Giuseppe Lazzarotto

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Giuseppe Lazzarotto (* 24. Mai 1942 in Carpané di San Nazario, Provinz Vicenza, Italien) ist ein italienischer Geistlicher, emeritierter römisch-katholischer Erzbischof und Diplomat des Heiligen Stuhls.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Giuseppe Lazzarotto empfing am 1. April 1967 durch den Bischof von Padua, Girolamo Bartolomeo Bortignon OFMCap, das Sakrament der Priesterweihe. Er studierte an der Päpstlichen Diplomatenakademie in Rom und promovierte in Kanonischem Recht. 1971 trat er in den diplomatischen Dienst des Heiligen Stuhls ein und war in den Nuntiaturen in Sambia, Belgien und Kuba sowie von 1982 bis 1984 für die Apostolische Delegation in Jerusalem tätig. Im Staatssekretariat des Vatikans war er zuständig für die Beziehungen zu den Regierungen.[1]

Am 23. Juli 1994 ernannte ihn Papst Johannes Paul II. zum Titularerzbischof von Numana und zum Apostolischen Nuntius in Jordanien und im Irak. Die Bischofsweihe spendete ihm Kardinalstaatssekretär Angelo Sodano am 7. Oktober desselben Jahres; Mitkonsekratoren waren der Sekretär der Kongregation für die orientalischen Kirchen, Kurienerzbischof Miroslaw Marusyn, und der Bischof von Padua, Antonio Mattiazzo. Am 11. November 2000 wurde Giuseppe Lazzarotto Apostolischer Nuntius in Irland. Papst Benedikt XVI. bestellte ihn am 22. Dezember 2007 zum Apostolischen Nuntius in Australien.

Am 18. August 2012 wurde Giuseppe Lazzarotto zum Apostolischen Nuntius in Israel und Zypern sowie zum Apostolischen Delegaten in Jerusalem und Palästina ernannt. Eine der Hauptaufgaben für Lazzarotto, der als Nuntius in Jaffa und als Delegat in Jerusalem residierte, sollte das Aushandeln eines Abkommens über Steuer- und Finanzfragen mit der Regierung Israels sein.[2][3]

Giuseppe Lazzarotto ist Großoffizier (Komtur mit Stern) des Ritterordens vom Heiligen Grab zu Jerusalem.[4]

Er spricht neben italienisch auch englisch, französisch und spanisch.

Mit der Ernennung seines Nachfolgers Leopoldo Girelli zum Apostolischen Nuntius in Israel und Zypern trat er in den altersbedingten Ruhestand.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. New Apostolic Delegate in Jerusalem and Palestine and Apostolic Nuncio in Israel, Lateinisches Patriarchat von Jerusalem , 18. August 2012
  2. Neuer Nuntius für Israel, Radio Vatikan, 18. August 2012
  3. Neuer Vatikanbotschafter in Israel, Domradio, 18. August 2012
  4. Newsletter - Ordo Equestris Sancti Sepulchri Hierosolymitani (PDF; 129 kB), OESSH, September 2012, Seite IV

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
--- Apostolischer Nuntius in der Jordanien
1994–2000
Fernando Filoni
Marian Oles Apostolischer Nuntius in Irak
1994–2000
Fernando Filoni
Luciano Storero Apostolischer Nuntius in Irland
2000–2007
Giuseppe Leanza
Ambrose Battista De Paoli Apostolischer Nuntius in Australien
2007–2012
Paul Richard Gallagher
Antonio Franco Apostolischer Nuntius in Israel
2012–2017
Leopoldo Girelli
Antonio Franco Apostolischer Nuntius in Zypern
2012–2017
Leopoldo Girelli
Antonio Franco Apostolischer Delegat in Jerusalem und Palästina
2012–2017
Leopoldo Girelli