Gouvernement Sankt Petersburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen des Gouvernements
Karte aus ca. 1900

Das Gouvernement Sankt Petersburg existierte von 1708 bis 1927. Es war ein Gouvernement des Zarentums Russland, des Russischen Kaiserreiches und der Russischen SFSR. Es umfasste eine Fläche von 53,768 km², Verwaltungssitz war Sankt Petersburg.

Bezeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entsprechend den Namensänderungen seines Verwaltungssitzes hatte auch das Gouvernement mehrere Namen.

Russisch Startzeitpunkt Endzeitpunkt
Санкт-Петербургская губерния (Gouvernement Sankt Petersburg) 1710 (Julian.) Juli 1914 (Julian.)
Петроградская губерния (Gouvernement Petrograd) August 1914 (Julian.) 25. Januar 1924 (Gregorian.)
Ленинградская губерния (Gouvernement Leningrad) 26. Januar 1924 (Gregorian.) 31. Juli 1927 (Gregorian.)

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gouvernement grenzte im Westen an den Finnischen Meerbusen und den Peipussee, im Norden an den Ladogasee und im Nordwesten an das Großfürstentum Finnland (Gouvernement Wyborg). Angrenzende russische Gouvernements waren (vom Norden im Uhrzeigersinn): Olonez, Nowgorod, Pskow und Estland. Gegenüber der heutigen Oblast Leningrad reichte es weiter nach Süden und weniger weit nach Osten.

Um 1900 war es in acht Kreise eingeteilt:

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der ersten allrussischen Volkszählung 1897 hatte das Gouvernement 2.112.033 Einwohner. Die meisten waren Russen (1.729.564), andere Gruppen waren Finnen (130.413), Esten (64.116), Deutsche (63.457), Polen (45.009), Juden (16.061), Ischoren (13.721) und Letten (10.251)

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gouvernement gehörte ab 1803 zum Bildungsbezirk Sankt Petersburg.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]