Gerd Zimmermann (Fußballspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gerd Zimmermann
Personalia
Voller Name Gerhard Zimmermann
Geburtstag 26. September 1949
Geburtsort JüchenDeutschland
Sterbedatum 6. April 2022
Sterbeort Deutschland
Größe 185 cm[1]
Position Abwehr
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1968–1970 Borussia Mönchengladbach 8 0(0)
1970–1974 Fortuna Köln 130 (16)
1974–1980 Fortuna Düsseldorf 166 (40)
1980 Houston Hurricane 10 0(2)
1981 Calgary Boomers 27 0(3)
1981–1982 Union Solingen 37 0(5)
1982–1983 Fortuna Köln 9 0(2)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1973 Deutschland U23 5 0 (1)
1974–1976 Deutschland B 5 0 (1)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Gerhard „Gerd“ Zimmermann (* 26. September 1949 in Jüchen; † 6. April 2022[2]) war ein deutscher Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er spielte von 1968 bis 1980 und von 1981 bis 1983 in der 1. und 2. Fußball-Bundesliga für Borussia Mönchengladbach, SC Fortuna Köln, Fortuna Düsseldorf und Union Solingen. Er wurde mit Gladbach 1970 Deutscher Meister und mit Fortuna Düsseldorf 1979 und 1980 DFB-Pokalsieger. Während der Saison 1982/83 wechselte er am 6. November 1982 von Union Solingen zu Fortuna Köln. Zimmermann debütierte am 8. Mai 1973 in der deutschen U-23 Nationalmannschaft, in deren letzten fünf Spielen er eingesetzt wurde. Im EM-Qualifikationsspiel gegen Polen am 5. September 1973 schoss er ein Tor.

Zimmermann galt zu seiner Zeit als schussgewaltigster Spieler der Bundesliga. 1978/79 gelangen ihm als Abwehrspieler 13 Treffer, insgesamt schoss er in 203 Bundesligaspielen 44 Tore. Seine „Flattermänner“,[2] aus 30 bis 35 Meter Entfernung auf das Tor geschossen, wurden von den Torleuten gefürchtet.

Gerd Zimmermann starb 72-jährig „in der Nähe seines Geburtstortes Jüchen“.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Matthias Weinrich: Enzyklopädie des deutschen Ligafußballs. Band 3: 35 Jahre Bundesliga. Teil 1. Die Gründerjahre 1963–1975. Geschichten, Bilder, Aufstellungen, Tabellen. AGON Sportverlag, Kassel 1998, ISBN 3-89784-132-0.
  • Edgar Hitzel, Raphael Keppel: Chronik der 2. Fußball-Bundesliga 1974–1989. Sport- und Spielverlag, Hürth, 1990, ISBN 3-9802172-7-2.
  • Holger Jenrich: Das Borussia Mönchengladbach Lexikon. Die Werkstatt, Göttingen, 2007, ISBN 978-3-89533-585-3.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Fortuna trauert um Gerd Zimmermann: Der Mann, der einen Scheitel schießen konnte. In: f95.de. 6. April 2022, abgerufen am 6. April 2022.
  2. a b Peter Ahrens: Fortuna Düsseldorf trauert um Gerd Zimmermann: Keiner schoss härter. In: Spiegel Online. 6. April 2022, abgerufen am 6. April 2022.