Borussia Mönchengladbach (Frauenfußball)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Borussia Mönchengladbach
(Frauenfußball)
Vereinslogo
Basisdaten
Name Borussia Verein für
Leibesübungen 1900 e. V.
Sitz Mönchengladbach, NRW
Gründung 1. August 1900
Farben schwarz-weiß-grün
Präsident Rolf Königs
Website www.borussia.de
Erste Mannschaft
Trainer Mike Schmalenberg
Stadion Grenzlandstadion
Plätze 10.000
Liga 2. Bundesliga Nord
2016/17 12. Platz (Bundesliga)
Heim
Auswärts

Borussia Mönchengladbach (Vereinsname laut Satzung[1]: Borussia Verein für Leibesübungen 1900 e.V.) ist ein in Mönchengladbach am Niederrhein beheimateter deutscher Sportverein. Die Frauenfußballabteilung besteht seit 1995. Die erste Mannschaft stieg im Jahre 2016 in die Bundesliga auf.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Mannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Abteilung wurde im Jahre 1995 mit der Unterstützung des damaligen Borussia-Managers Rolf Rüssmann gegründet. In der Saison 1995/96 startete die Mannschaft in der Kreisliga. Drei Jahre später stieg die Borussia bereits in die Landesliga auf, wo der Durchmarsch in die Verbandsliga Niederrhein gelang. Nach einer Vizemeisterschaft im Jahre 2008 gelang ein Jahr später mit einem Torverhältnis von 132:14 der Aufstieg in die Regionalliga West.[2] In der Regionalligasaison 2009/10 wurde die Borussia unter Trainer Friedel Baumann auf Anhieb Vizemeister mit einem Punkt Rückstand auf den 1. FFC Recklinghausen. Ein Jahr später sicherten sich die Gladbacherinnen die Meisterschaft und den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Aufgrund der um ein Tor schlechteren Tordifferenz gegenüber dem ETSV Würzburg musste die Borussia nach nur einem Jahr wieder absteigen. Nach einer Vizemeisterschaft in der Regionalligasaison 2012/13 konnte die Mannschaft zwei Jahre später vorzeitig die erneute Meisterschaft sichern. Zurück in der 2. Bundesliga gelang den Mönchengladbacherinnen überraschend als Vizemeister der Durchmarsch in die Bundesliga. Dabei profitierte die Borussia davon, dass der Meister TSG 1899 Hoffenheim II nicht in die Bundesliga aufsteigen darf, da ihre erste Mannschaft bereits dort spielt.[3] Nach nur einer Saison folgte der direkte Wiederabstieg als Tabellenletzter.

Sportlicher Leiter der Abteilung ist der gebürtige US-Amerikaner Kyle Berger.

Zweite Mannschaft / B-Juniorinnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die zweite Frauenmannschaft spielt gegenwärtig in der Regionalliga West. Trainer der Mannschaft ist Max Möller. Darüber hinaus gibt es vier Mädchenmannschaften, von denen die U-17 seit der Ligagründung 2012 in der B-Juniorinnen-Bundesliga spielt. In der Saison 2011/2012 stieg die zweite Mannschaft in die viertklassige Niederrheinliga auf.[4] Dort spielte der Verein fünf Jahre, bevor man 2016 die Meisterschaft der Niederrheinliga gewann und in die Regionalliga West aufstieg.[5]

Spielstätte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heimspielstätte der ersten und zweiten Mannschaft ist die Sportanlage Am Haus Lütz im Mönchengladbacher Stadtteil Bettrath, die 1.900 Zuschauern Platz bietet.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Mannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Aufstieg in die Bundesliga: 2016
  • Meister der Regionalliga West: 2011, 2015
  • Meister der Niederrheinliga: 2000
  • Niederrheinpokalsieger: 2003, 2009, 2010, 2011

Zweite Mannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Aufstieg in die Niederrheinliga: 2011
  • Meister der Niederrheinliga: 2016
  • Aufstieg in die Regionalliga West: 2016

Kader Saison 2016/17[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Mannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: 1. Juli 2016

