Großer Zernsee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Großer Zernsee
20110602 zernsee.JPG
Geographische Lage Landkreis Potsdam-Mittelmark, Brandenburg, Deutschland
Zuflüsse Potsdamer Havel
Abfluss Potsdamer Havel zum Kleinen Zernsee
Städte am Ufer Werder (Havel)
Daten
Koordinaten 52° 24′ 13″ N, 12° 56′ 6″ OKoordinaten: 52° 24′ 13″ N, 12° 56′ 6″ O
Großer Zernsee (Brandenburg)
Großer Zernsee
Fläche 2,68 km²f5

Der Große Zernsee ist ein See bei Werder in Brandenburg im Verlauf der Potsdamer Havel und hat mit ihr den Status einer Bundeswasserstraße der Wasserstraßenklasse IV, die zur Unteren Havel-Wasserstraße gehört;[1] zuständig ist das Wasser- und Schifffahrtsamt Brandenburg.

Lagekarte

Lage und Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Große Zernsee liegt zwischen der Stadt Werder (Havel), die sein südwestliches Ufer besetzt und Golm, einem Ortsteil Potsdams, ungefähr einen Kilometer hinter seinem östlichen Ufer. Begrenzt wird der See im Süden durch die Eisenbahnbrücke der Bahnstrecke Berlin–Magdeburg, im Nordwesten durch den Kleinen Zernsee, beide Seen getrennt durch die Brücke der Bundesautobahn 10, im Nordosten durch die Mündung des Havelnebenflusses Wublitz. Die im Norden dazwischen liegende Halbinsel, das Wolfsbruch, ist ein Naturschutzgebiet. Die Größe des Großen Zernsees liegt bei etwa 268 Hektar.

Name[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Fischer[2] trägt der See seinen Namen nach dem wüsten Dorf Zern, das an seinem Westufer in Höhe des heutigen Hafens lag, bei der heutigen Kolonie Zern. Nach Fischer ist das Wort Zern vom slawischen *tschern: „schwarz“ (vergleiche russisch: чёрный) abgeleitet. Diese Deutung ist aber nach Fischer et al.: Die Gewässernamen Brandenburgs, 1996 falsch; er ist von einem Personennamen *Č(e)rn-. Wahrscheinlich erinnert der Flurname Schwarze Berge nordöstlich des Großen Zernsees an den slawischen Ortsnamen.

Funktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wasserstraßen um Potsdam und Berlin

Durch den Havelkanal und den Sacrow-Paretzer-Kanal wird der größte Teil der Berufsschifffahrt an der Potsdamer Havel, und somit am Großen Zernsee vorbeigeführt. Befahren wird das Gewässer überwiegend von Wassersportlern und Fahrgastschiffen. Auch Angler nutzen den Großen Zernsee.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hans-J. Uhlemann: Berlin und die Märkischen Wasserstraßen. transpress Verlag Berlin, div. Jahrgänge, ISBN 3-344-00115-9
  • Schriften des Vereins für europäische Binnenschifffahrt und Wasserstraßen e. V. div. Jahrgänge. WESKA (Westeuropäischer Schifffahrts- und Hafenkalender), Binnenschifffahrts-Verlag, Duisburg-Ruhrort
  • Folke Stender: Sportschifffahrtskarten Binnen 1. Nautische Veröffentlichung Verlagsgesellschaft, ISBN 3-926376-10-4.
  • W. Ciesla, H. Czesienski, W. Schlomm, K. Senzel, D. Weidner: Schiffahrtskarten der Binnenwasserstraßen der Deutschen Demokratischen Republik 1:10.000, Band 3. Wasserstraßenaufsichtsamt der DDR, Berlin 1988
  • Reinhard E. Fischer (Mitautoren: Elzbieta Foster, Klaus Müller, Gerhard Schlimpert, Sophie Wauer, Cornelia Willich): Brandenburgisches Namenbuch. Teil 10. Die Gewässernamen Brandenburgs. Verlag Hermann Böhlaus, Weimar 1996, ISBN 3-7400-1001-0, S. 316/317, 369 S.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Großer Zernsee – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Verzeichnis E, Lfd.Nr. 60 der Chronik. Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes
  2. Reinhard E. Fischer: Die Ortsnamen der Länder Brandenburg und Berlin – Alter Herkunft Bedeutung, Band 13. be.bra Wissenschaft Verlag Berlin-Brandenburg, 2005, ISBN 3-937233-17-2, S. 189