Gjortsche Petrow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gjortsche Petrow

Gjortsche Petrow (bulgarisch Гьорче Петров; * 2. April 1865 in Varoš bei Prilep; † 28. Juni 1921 in Sofia) war ein bulgarischer-mazedonischer Revolutionär.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Petrow gehörte zu den Gründern der später als Inneren Mazedonischen Revolutionären Organisation (IMRO) bezeichneten Organisation, einer revolutionären bulgarischen und slawisch-mazedonischen Befreiungsbewegung. Er war einer ihrer Führer. Während des gegen das Osmanischen Reichs gerichteten Ilinden-Aufstands im Jahr 1903 war er Kommandant einer größeren Einheit der Aufstandigen. Auf Kongressen der IMRO um 1905 vertrat er Positionen des linken Flügels. So nahm er 1905 am Rila-Kongress teil. Auf dem Kongress wurde er neben Petar Poparsow und Dimitar Stefanow zu einem Vertreter der Organisation gewählt.

Er fiel 1921 einem Mordanschlag zum Opfer.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gjortsche Petrow – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien