Giovanni Battista Carlone (Architekt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Giovanni Battista Carlone (* um 1580/1590; † 28. Dezember 1645 in Wien) aus Rovio war ein italienischer Baumeister und Architekt. Er sollte nicht mit dem gleichnamigen Stuckateur und Bildhauer Giovanni Battista Carlone verwechselt werden.

Carlone arbeitete ab 1614 für den Fürsten Karl von Lichtenstein und war von 1620 bis 1637 kaiserlicher Hofbaumeister von Ferdinand II. Weite Teile der Wiener Hofburg gehen auf seine Planungen zurück, beim Umbau der Burg Pressburg war er mit der Bauaufsicht beauftragt. Von 1634 bis zu seinem Tod war er mit dem Umbau des Stifts Klosterneuburg befasst.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Alexander Hajdecki: Die Dynastien-Familien der italienischen Bau- und Maurermeister der Barocke in Wien. In: Berichte und Mitteilungen des Altertumsvereines zu Wien. Band 39, 1906

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Biographie von Hubert Profanter bei ArtistiItalianiAustria