Grenzlandstadion

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grenzlandstadion
Grenzlandstadion
Das Mönchengladbacher Grenzlandstadion
Daten
Ort DeutschlandDeutschland Mönchengladbach, Deutschland
Koordinaten 51° 10′ 36″ N, 6° 26′ 57″ O51.1766666666676.4491666666667Koordinaten: 51° 10′ 36″ N, 6° 26′ 57″ O
Eigentümer Stadt Mönchengladbach
Renovierungen 2006 – Einführung der Blocktrennung
Oberfläche Naturrasen
Kapazität 10.000 (offiziell)
Verein(e)

Borussia Mönchengladbach II

Veranstaltungen
  • 61. Deutsche Jugendmeisterschaften/15. Deutsche B-Jugendmeisterschaften und Deutsche Staffelmeisterschaften 2002
  • Fußball
  • American Football (bis 2005)
  • Schulsport-Unterricht

Das Grenzlandstadion ist die Spielstätte der in der Regionalliga West spielenden U23-Mannschaft (II. Mannschaft) des Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach.[1] Das Stadion liegt im Stadtbezirk Rheydt am Jahnplatz in unmittelbarer Nähe zum Jahnstadion.

Nutzung[Bearbeiten]

Bei Fußballspielen finden dort maximal 10.000 Zuschauer auf ca. 2.500 überdachten Sitzplätzen und 7.500 unüberdachten Stehplätzen Platz. Das Stadion besitzt eine überdachte Tribüne, die in der Länge des Spielfeldes aufgebaut ist. Um das Spielfeld herum sind die Stehplatzränge. Die Rasenfläche wird von einer Leichtathletikanlage umrandet.

Vom 28. bis zum 30. Juni 2002 wurden die 61. Deutschen Jugendmeisterschaften/15. Deutschen B-Jugendmeisterschaften und Deutsche Staffelmeisterschaften hier ausgetragen.

In der Saison 2006/07 betrug der Zuschauerschnitt bei Spielen der U23 von Borussia Mönchengladbach etwa 1.260. Nach dem Abstieg in die Oberliga sank der Schnitt auf ca. 500 Zuschauer, in der Regionalliga West in der Saison 2008/09 wurden durchschnittlich nur 400 Zuschauer gezählt.

Das Stadion wird aber nicht nur zum Fußball spielen genutzt, sondern bietet für jeden Hobby-Sportler genug Möglichkeiten. Tagsüber ist das Stadion frei zu betreten und kann somit genutzt werden.

Einzelanlagen:

  • Laufbahnen (Rundbahn, Kurzstreckenbahn, Hindernislaufbahnen mit Wassergraben)
  • Sprunganlagen (Stabhochsprunganlage, Weitsprunganlage, Dreisprunganlage)
  • Kugelstoßanlage (Stoßkreis und Stoßsektor)

Bis 2005 wurde das Grenzlandstadion außerdem von dem American-Football-Team Mönchengladbach Mavericks genutzt.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Grenzlandstadion. www.stadionsuche.de. Abgerufen am 5. Juli 2009.