Gilbert Houngbo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gilbert Houngbo (2010)

Gilbert Fossoun Houngbo (* 4. Februar 1961[1]) ist ein togoischer Politiker und war von 2008 bis 2012 Ministerpräsident Togos.[2]

Houngbo arbeitete studierte an der Universität Lomé Betriebswirtschaftslehre, ferner schloss er ein Aufbaustudium (DESS) in Finanz- und Rechnungswesen an der Universität Quebec in Trois-Rivières ab.[3] Nach seinem Studium war er für die Prüfungs- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers in Kanada tätig, sein Schwerpunkt lag hier auf öffentlichen Unternehmen und Verwaltungen. Er ist Mitglied des kanadischen Institutes für Wirtschaftsprüfer (Canadian Institute of Chartered Accountants).

Ab 2003 arbeitete Houngbo zuerst im strategischen Management des Entwicklungsprogramms der Vereinten Nationen (UNDP) als Direktor für Finanzen und Verwaltung, zum Jahresende 2005 ernannte ihn der damalige UN-Generalsekretär Kofi Annan zum Stabschef des UNDP für die Länder des subsaharischen Afrikas.[4]

Die Neubesetzung des Amtes des togoischen Ministerpräsidenten mit Houngbo wurde am 7. September durch den togoischen Präsidenten Faure Gnassingbé entschieden und im Fernsehen bekannt gegeben.[3] Houngbo folgte Komlan Mally, der sein Amt am 5. September 2008 niederlegte.

Am 15. September ernannte Houngbo eine neue Regierung bestehend aus drei Staatsministern, 20 Ministern, zwei delegierten Ministern[5] und zwei Staatssekretären.[6] Im Amt des Außenministers löste Kofi Esaw, der bis dahin Botschafter Togos bei der Afrikanischen Union in Addis Abeba war, Léopold Gnininvi ab der zum Staatsminister für Industrie und Handwerk ernannt wurde. Houngbos Vorgänger im Amt des Ministerpräsidenten wurde zum Minister für Gesundheit ernannt.[7], die meisten weiteren Schlüsselministerien erfuhren keine Änderungen.[6] Houngbo stellte in der Nationalversammlung vom 16. September 2008 sein Grundsatzprogramm vor und wurde mit den Stimmen der Regierungspartei RPT als Premierminister gebilligt, die Oppositionspartei UFC stimmte gegen die neue Regierung Houngbos, die Abgeordneten des CAR enthielten sich bei der Abstimmung.[8]

Houngbo reichte nach Demonstrationen gegen die von seiner Regierung geplante Wahlrechtsreform am 11. Juli 2012 seinen Rücktritt ein [9][10].

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gilbert Fossoun Houngbo: un gestionnaire certifié. In: www.republicoftogo.com. Republique Togolaise, 9. September 2008, archiviert vom Original am 21. Oktober 2009; abgerufen am 12. Januar 2016 (französisch).
  2. Togo appoints new prime minister. France24, 8. September 2008
  3. a b Gilbert Fossoun Houngbo, nouveau Premier ministre du Togo. Le Togolaise, 8. September 2008
  4. http://content.undp.org/go/newsroom/2005/december/gilbert-houngbo-20051229.en{{Toter Link|url=http://content.undp.org/go/newsroom/2005/december/gilbert-houngbo-20051229.en |date=2018-08 |archivebot=2018-08-28 14:23:35 InternetArchiveBot }} (Link nicht abrufbar)
  5. Minister, deren Geschäftsbereich einem anderen Ministerium zugeordnet ist, die aber über Sitz und Stimmrecht in der Ministerversammlung verfügen
  6. a b L’équipe autour de Gilbert Fossoun Houngbo. (Liste der Minister). In: www.republicoftogo.com. Republique Togolaise, 15. September 2008, archiviert vom Original am 18. September 2008; abgerufen am 18. September 2008 (französisch).
  7. Le docteur Mally débarque aux urgences. In: www.republicoftogo.com. Republique Togolaise, abgerufen am 16. September 2008 (französisch).
  8. Gilbert Fossoun Houngbo préconise une nouvelle politique de l’emploi. In: www.republicoftogo.com. Republique Togolaise, abgerufen am 16. September 2008 (französisch).
  9. Regierung tritt nach Protesten geschlossen zurück. In: Tagesspiegel. 13. Juli 2012, abgerufen am 24. August 2012.
  10. Togo : démission du Premier ministre Gilbert Houngbo et de son gouvernement. In: Jeune Afrique. 12. Juli 2012, abgerufen am 24. August 2012 (französisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gilbert Houngbo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien