Gommiswald

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gommiswald
Staat: Schweiz
Kanton: Kanton St. Gallen SG
Wahlkreis: See-Gasterw
BFS-Nr.: 3341i1f3f4
Postleitzahl: 8725 Gebertingen
8725 Ernetschwil
8726 Ricken
8737 Gommiswald
8738 Uetliburg
8739 Rieden
Koordinaten: 719975 / 232330Koordinaten: 47° 13′ 52″ N, 9° 1′ 23″ O; CH1903: 719975 / 232330
Höhe: 590 m ü. M.
Fläche: 33,54 km²
Einwohner: 4973 (31. Dezember 2014)[1]
Einwohnerdichte: 148 Einw. pro km²
Website: www.gommiswald.ch
Dorfzentrum von Gommiswald mit Kirche

Dorfzentrum von Gommiswald mit Kirche

Karte
Pfäffikersee Zürichsee Entenseeli Aatalweier Sihlsee Wägitalersee Obersee (Glarus) Walensee Kanton Appenzell Ausserhoden Kanton Glarus Kanton Schwyz Kanton Zürich Wahlkreis Sarganserland Wahlkreis Toggenburg Amden Benken SG Eschenbach SG Gommiswald Kaltbrunn SG Rapperswil-Jona Schänis Schmerikon Uznach WeesenKarte von Gommiswald
Über dieses Bild
ww

Gommiswald ist eine politische Gemeinde im Kanton St. Gallen. Sie befindet sich im Wahlkreis See-Gaster.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Gommiswald liegt etwa 4 km östlich von Uznach am Ricken. Seit der Fusion im Jahr 2013 besteht die politische Gemeinde aus den Dörfern Ernetschwil, Gebertingen, Gommiswald, Ricken, Rieden und Uetliburg.

Ortsgemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die aus Gommiswald, Ernetschwil und Rieden 2013 fusionierte Gemeinde besteht seither aus den selbständigen Ortsgemeinden Gommiswald-Dorf und Rieden. Für das vormals 1807 bis 2012 von Gommiswald unabhängige Ernetschwil gibt es keine entsprechende Ortsgemeinde.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr Einwohner
1850 1092
1900 1010
1950 1187
1980 1601
2000 2634
2010 2791
2012 4883[2]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Emil Würmli (1920–2007), Militärtrompeter, Komponist und Dirigent
  • Michael Hüppi (* 1956), Rechtsanwalt und Sportfunktionär

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gommiswald – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ständige und nichtständige Wohnbevölkerung nach institutionellen Gliederungen, Geschlecht, Staatsangehörigkeit und Alter (Ständige Wohnbevölkerung)
  2. Fakten zu Gommiswald. Abgerufen am 26. Februar 2013.