Giebenach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Giebenach
Wappen von Giebenach
Staat: SchweizSchweiz Schweiz
Kanton: Kanton Basel-LandschaftKanton Basel-Landschaft Basel-Landschaft (BL)
Bezirk: Liestal
BFS-Nr.: 2826i1f3f4
Postleitzahl: 4304
Koordinaten: 623063 / 263652Koordinaten: 47° 31′ 24″ N, 7° 44′ 41″ O; CH1903: 623063 / 263652
Höhe: 319 m ü. M.
Höhenbereich: 291–391 m ü. M.
Fläche: 1,34 km²
Einwohner: 1055 (31. Dezember 2018)[1]
Einwohnerdichte: 787 Einw. pro km²
Website: www.giebenach.ch
Lage der Gemeinde
DeutschlandKanton AargauKanton Basel-StadtKanton SolothurnKanton SolothurnBezirk ArlesheimBezirk LaufenBezirk SissachBezirk WaldenburgArisdorfAugstBubendorf BLFrenkendorfFüllinsdorfGiebenachHersbergLausen BLLiestalLupsingenPrattelnRamlinsburgSeltisbergZiefenKarte von Giebenach
Über dieses Bild
ww

Giebenach (schweizerdeutsch Gibenach) ist eine politische Gemeinde im Bezirk Liestal des Kantons Basel-Landschaft in der Schweiz.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Giebenach liegt auf 315 m ü. M. im Violental. Giebenach wird durch die AAGL-Linie 83 vom Kantonshauptort Liestal und von Augst/Pratteln und durch die Postauto-Linie 99 von Olsberg erschlossen. Seine Nachbargemeinden sind Arisdorf, Füllinsdorf, Augst sowie die Aargauer Gemeinden Kaiseraugst und Olsberg.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1246 wurde das Dorf Gibennacho erstmals erwähnt. Das Dorf bestand hauptsächlich aus zwei Höfen.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein blaues Wappen mit einem silbernen Drudenfuss.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Giebenach hat nur kleines Gewerbe, einen Dorfladen, eine Schreinerei, eine Garage und mehrere kleine Lagerhallen.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hans-Rudolf Heyer: Die Kunstdenkmäler des Kantons Basel-Landschaft, Band II: Der Bezirk Liestal. Hrsg. von der Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte GSK. Bern 1974 (Kunstdenkmäler der Schweiz Band 62). ISBN 3-7643-0727-7. S. 136–139.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Giebenach – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ständige und nichtständige Wohnbevölkerung nach Jahr, Kanton, Bezirk, Gemeinde, Bevölkerungstyp und Geschlecht (Ständige Wohnbevölkerung). In: bfs.admin.ch. Bundesamt für Statistik (BFS), 31. August 2019, abgerufen am 22. Dezember 2019.