Gottlieb von Merkel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gottlieb von Merkel (* 29. Juni 1835 in Nürnberg; † 13. Oktober 1921 ebenda) war ein deutscher Arzt. Er ist Enkel des Nürnberger Kaufmanns Paul Wolfgang Merkel. Sein Sohn ist Hermann Merkel.

Gottlieb (von) Merkel

Merkel studierte Medizin an den Universitäten in Halle, Würzburg, Prag und Erlangen. In Erlangen war er Schüler von Franz von Dittrich und promovierte dort im Jahr 1859.

Ab 1858 war er als Assistenzarzt am Nürnberger Krankenhaus am Frauentorgraben tätig und ließ sich 1862 in Nürnberg als Arzt nieder. 1865 erhielt er als Leichenarzt seine erste öffentliche Stellung. Von 1888 bis April 1908 war er Direktor des Städtischen Krankenhauses.

1871 wurde Merkel in den mittelfränkischen Medizinalausschuss berufen. Er ist Verfasser zahlreicher Abhandlungen über Staubinhalationskrankheiten, die Trichinose und die Meningitis.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]