fähnrich), Lieutenant und schließlich 1774 den des Captains.[1]

Politische Karriere[Bearbeiten]

1774 wurde Townshend per Writ of Summons ins Parlament eingeladen. Im März 1782 wurde er zum Captain of the Honourable Corps of Pensioners ernannt, einen Posten, den er bis Mai 1783 und nochmals vom 1783 bis 1797 innehatte. Im April 1782 wurde er zum Privy Council zugelassen und diente zudem als ein Mitglied des Handelskomitees von 1784 bis 1786.[3] Im Jahr 1784 erhielt er den persönlichen Titel Earl of Leicester.[4] Er selbst hatte den Titel gewählt, weil er mütterlicherseits ein Ur-Ur-Ur-Enkel von Lady Lucy Sidney war, einer Tochter von Robert Sidney, 2. Earl of Leicester, ein Titel, der 1743 erloschen war.

Unter William Pitt und Henry Addington war George Townshend von 1790 bis 1794 Master of the Mint, ein hohes Amt in der Royal Mint, der Münzprägeanstalt des Vereinigten Königreichs, von 1794 bis 1799 war er Postmaster General of the United Kingdom und von 1799 bis 1802 Lord Steward of the Household. 1807 erbte er von seinem Vater das Marquessat von Townshend.

Neben seinen politischen Aufgaben war Townshend sehr interessiert an Archäologie und war Präsident der Society of Antiquaries of London. Er war auch Fellow der Royal Society sowie im Vorstand des British Museum.[1]

Familie[Bearbeiten]

Charlotte, die Ehefrau von George Townshend, (gemalt von Richard Cosway)

1777 heiratete Lord Townshend Charlotte Mainwaring-Ellerke. Das Ehepaar hatte zwei Söhne, George und Charles, die beide kinderlos starben, und drei Töchter. Charlotte Townshend starb 1802, ihr Mann neun Jahre später. George Townshend erbte die Titel seines Vaters, obwohl er zuvor von diesem enterbt worden war. Nach dem Tod von Lord George erlosch die Grafenlinie Leicester. Das Marquessat ging an seinen Cousin John Townshend, 4. Marquess Townshend.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d Gerald le Grys Norgate: „Townshend, George (1755-1811)“. In: Dictionary of National Biography, 1885-1900, Volume 57
  2. Ferrars, Lord George. In: A Cambridge Alumni Database
  3. London Gazette. Nr. 12290, HMSO, London, 23. April 1782, ISSN 0374-3721, S. 1 (PDF, abgerufen am 18. Oktober 2013, Englisch).
  4. The London Gazette v. 8. Mai 1784
Vorgänger Amt Nachfolger
George Townshend Marquess Townshend
1807–1811
George Townshend
Titel neu geschaffen Earl of Leicester
1784–1811
George Townshend
Charlotte Townshend Baron Ferrers of Chartley
1770–1811
George Townshend
Charlotte Townshend Baron Compton
1770–1811
George Townshend