2. Fußball-Bundesliga 1982/83

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
2. Bundesliga 1982/83
Logo des DFB 1995
Meister SV Waldhof Mannheim
Aufsteiger SV Waldhof Mannheim
Kickers Offenbach
Bayer 05 Uerdingen
Relegation ↑ Bayer 05 Uerdingen (3:1 und 1:1 gegen FC Schalke 04)
Absteiger FC Augsburg
SpVgg Fürth
FSV Frankfurt
TuS Schloß Neuhaus
Mannschaften 20
Spiele 380  + 2 Relegationsspiele
Tore 1.219  (ø 3,21 pro Spiel)
Zuschauer 1.941.850  (ø 5.110 pro Spiel)
Torschützenkönig Dieter Schatzschneider (SC Fortuna Köln, Hannover 96)
2. Bundesliga 1981/82
Bundesliga 1982/83

In der Saison 1982/83 der 2. Bundesliga erreichten der SV Waldhof Mannheim, Kickers Offenbach und Bayer 05 Uerdingen den Aufstieg in die Bundesliga.

Waldhof Mannheim stieg zum ersten Mal in die Bundesliga auf. Offenbach, dass zuletzt 1975/76 erstklassig war, schaffte nach sechs Jahren wieder den Sprung ins Oberhaus und Uerdingen erreichte den dritten Aufstieg seiner Vereinsgeschichte nach 1975 und 1979.

Gleich drei Neulinge mussten sofort wieder absteigen: Der FC Augsburg, der FSV Frankfurt und TuS Schloß Neuhaus aus Paderborn. Vierter Absteiger war die SpVgg Fürth.Alle vier Absteiger kamen später wieder in die 2. Bundesliga zurück, jedoch erst nach elf (FSV Frankfurt) bis 23 Jahren (FC Augsburg). TuS Schloß Neuhaus und die SpVgg Fürth fusionierten während ihrer Amateurzeit mit anderen Vereinen und heißen seitdem SC Paderborn 07 und SpVgg Greuther Fürth.

Diese Saison war die allererste seit Einführung der 2. Bundesliga 1974, in der es kein einziges Lokalderby gab.

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Rang Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
01. SV Waldhof Mannheim 38 21 10 7 83:38 +45 52:24
02. Kickers Offenbach 38 21 8 9 77:45 +32 50:26
03. Bayer 05 Uerdingen 38 19 10 9 65:44 +21 48:28
04. KSV Hessen Kassel 38 20 5 13 69:54 +15 45:31
05. Stuttgarter Kickers 38 18 8 12 78:51 +27 44:32
06. SC Fortuna Köln 38 15 13 10 76:50 +26 43:33
07. SV Darmstadt 98 (A) 38 16 10 12 77:61 +16 42:34
08. SC Freiburg 38 13 16 9 50:45 +05 42:34
09. Alemannia Aachen 38 15 10 13 49:53 04 40:36
10. VfL Osnabrück 38 16 6 16 66:65 +01 38:38
11. MSV Duisburg (A) 38 14 9 15 55:57 02 37:39
12. Hannover 96 38 13 10 15 70:72 02 36:40
13. BV 08 Lüttringhausen (N) 38 13 8 17 53:76 −23 34:42
14. Rot-Weiss Essen 38 12 9 17 56:60 04 33:43
15. SG Wattenscheid 09 38 13 7 18 59:65 06 33:43
16. SG Union Solingen 38 11 10 17 56:76 −20 32:44
17. FC Augsburg (N) 38 11 10 17 32:54 −22 32:44
18. SpVgg Fürth 38 10 11 17 55:75 −20 31:45
19. FSV Frankfurt (N) 38 9 8 21 50:86 −36 26:50
20. TuS Schloß Neuhaus (N) 38 7 8 23 43:92 −49 22:54
Legende
Aufsteiger in die Bundesliga
Teilnehmer an den Relegationsspielen zur Bundesliga
Absteiger in die Oberliga
(A) Absteiger aus der Bundesliga
(N) Aufsteiger aus der Oberliga

Kreuztabelle[Bearbeiten]