Tor Abwehr Mittelfeld Angriff
01 Jasmin Hamann DeutschlandDeutschland
12 Christina Bellinghoven DeutschlandDeutschland
07 Mona Lohmann DeutschlandDeutschland
03 Romina Frommont DeutschlandDeutschland
09 Valentina Oppedisano DeutschlandDeutschland ItalienItalien
05 Sandra Starmanns BelgienBelgien DeutschlandDeutschland
08 Nadja Pfeiffer DeutschlandDeutschland
15 Kerstin Bogenschütz DeutschlandDeutschland
33 Barbara Müller DeutschlandDeutschland
25 Madeline Gier DeutschlandDeutschland
4 Pauline Dallmann DeutschlandDeutschland
02 Julia Koj DeutschlandDeutschland PolenPolen
08 Anne Birbaum DeutschlandDeutschland
11 Kelly Simons BelgienBelgien DeutschlandDeutschland
24 Carolin Corres DeutschlandDeutschland SpanienSpanien
12 Monika Gruteser DeutschlandDeutschland
13 Marlena Hesse DeutschlandDeutschland
14 Jule Dallmann DeutschlandDeutschland
16 Luisa Genfeld DeutschlandDeutschland
18 Yoshina Taniguchi JapanJapan
21 Karlijn Koerts BelgienBelgien
25 Leonie Zellmann DeutschlandDeutschland
26 Anna Schober DeutschlandDeutschland
17 Vanessa Wahlen DeutschlandDeutschland
09 Kyra Densing DeutschlandDeutschland
17 Laura Tischler DeutschlandDeutschland
19 Tabitha Lingier BelgienBelgien DeutschlandDeutschland
24 Sarah Schmitz DeutschlandDeutschland
27 Lena Sieberg DeutschlandDeutschland
29 Jessica Hackenberger DeutschlandDeutschland
31 Tiffany Cameron KanadaKanada JamaikaJamaika
33 Liv Aerts NiederlandeNiederlande
35 Gurbet Kalkan DeutschlandDeutschland TurkeiTürkei

Wechsel zur Saison 2016/17[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zugänge Abgänge
NiederlandeNiederlande Liv Aerts (KAA Gent)
DeutschlandDeutschland Kerstin Bogenschütz (VfL Sindelfingen)
KanadaKanada Tiffany Cameron (Ramat haScharon)
DeutschlandDeutschland PortugalPortugal Ana Oliveira Leite (Bayer 04 Leverkusen)

Ehemalige Spielerinnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zweite Mannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: 1. Juli 2016

Tor Abwehr Mittelfeld Angriff
1 Carolin Küppers DeutschlandDeutschland
12 Nina Haeberlin DeutschlandDeutschland
22 Yuri Nakano JapanJapan
Yvonne Brietzke DeutschlandDeutschland
Marie Groothoff DeutschlandDeutschland
Vanessa Kolb DeutschlandDeutschland
Eva Opdenbusch DeutschlandDeutschland
Samantha Wojnar DeutschlandDeutschland PolenPolen
Dana Youssef AgyptenÄgypten DeutschlandDeutschland
Hendrikje Baurmann DeutschlandDeutschland NiederlandeNiederlande
Kelsey Geraedts NiederlandeNiederlande
Julia Günther DeutschlandDeutschland
Darleen Peters DeutschlandDeutschland
Mareike Visser NiederlandeNiederlande
Lena von Pollak DeutschlandDeutschland
Flaka Aslanaj DeutschlandDeutschland KosovoKosovo
Sarah Schmitz DeutschlandDeutschland
Sarah Mlakić KroatienKroatien DeutschlandDeutschland

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Satzung Borussia Mönchengladbach 2012
  2. FUSSBALL.DE – Fußballverband Niederrhein e. V. – Frauen- Verbandsliga. ergebnisdienst.fussball.de. Abgerufen am 9. Juli 2009.
  3. Borussia Mönchengladbach: Borussias Frauen schaffen den Durchmarsch in die Erste Liga. RP Online.de. Abgerufen am 2. Mai 2016.
  4. Frauen-Niederrheinliga 2011/12
  5. Zweite Frauen streben Sieg zum Saisonabschluss an