Grasslands-Nationalpark

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Grasslands-Nationalpark
Frenchman River Valley im Grassland-Nationalpark
Frenchman River Valley im Grassland-Nationalpark
Grasslands-Nationalpark (Kanada)
Paris plan pointer b jms.svg
Koordinaten: 49° 10′ 37″ N, 107° 25′ 33″ W
Lage: Saskatchewan, Kanada
Nächste Stadt: Val Marie, Killdeer
Fläche: 907 km²
Gründung: 1981
Besucher: 18.296[1] (2017/2018)
Adresse: Webseiten des Nationalparks
South Saskatchewan Field Unit
P.O. Box 150
Val Marie, Saskatchewan
Canada S0N 2T0
i2i3i6

Der Grasslands-Nationalpark (englisch Grasslands National Park, französisch Parc national des Prairies) ist einer der jüngsten Nationalparks in Kanada (gegründet 1981) im Süden der Provinz Saskatchewan entlang der Grenze zum US-amerikanischen Bundesstaat Montana. Er umfasst eine Fläche von 907 km².

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Schlacht am Little Bighorn hielt sich hier im Gebiet Sitting Bull mit etwa 5000 Angehörigen der Sioux auf.

Im Jahr 1874 wurden hier von Sir George Mercer Dawson die ersten Fossilien von Dinosauriern in Kanada entdeckt. Im Jahr 2012 wurden im östlichen Parkbereich Fossilien eines Brodavis americanus, einer bis dahin unbekannten Art des Hesperornithiformes aus dem Maastrichtium, gefunden.

Im Oktober 2009 wurden 527 km² des Parks als Dark Sky Preserve (Lichtschutzgebiet, Grasslands Dark Sky Preserve) ausgewiesen.

Anlage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Park besteht aus zwei Gebieten, einem großen westlichen (in der Saskatchewan Census Division No. 4) und einem kleineren östlichen Block (in der Saskatchewan Census Division No. 3). Der Zugang zum westlichen Parkteil erfolgt in der Regel aus Val Marie am Saskatchewan Highway 4, während der zum östlichen Anteil von Killdeer am Saskatchewan Highway 2 aus erfolgt.

Bei dem Park handelt es sich um ein Schutzgebiet der IUCN-Kategorie II (Nationalpark).[2]

Flora und Fauna[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Nationalpark liegt im Palliser-Dreieck und hier ist das Klima semiaride, BSk gemäß der Klimaklassifikation nach Köppen und Geiger. Er beinhaltet mit der Mischgrasprärie eine weite Prärielandschaft, wobei der westliche Anteil vom Frenchman River durchflossen wird. Die Flora und Fauna ist dabei typisch für eine Prärielandschaft. Dazu gehören auch fünf Arten der Klapperschlange. Ebenfalls findet sich hier die einzige kanadische Kolonie der Schwarzschwanz-Präriehund. 2006 wurde hier der amerikanische Bison, Tiere aus dem Elk-Island-Nationalpark, neu angesiedelt. Die Gruppe von ursprünglich 71 Tieren ist bis 2015 auf 310 ausgewachsene Tiere angewachsen.[3]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kathrin Bibelriether: Land der flüsternden Gräser. Der Grasslands Nationalpark in Kanada. In: Nationalpark. Nr. 123, 2004, S. 36–41.
  • Parks Canada (Hrsg.): Grasslands National Park of Canada. Visitor Guide. 2009 (zum Download der pdf, 1,9 MB [abgerufen am 7. März 2010]).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Parks Canada Attendance 2017-18. (PDF; 187,08 KB) Parks Canada, abgerufen am 27. Juli 2019 (englisch).
  2. World Database on Protected Areas – Grasslands National Park Of Canada (englisch)
  3. Grasslands National Park - Bison update. Parks Canada, 1. Februar 2018, abgerufen am 27. Juli 2019 (englisch).