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

1982/83 SV Waldhof Mannheim Kickers Offenbach FC Bayer 05 Uerdingen KSV Hessen Kassel Stuttgarter Kickers SC Fortuna Köln SV Darmstadt 98 SC Freiburg Alemannia Aachen VfL Osnabrück MSV Duisburg Hannover 96 BV 08 Lüttringhausen Rot-Weiss Essen SG Wattenscheid 09 SG Union Solingen FC Augsburg SpVgg Fürth FSV Frankfurt TuS Schloss Neuhaus
01. SV Waldhof Mannheim 0:1 1:1 2:1 2:0 2:1 3:1 0:3 5:1 3:0 3:0 4:1 8:0 3:1 4:0 2:2 4:0 4:0 3:0 3:0
02. Kickers Offenbach 0:2 4:0 2:0 1:1 3:2 2:2 3:0 2:0 4:0 1:2 5:1 2:0 3:0 3:2 2:0 3:2 3:2 6:2 2:1
03. FC Bayer 05 Uerdingen 2:1 2:1 0:1 2:1 1:1 5:0 3:0 3:1 4:2 1:3 2:1 0:0 2:0 3:1 4:0 2:0 3:0 2:1 3:0
04. KSV Hessen Kassel 1:1 3:2 2:0 3:1 2:2 1:0 0:0 3:0 1:2 3:1 3:1 2:0 3:0 2:1 2:0 3:0 3:1 0:1 4:2
05. Stuttgarter Kickers 2:4 1:1 3:4 5:1 2:1 1:1 4:1 1:2 4:2 4:1 4:0 3:0 4:0 3:1 1:1 2:0 4:0 1:0 6:1
06. SC Fortuna Köln 1:1 1:4 0:0 2:0 1:2 3:0 3:0 0:0 4:0 2:0 3:2 3:0 2:2 1:2 3:0 7:0 2:2 6:1 4:2
07. SV Darmstadt 98 1:1 0:2 2:0 4:2 1:2 1:1 2:3 2:1 2:1 6:2 2:1 4:0 3:1 1:0 4:1 1:0 3:0 6:2 7:0
08. SC Freiburg 1:1 3:3 1:0 2:1 0:1 1:1 1:1 4:1 1:1 1:1 2:0 3:0 1:1 2:1 2:2 2:0 1:1 1:1 4:0
09. Alemannia Aachen 3:1 1:0 2:1 1:1 1:0 0:0 0:0 1:1 0:1 0:0 1:2 3:0 0:0 1:2 2:1 2:1 3:1 5:1 1:0
10. VfL Osnabrück 0:2 1:1 5:1 2:0 2:2 4:2 1:1 3:0 1:2 0:2 0:3 5:0 2:1 2:2 5:3 2:0 2:1 3:1 3:1
11. MSV Duisburg 3:3 0:1 0:1 1:0 3:1 2:3 3:3 1:1 1:1 2:0 3:1 3:0 0:2 2:0 1:1 0:1 1:0 4:1 2:2
12. Hannover 96 2:2 2:0 0:3 1:2 1:1 4:2 1:2 0:2 3:3 4:3 2:3 2:2 4:0 2:0 3:1 1:1 3:1 2:1 6:1
13. BV 08 Lüttringhausen 5:2 1:1 1:1 0:2 4:1 0:2 2:2 1:0 3:0 3:2 2:0 6:3 3:0 2:1 1:0 0:0 4:2 1:1 4:2
14. Rot-Weiss Essen 0:1 4:2 3:1 6:1 1:0 2:4 2:2 3:0 0:1 0:1 2:2 0:0 2:1 4:0 3:1 3:0 1:1 2:4 5:0
15. SG Wattenscheid 09 1:1 0:0 0:0 4:1 1:1 0:2 4:2 0:2 1:2 2:0 1:3 0:3 4:2 2:1 6:2 0:0 5:3 1:1 3:2
16. SG Union Solingen 2:0 1:0 1:1 0:2 2:2 2:2 3:2 0:1 3:0 1:3 2:0 1:1 3:0 2:3 2:1 2:1 2:1 6:3 1:1
17. FC Augsburg 0:0 2:0 1:1 1:0 0:2 1:1 2:1 1:1 2:1 0:2 2:1 2:2 0:0 0:0 1:0 3:0 3:0 2:1 2:1
18. SpVgg Fürth 1:0 2:2 1:1 2:2 2:1 2:0 3:2 2:1 2:2 2:1 1:0 2:2 4:2 0:0 2:3 5:1 3:1 2:2 0:2
19. FSV Frankfurt 0:2 1:3 2:2 3:6 0:3 2:0 1:2 0:0 1:3 2:1 2:1 1:2 2:1 3:1 0:2 1:1 2:0 2:0 1:1
20. TuS Schloß Neuhaus 0:2 1:2 1:3 1:5 3:1 1:1 3:1 1:1 3:1 1:1 0:1 1:1 1:2 1:0 0:5 2:3 1:0 1:1 2:0

Torschützenliste[Bearbeiten]

Torschützenkönig der Saison war Dieter Schatzschneider mit 31 Toren, erzielt für Hannover 96 und dem SC Fortuna Köln .

Nat. Spieler Verein Tore
1. Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Dieter Schatzschneider SC Fortuna Köln (17)
Hannover 96 (14)
31
2. Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Bodo Mattern SV Darmstadt 98 21
Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Fritz Walter SV Waldhof Mannheim 21
4. Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Uwe Bein Kickers Offenbach 20
Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Klaus Täuber Stuttgarter Kickers 20
6. Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Franz Michelberger Kickers Offenbach 19
Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Wolfgang Schäfer SG Union Solingen 19
8. Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Uwe Dreher Stuttgarter Kickers 18

Relegation[Bearbeiten]

In den Relegationsspielen trafen der Sechzehnte der Bundesliga FC Schalke 04 und der Dritte der 2. Bundesliga FC Bayer 05 Uerdingen aufeinander.

Datum Zeit Paarung Ergebnis
Mi 15.06. Logo FC Bayer 05 Uerdingen FC Schalke 04 Logo 3 : 1
So 19.06. 15:00 Logo FC Schalke 04 FC Bayer 05 Uerdingen Logo 1 : 1

Hinspiel[Bearbeiten]

Paarung FC Bayer 05 UerdingenFC Schalke 04
Ergebnis 3:1 (3:0)
Datum Mittwoch, 15. Juni 1983
Stadion Grotenburg-Stadion, Krefeld
Zuschauer 26.000 ( ausverkauft )
Schiedsrichter Aron Schmidhuber (Ottobrunn)
Tore 1:0 Horst Feilzer (7.)
2:0 Horst Feilzer (39.)
3:0 Matthias Herget (44.)
3:1 Manfred Drexler (77.)
FC Bayer 05 Uerdingen Werner Vollack - Matthias Herget - Ludger van de Loo, Norbert Brinkmann, Werner Buttgereit - Michael van de Loo (89. Michael Schuhmacher), Sascha Jusufi, Horst Feilzer, Franz Raschid (C)Kapitän der Mannschaft (84. Peter Schwarz) - Norbert Hofmann, Peter Loontiens
Trainer: Hans-Dieter Tippenhauer
FC Schalke 04 Walter Junghans - Bernard Dietz - Thomas Kruse, Mathias Schipper - Manfred Drexler (C)Kapitän der Mannschaft, Ulrich Bittcher, Michael Opitz (65. Theo Bücker), Werner Lorant, İlyas Tüfekçi - Hans-Joachim Abel, Wolfram Wuttke
Trainer: Jürgen Sundermann
Gelbe Karten Gelbe Karten Hofmann / Kruse


Rückspiel[Bearbeiten]

Paarung FC Schalke 04FC Bayer 05 Uerdingen
Ergebnis 1:1 (0:0)
Datum Sonntag, 19. Juni 1983
Stadion Parkstadion, Gelsenkirchen
Zuschauer 60.000
Schiedsrichter Manfred Neuner (Leimen)
Tore 1:0 Manfred Drexler (63.)
1:1 Michael Schuhmacher (83.)
FC Schalke 04 Walter Junghans - Bernard Dietz - Werner Lorant, Mathias Schipper - Ulrich Bittcher, Michael Opitz (78. Norbert Janzon), Theo Bücker, Manfred Drexler (C)Kapitän der Mannschaft - İlyas Tüfekçi (67. Volker Abramczik), Hans-Joachim Abel, Wolfram Wuttke
Trainer: Jürgen Sundermann
FC Bayer 05 Uerdingen Werner Vollack - Matthias Herget - Ludger van de Loo, Norbert Brinkmann, Michael van de Loo - Horst Feilzer, Sascha Jusufi, Werner Buttgereit (89. Michael Schuhmacher), Franz Raschid (C)Kapitän der Mannschaft - Norbert Hofmann, Peter Loontiens (72. Peter Szech)
Trainer: Hans-Dieter Tippenhauer
Gelbe Karten Gelbe Karten Lorant, Wuttke / Herget


Aufsteiger[Bearbeiten]

1. SV Waldhof Mannheim 07
Logo
2. Kickers Offenbach
Logo
3. FC Bayer 05 Uerdingen
Logo

Literatur[Bearbeiten]

Kicker-Sportmagazin: Jahrgänge 1982-1983, Olympia-Verlag GmbH, ISSN 0023-1290