Gouvernement Tiflis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen des Gouvernements
Karte aus dem Jahr 1903 (auf Russisch)

Das Gouvernement Tiflis (russisch Тифлисская губерния/ Tifliskaja gubernija, georgisch ტფილისის გუბერნია/ Tpilisis gubernia) war eine Verwaltungseinheit im Generalgouvernement Kaukasus des Russischen Kaiserreiches.

Es umfasste nach heutigen Begriffen den Ostteil Georgiens (vor allem Kartlien und Tuschetien) und einige Landstriche im nordöstlichen Armenien. Auch das Gebiet der international nicht anerkannten Republik Südossetien gehörte großteils zum Gouvernement Tiflis. Dazu kam noch das Gebiet um Zaqatala im heutigen Aserbaidschan, das den Okrug Sakatal bildete. Dieser hatte insofern einen Sonderstatus, als er unter Militärverwaltung stand.

Es grenzte an die Gouvernements Kutais, Jelissawetpol und Eriwan sowie an die Oblasti Terek, Dagestan und Kars.

Inklusive Sakatal hatte es eine Fläche von 44.846 km2, Hauptstadt war Tiflis (heute georgisch Tbilissi).

Das Gouvernement entstand 1846 bei der Aufteilung des Gouvernements Georgien-Imeretien. Grenzänderungen gab es 1850 durch Abgabe der Ujesdy Alexandropol, Eriwan und Nachitschewan an das neugebildete Gouvernement Eriwan, 1867 durch Übernahme des Ujesds Achalziche vom Gouvernement Kutais und 1868 bei der Bildung des Gouvernements Jelissawetpol mit Ausgliederung und Teilung des gleichnamigen Ujesds. Nach dem Ende des Ersten Weltkrieges wurden die transkaukasischen Gebiete Russlands vorübergehend unabhängig, das Gouvernements bestand jedoch in den Anfangsjahren der Sowjetunion weiter bis zur Bildung der Rajone in der Georgischen SSR 1930.

Wirtschaftlich war vor allem die Ackerbau und Viehzucht bedeutend, an Mineralien wurden vor allem Glaubersalz und Naphtha gewonnen. Der Haupthandelsweg war die Georgische Heerstraße, nach 1900 wurde die Eisenbahn wichtig, es wurden die Strecken nach Jerewan und nach Telawi gebaut.

Um 1900 gliederte sich das Gouvernement in folgende Ujesdy (Kreise):

Dazu kam noch der erwähnte Okrug Sakatal.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der ersten allrussischen Volkszählung von 1897 hatte das Gouvernement 1.051.032 Einwohner.

Davon waren 465.537 Georgier (gezählt ohne Imeretier, Mingrelier und Swanen), 196.189 Armenier, 107.383 Tataren (d. h. Aserbaidschaner), 79.082 Russen, 67.268 Osseten, 34.130 Awaren, 27.118 Griechen und 24.722 Türken. Daneben gab es kleinere Gruppen von Ukrainern, Polen, Juden, Persern, Kurden, Tschetschenen, Assyrern sowie Darginern und anderen lesgischen Gruppen. Niederkartlien und die Umgebung von Tiflis war das Hauptsiedlungsgebiet der Kaukasusdeutschen, es wurden 1897 8.340 deutschsprachige Personen ermittelt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gouvernement Tiflis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien