Grischka Voss

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Grischka Voss (* 6. Mai 1969 in Braunschweig) ist eine deutsche Schauspielerin, Theaterleiterin und Autorin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grischka Voss kam als Tochter des Schauspielers Gert Voss und der Dramaturgin Ursula Voss zur Welt. Ihre Ausbildung erfolgte von 1993 bis 1995 in New York und Wien. Von 1988 bis 1992 arbeitete sie als freie Kulturredakteurin für das Fernsehen (ORF). Außerdem schrieb sie u. a. Artikel für die von den Gebrüdern Fellner begründeten österreichischen Periodika Rennbahnexpress und NEWS.

Gemeinsam mit Ernst Kurt Weigel gründete sie 1997 das Bernhard Ensemble in Wien.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wer nicht kämpft hat schon verloren: Erinnerungen eines Gauklerkindes. Amalthea Signum, Wien 2017, ISBN 978-3-99050-105-4 (256 S.).

Theaterstücke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2008: Monster. Das Off Theater, Wien
  • 2009: Myface – Liebe mich! Das Off Theater
  • 2014: Skinned -Ohne Haut. Das Off Theater
  • 2017: INVIDIA - der Böse Blick. Das Off Theater[1]
  • 2019: Bulletproof. Uraufführung im Theater Drachengasse, Wien[2][3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. bernhard-ensemble.at: Grischka Voss; abgerufen am 14. Januar 2020
  2. falter.at vom 8. Januar 2020: Es herrscht Vulvenaufklärungsbedarf; abgerufen am 14. Januar 2020
  3. profil.at vom 10. Januar 2020: Grischka Voss: "Man ist sich selbst die beste Liebhaberin; abgerufen am 14. Januar 2020